Windows 8 - die offiziellen Systemvoraussetzungen

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von camouflage, 14. September 2011.

  1. camouflage
    Offline

    camouflage VIP

    Registriert:
    21. März 2008
    Beiträge:
    5.440
    Zustimmungen:
    3.518
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Tief im Westen

    Microsoft hat auf der Entwicklermesse BUILD in Anaheim (Kalifornien) verraten, was in einem Rechner stecken muss, um für Windows 8 geeignet zu sein.
    Auf jedem Rechner, auf dem heute Windows 7 oder Windows Vista laufen, wird auch Windows 8 problelos laufen. Damit muss ein Rechner für Windows 8 folgende Voraussetzungen erfüllen:
    * CPU mit 1Ghz oder höher
    * 1 GB RAM (32-Bit) oder 2 GB RAM (64-Bit)
    * 16 GB (32-Bit) oder 20 GB (64-Bit) verfügbarer Festplatten-Speicherplatz
    * DirectX-9-Grafikkarte mit WDDM 1.0 oder höher
    Für das neue Startmenü der Metro-Style-UI wird ein Bildschirm mit einer Mindestauflösung von 1024 x 768 Pixel benötigt. Ansonsten lassen sich weder das neue Startmenü noch die darin "lebenden" neuen Metro-Style-Apps nutzen. Auf den betreffenden Geräten - meist ältere Netbooks mit niedriger Display-Auflösung - wird in Windows 8 dann nur der klassische Desktop angezeigt.
    Windows 8 erscheint als erste Windows-Version überhaupt sowohl für die x86- als auch die ARM-Plattform. Alle bisher für die x86-Windows-Versionen entwickelten Win32-Applikationen laufen auch unter Windows 8. Damit sie auch auf Windows-8-Geräten mit ARM-CPUs lauffähig sind, müssen sie angepasst werden. Die für das neue Startmenü entwickelten Metro-Style-Apps laufen dagegen automatisch auf beiden Plattformen.
    Metro-Style-Apps gehen aufgrund der Architektur von Windows 8 schonend mit den verfügbaren Ressourcen um und belasten nicht die CPU, wenn sie gerade zwar geöffnet, aber nicht angezeigt werden. Dieses Verhalten der Apps ist ideal für Geräte (etwa Tablet-PCs) mit energieeffizienten ARM-CPUs, weil es für eine lange Laufzeit der Geräte sorgt.
    Unterm Strich geht Windows 8 mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen sparsamer um als Windows 7 und das in dieser Hinsicht nochmals verbesserte Windows 7 Service Pack 1. Auf der BUILD wurde dies am Beispiel zweier drei Jahre alter identischen Netbooks demonstriert, auf denen jeweils Windows 7 und Windows 8 liefen. Beim Modell mit Windows 8 lag die Speicherauslastung fast 50 Prozent unter der beim Windows-7-Modell. Außerdem hat Microsoft die Anzahl der systemrelevanten und daher immer laufenden Prozesse bei Windows 8 im Vergleich zur Vorgängerversion reduziert.
    Für mehr Tempo unter Windows 8 soll auch die Nutzung der Hardware-Beschleunigung nutzen, die Microsoft erstmals im Internet Explorer 9 integrierte und in Windows 8 noch häufiger einsetzt. Das neue Startmenü und alle Metro-Style-Apps nutzen diese Hardwarebeschleunigung, um Inhalte schnell und mit geringer CPU-Auslastaung auf dem Display anzuzeigen.
     
    #1
    balluh und Skalar46 gefällt das.

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.