Sonstige Anbieter Unitymedia und Telekom wollen Primacom - kurzfristiger Verkauf

Dieses Thema im Forum "PayTV Anbieter News" wurde erstellt von josef.13, 28. Mai 2012.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    16.729
    Zustimmungen:
    16.221
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Die Eigner des Kabelnetzbetreibers Primacom wollen den Verkauf des Unternehmens zeitnah über die Bühne bringen und sollen bereits Verkaufsunterlagen eine kleine Gruppe von möglichen Bietern versandt haben.

    Unverbindliche Offerten könnten noch vor den Sommerferien abgegeben werden, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und nennt Brancheninsider als Quelle für diese Informationen. Die Primacom-Eigner wollen mit dem Verkauf mindestens 400 Millionen Euro erlösen. Der Schuldenstand beläuft sich auf 350 Millionen Euro.
    Bei den Interessenten handle es sich um den Kabelnetzbetreiber Unitymedia und die Deutsche Telekom, die beim Verkauf von Tele Columbus an die Kabel Deutschland (KDG) vor einigen Tagen leer ausgegangen waren.

    Gegenüber Reuters erklärte der KDG-Chef Adrian von Hammerstein, dass sein Unternehmen sich nicht am Verkaufsprozess der Primacom beteiligen wird. Insider vermuten, dass damit der Erwerb der Tele Columbus durch den Einspruch des Bundeskartellamts nicht gefährdet werden soll.
    Primacom versorgt eine Million Haushalte mit <nobr style="color: darkgreen;" id="itxthook0w0nobr" class="itxtrst itxtrstnobr itxthooknobr">Fernsehen[​IMG]</nobr> - vor allem in Ostdeutschland - und ist der fünftgrößte Kabelbetreiber im Land. Das Unternehmen erzielte 2010 bei 78 Millionen Euro Umsatz einen operativen Gewinn (Ebitda) von 28 Millionen Eur

    Quelle: Digitalfernsehen
     
    #1
  2. josef.13
    Offline

    josef.13 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    16.729
    Zustimmungen:
    16.221
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Telekom plant Kauf von Primacom

    Die Deutsche Telekom gehört zu den Bietern um die Übernahme des Kabelnetzbetreibers Primacom. Nach Informationen von Brancheninsidern soll das Angebot des Telekommunikationsanbieters bei über 250 Millionen Euro liegen. Die Telekom plant mit dem Deal offenbar den Ausbau ihrer Breitband- und IPTV-Sparte.

    Die Deutsche Telekom plant offenbar erneut im gewinnträchtigen Kabelmarkt Fuß zu fassen. Wie das die "Financial Times Deutschland" in ihrer Dienstagsausgabe berichtet, gehört der Kommunikationsriese zu den Interessenten für den Kauf des Leipziger Kabelnetzbetreibers. Bei den weiteren Bietern soll es sich nach Informationen der Tageszeitung um den britischen Investor Star Capital Partners, die Deutsche Telekabel GmbH sowie einen bisher unbekannten Finanzinvestor handeln.

    Erst im Mai war die Telekom bei der Bieterschlacht um den Netzbetreiber Tele Columbus dem Marktführer Kabel Deutschland unterlegen ([​IMG]DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). Angesichts der derzeitigen Übernahmen und Fusionen am Markt, steht der Konzern jetzt offenbar unter Zugzwang, an anderer Stelle den Einstieg in die Kabelnetzbranche zu vollziehen. Dank der Infrastruktur, die auch für Internet- und Telefondienste geeignet ist, setzen die Kabelnetzbetreiber nämlich bereits jetzt mit so genannten Tripple-Play-Angeboten die Telekommunikationsanbieter zunehmend unter Druck.

    Wie die "Financial Times Deutschland" weiter berichtet, möchte die Telekom mit der geplanten Übernahme der Primacom vor allem ihre Breitband-Internetzugänge sowie das IPTV-Angebot Entertain besser auf dem Markt positionieren. Wie die Tageszeitung unter Berufung auf Insider schreibt, soll das Angebot des Telekommunikationsriesen für den Ostdeutschen Kabelnetzbetreiber mit 250 Millionen Euro bis 280 Millionen Euro zu den Stärksten gehören.

    Quelle: Digitalfernsehen
     
    #2

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.