Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Talk TMC und TMC pro und Live. Wo ist der Unterschied?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Mitglied seit
18. Oktober 2008
Beiträge
7.407
Erhaltene Reaktionen
6.485
Hallo,

Hier mal was, grundlegendes über TMC und TMC Pro.
TMC ist der allgemeine Dienst von Radiosender die diese Meldungen über RDS senden, dieser Dienst ist kostenlos (sehr flächendeckend), die Meldungen kommenin der Regel vom ADAC oder Polizei.

TMC Pro ist der Dienst der nur von bestimmten Radiosender gesendet wird, ebenfalls über das RDS, dieser Dienst ist kostenpflichtig. Zusätzlich werden dort Meldungen von Sensoren erfasst die z.B. an Autobahnbrücken hängen und dort erfassen wie schnell der Verkehr ist, ob es einen Stau gibt usw.
Auch die Meldungen von ADAC und Polizei fliessen dort mit ein. Es sind nur bestimmte Radiosender bei TMC Pro beteiligt (kleine regionale Sender)

Hier mal eine Info:

 

Jason

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
18. Oktober 2008
Beiträge
31
Erhaltene Reaktionen
147
Bei Problemen mit TMC-Empfang!!

Hallo,

bei Problemen mit dem TMC Empfang: Bitte überprüfen ob diese Datei vorhanden ist!! Ansonsten entpacken und in die Navcore reinkopieren.

Dann müßte es funktionieren!!


LG Jason
 

Lieselotte

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7. Januar 2008
Beiträge
5.201
Erhaltene Reaktionen
9.130
Hier mal eine Erkläreung vom ADAC, wo der Unterschied von TMC; TMCpro und Live ist.

TMC:
Schon seit einiger Zeit gibt es für Navigationsgeräte Technologien, die hier Abhilfe schaffen sollen. Der Service TMC (Traffic Message Channel) sendet Verkehrsstörungen im UKW-Bereich. Navis, die TMC unterstützen, sind mit einer entsprechenden Radioantenne ausgestattet, über die sie die Daten empfangen und verarbeiten können.
Wird eine Verkehrsbehinderung registriert, können moderne Navigationssysteme automatisch eine alternative Route berechnen und dem Autofahrer so im Idealfall die anstrengende Wartezeit im Stau ersparen. Zudem informieren die TMC-Daten über die Art und Länge der Behinderung, wenn die entsprechenden Informationen vorliegen.
Für den Empfang der TMC-Daten verwenden die meisten Navigationsgeräte eine Antenne, die mit einem zusätzlichen Kabel am Gerät montiert wird. Einige Hersteller integrieren aber inzwischen die Antenne in der Halterung oder im Gerät selbst, um das Kabel-Wirrwarr zu reduzieren.



TMCpro:
Noch präzisere Verkehrsmeldungen auf dem Navi durch TMC-Pro

Auch wenn der Traffic Message Channel gut funktioniert, ist er noch nicht der Weisheit letzter Schluss. TMC-Nachrichten sind häufig nicht mehr aktuell, so dass manchmal eine Verkehrsbehinderung umfahren wird, die gar nicht mehr existiert. Im gegenteiligen Fall kann man sich auch in einem Stau wiederfinden, der noch nicht per TMC gemeldet wurde.
Um derart ärgerliche Vorfälle zu vermeiden, unterstützen einige Navigationsgeräte zusätzlich den Service TMC-Pro, den es in Deutschland sei 2004 gibt. Dabei wird auf Daten von Stausensoren zurückgegriffen, die den aktuellen Verkehrsfluss wahrnehmen und zeitnah senden und somit noch präzisere Staudaten liefern können. Die Instrumente, welche die TMC-Pro sammeln, sind entweder an Autobahnbrücken montiert oder in Form so genannter Sensorschleifen in die Fahrbahn integriert. Hinzu kommen noch Daten aus Fahrzeugen mit Floating Car Data Technologie (FCD). Diese von Telematikdienstanbietern unterhaltenen Fahrzeuge sind aktuell am Verkehrsgeschehen beteiligt und melden Verzögerungen auf der Strecke in anonymisierter Form an die zuständige FCD-Zentrale.
All diese Daten fließen in TMC-Pro ein. Sie können präzisere und aktuellere Daten liefern als TMC allein und so die Chance auf eine staufreie Fahrt stark erhöhen Im Gegensatz zu TMC ist TMC-Pro in der Regel nicht kostenlos. Allerdings werden die anfallenden Gebühren vom Navigationshersteller getragen.



Live-Dienste, bzw. HD Traffic:
Stauumfahrung gehört zu den wichtigsten Anforderungen von Autofahrern beim Kauf eines Navigationsgerätes. Ein Grund mehr für die Hersteller der nützlichen Lotsen sich nicht allein auf die allgemein zugänglichen Dienste TMC und TMC-Pro zu verlassen, um dem Kunden eine entspannte Fahrt zu garantieren.
Eine noch präzisere Erfassung von Staus verspricht beispielsweise der niederländische Hersteller TomTom. Hinter dem Namen HD Traffic™ verbirgt sich eine Technologie, welche die Geschwindigkeitsdaten von Handynutzern sammelt, die gerade im Auto unterwegs sind. Die Daten werden anonymisiert empfangen und ausgewertet. Ein auffällig zäher Verkehrsfluss wird als Stauwarnung an die Nutzer von HD Traffic™ gesendet. TomTom bietet diesen Service in verschiedenen europäischen Ländern an und arbeitet dabei mit Vodafone zusammen. Allerdings muss der Kunde hier eine zusätzliche monatliche Gebühr entrichten, um den Dienst zu nutzen.
Immer mehr Hersteller setzen auch auf historische Verkehrsdaten, um dem Frust im Feierabendstau festzustecken ein Ende zu bereiten. Mit der Einbeziehung der über lange Zeiträume erfassten Daten in die Routenplanung soll das Navi die sinnvollste Route wählen, abhängig von der Tageszeit und dem Wochentag



Im ADAC Test hat der Live Dienst gewonnen. Sechs Teams haben sich ein Wettrennen geliefert, wer schnell und staufrei 100 Km bewältigt.

1. Platz: TT Go 940 Live mit einer Fahrzeit von 79 min.
2. Platz: Medion GoPal TMCpro mit einer Fahrzeit von 95 min.
3. Platz: die Strassenkarte mit einer Fahrzeit von 88 min.
4. Platz: Navigon 84 C-Live mit einer Fahrzeit von 90 min.
5. Platz: Garmin Nüvi TMC mit einer Fahrzeit von 100 min.
6. Platz BMW Navigation mit einer Fahrzeit von 118 min.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben