Telekom warnt vor Trojanern in gefälschten Rechnungen

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von josef.13, 2. Oktober 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    16.729
    Zustimmungen:
    16.221
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Die Deutsche Telekom weist darauf hin, dass Kriminelle derzeit wieder versuchen, Schadsoftware auf fremden Rechnern zu installieren, indem E-Mails verschickt werden, die sich als Rechnung der Telekom ausgeben. Im Anhang befindet sich dann keine PDF-Datei mit der Rechnung, sondern eine ZIP-Datei, in der sich ein Trojaner verbirgt.

    Anhang nicht öffnen
    Beim Öffnen der manipulierten Datei auf einem PC mit Windows installiert sich dann der Schädling. Aktuelle Antiviren-Software soll den Trojaner aber bereits erkennen. Dies gilt laut Telekom auch für den Viren-Schutz des hauseigenen E-Mail-Dienstes T-Online.

    Die Mails mit den gefälschten Rechnungen lassen sich auch vom Nutzer einfach erkennen. So wird im Betreff nicht die Nummer des Buchungskontos genannt. Außerdem wird die Schadmail von einer anderen Adresse versendet – auch wenn diese sehr ähnlich ist: "rechnungonline.@telekom.de". Vor dem @ befindet sich ein zusätzlicher Punkt. Weitere Tipps zum Erkennen der Echtheit einer Rechnung gibt die Telekom auf ihren Hilfeseiten.

    Rechnung über das Kundencenter abrufen

    Die E-Mails der Telekom können allerdings auch als reine Benachtigungen genutzt werden, denn die Rechnungen lassen sich ebenfalls im Kundencenter einsehen. Der Link dazu sollte dann auch nicht in der E-Mail angeklickt, sondern einmal per Hand im Browser eingegeben und als Lesezeichen abgelegt und später stets von dort wieder aufgerufen werden.

    Quelle: onlinekosten
     
    #1

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.