Sky: Lippenleserin soll Fußballer-Kommentare übersetzen

Dieses Thema im Forum "Sky News" wurde erstellt von josef.13, 24. August 2012.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    16.738
    Zustimmungen:
    16.230
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Was sich Fußball-Spieler auf dem Rasen so alles an den Kopf werfen, soll für Sky-Kunden nicht länger ein Geheimnis bleiben, denn der Pay-TV-Anbieter hat nun eine Lippenleserin engagiert, die den Spielern künftig genau auf den Mund schaut.

    In der Vergangenheit hat schon so manche hitzig geführte Debatte auf dem Rasen für Aufregung gesorgt, doch durch die laute Stadionathmosphäre können Du mußt dich Registrieren um diesen Link sehen zu können. Hier klicken und kostenlos Registrieren in der Regel nicht hören, was auf dem Platz gesagt wird. Dem möchte der deutsche Pay-TV-Anbieter Sky nun ein Ende setzen und hat dafür eigens Lippenleserin Julia Probst engagiert, die den Spielern fortan genauer auf den Mund schauen wird. Das berichtete die "Welt" am Dienstag auf ihrem Onlineportal.

    Probst wird in der Nachbearbeitung der Spiele eingesetzt werden, wie Sky-Fußballchef Uwe König gegenüber dem Blatt bestätigte. Allerdings werde sie nicht jeden Spieltag zum Einsatz kommen, "sondern nur, wenn wir es für sinnvoll halten", so König. Sollte es bei einer Partie Aufklärungsbedarf geben, wird die Sky-Redaktion der Lippenleserin eine entsprechende Videodatei übermitteln, die Probst nach Du mußt dich Registrieren um diesen Link sehen zu können. Hier klicken und kostenlos Registrieren übersetzen soll. "Ich muss freie Sicht auf das Gesagte haben und mich darf nichts stören in meinem Blickfeld wie zum Beispiel störende Lichtquellen", beschrieb sie die Grenzen ihrer Arbeit.

    Die Dienste der Lippenleserin sollen aber nur mit Vorsicht zum Einsatz kommen, da man die Intimsphäre der Spieler nicht verletzen wolle, machte der Sky-Fußballchef klar. "Wir werden nichts ungeprüft veröffentlichen, was gegen einen Spieler verwendet werden könnte", so König. Auch Probst selbst hat daran kein Interesse: "Bei einem rassistischen Vorfall würde ich dem DFB helfen, aber die Öffentlichkeit muss ja nicht alles wissen. Irgendwo müssen die Spieler auch geschützt werden", erklärte sie.

    Das Heranziehen eines Lippenlesers, um die Kommentare von Fußballspielern zu entschlüsseln, ist im Fußball keineswegs neu. So versuchte beispielsweise ein brasilianischer Fernsehsender bei der WM 2006 mittels Lippenlesen herauszufinden, welcher Ausspruch Marco Materazzi den Kopfstoß von Zinédine Zidane eingebracht hat. Im spanischen oder auch italienischen Fernsehen kommen Lippenleser bereits öfter zum Einsatz, weswegen Spieler ihren Mund mitunter verdecken, wenn sie etwas zu sagen haben.

    Quelle: Digitalfernsehen
     
    #1
    thomson2001 und locoalien gefällt das.

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.