Olympia-Deal: Discovery einigt sich mit ARD und ZDF

Dieses Thema im Forum "TV SPORT NEWS" wurde erstellt von josef.13, 11. August 2017.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    17.059
    Zustimmungen:
    16.617
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Eigentlich galten die Verhandlungen bereits als gescheitert. Jetzt hat sich Discovery doch noch mit ARD und ZDF bezüglich der Olympischen Spiele geeinigt. Die Öffentlich-Rechtlichen übertragen weiterhin, aber auch Eurosport bleibt an Bord. Die Details...

    Vor knapp neun Monaten schien das letzte Wort schon gesprochen. Discovery kündigte an, die Olympischen Spiele bis 2024 nach gescheiterten Verhandlungen mit ARD und ZDF selbst übertragen zu wollen. Ein halbes Jahr später präsentierte man der versammelten Presse in München gar bereits die detaillierten Pläne, die nicht nur Eurosport, sondern auch DMAX und TLC zu Olympia-Sendern machen sollten. Doch vor einigen Wochen kam plötzlich wieder Bewegung in die Gespräche - und tatsächlich hat sich Discovery jetzt mit ARD und ZDF auf eine Sublizenzierung verständigt, wie der Konzern gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de bestätigte.

    Der Deal ist weitaus umfassender, als viele Branchenbeobachter das erwartet haben, denn er beinhaltet nicht nur die anstehenden Winterspiele in PyeongChang, sondern gleich sämtliche Olympischen Spiele bis zum Jahr 2024. Im Detail sieht die Vereinbarung vor, dass ARD und ZDF wie gehabt wechselweise im Free-TV berichten und zusätzlich bis zu drei Live-Streams von den Wettbewerben anbieten. Discovery macht unterdessen Eurosport 1 zum Herzstück seiner Olympia-Berichterstattung und setzt darüber hinaus auch auf seinen Eurosport Player. Ausgewählte Sportarten wie Snowboard, Shorttrack, Eiskunstlauf und Eishockey - hier sind die Spiele der deutschen Mannschaften und das Finale ausgenommen - werden zudem exklusiv bei Eurosport zu sehen sein.

    "Es großartig, dass wir uns auf den Deal mit ARD und ZDF verständigen konnten, schließlich haben wir auch in vielen anderen Ländern Einigungen über Sublizenzen erzielen können", sagt Eurosport-CEO Peter Hutton im Gespräch mit dem Medienmagazin DWDL.de. Und Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin von Discovery Networks Deutschland, ergänzt: "Wir sind nicht traurig darüber, dass wir die Olympischen Spiele in Deutschland nicht alleine übertragen werden. Wir haben ja immer gesagt, dass wir offen für Gespräche sind, und freuen uns daher, dass wir im Sinne des Zuschauers zu einer partnerschaftlichen Einigung mit ARD und ZDF gekommen sind, die es uns gleichzeitig ermöglicht, die Olympischen Spiele größer zu machen als jemals zuvor."

    An dieser Stelle sei allerdings die Frage erlaubt, ob sich Eurosport an dieser Stelle nicht selbst ein wenig zu klein macht, schließlich hätten die Olympischen Spiele ganz sicher auch bei Eurosport ihr Publikum gefunden. Am Ende dürfte es daher letztlich vor allem ums Geld gegangen sein. Wie viel ARD und ZDF für die Olympia-Übertragungen an Discovery überweisen werden, ist jedoch nicht bekannt. "Die Einigung ist für alle Seiten zufriedenstellend, weil sie beiden Partnern ermöglicht, den Zuschauern ein ausgesprochen umfangreiches Olympia-Paket anzubieten", betont Aigner-Drews gegenüber DWDL.de. So profitiere Eurosport etwa davon, neben der Live-Übertragung der Spiele auch exklusive Höhepunkte in einer Primetime-Show zeigen zu können.

    Peter Hutton: "Einer der Schlüssel der Vereinbarung ist es, dass wir mit ARD und ZDF übereingekommen sind, nicht dasselbe zur selben Zeit auf demselben Weg zu zeigen. Niemand hätte etwas davon, wenn alle die gleichen Bilder übertragen." Vielmehr habe man sich auf eine komplementäre Berichterstattung verständigt. Der Aufwand wird für Eurosport dennoch nicht zwangsläufig kleiner, schließlich wolle man nach wie vor alle Veranstaltungen abbilden, betont Susanne Aigner-Drews. "Das grundlegende Sendekonzept werden wir natürlich überarbeiten, weil es selbstverständlich einen Unterschied macht, ob wir alleine übertragen oder ob zwei große Partner wie ARD und ZDF mit an Bord sind."

    Im Gespräch mit DWDL.de lässt die deutsche Discovery-Chefin zudem keinen Zweifel daran, dass man "hundertprozentig" darauf vorbereitet gewesen sei, die Olympischen Spiele alleine zu übertragen. "Das war stets ein absolut ernst gemeintes Konzept. Jetzt haben sich durch den Sublizenzierungs-Deal allerdings noch einmal andere Weichenstellungen ergeben." Dass die Einigung aber gleich alle Spiele bis 2024 umfasst, überrascht doch. Das ist dennoch im Sinne aller Beteiligten, behauptet zumindest Eurosport-CEO Peter Hutton: "Um die besten Produktionsbedingungen zu gewährleisten, ist es für beide Seiten wichtig, Planungssicherheit für die nächsten Jahre zu haben. Auf diese Weise wissen alle Beteiligten, was sie erwartet - auch die Zuschauer, für die wir die Übertragungen ja letztlich machen."

    Erleichterung und Zufriedenheit bei ARD und ZDF
    "Wir freuen uns, mit Discovery eine partnerschaftliche Lösung bei der Übertragung der Olympischen Spiele gefunden zu haben. Gemeinsam mit Discovery werden ARD und ZDF die Olympischen Spiele auf sämtlichen Plattformen und Übertragungswegen übertragen können", sagte BR-Intendant Ulrich Wilhelm, der bei der ARD zugleich als Sportrechte-Intendant fungiert. Er sprach zugleich von einem "hohen Kostenbewusstsein von ARD und ZDF bei der gemeinsamen Produktion". ZDF-Intendant, Thomas Bellut: "Das Ringen um die Liverechte hat sich gelohnt. Unser Publikum kann sich jetzt wieder darauf verlassen, die Spiele in der gewohnten Qualität von ZDF und ARD präsentiert zu bekommen."

    Auch die ARD-Vorsitzende Karola Wille zeigte sich zufrieden. "Olympische Spiele sind ein besonderes gesellschaftliches Ereignis. Angesichts der vielfältigen Sportarten, die die Menschen in aller Welt miteinander verbinden und ihrer großen Zugkraft bei den Zuschauern, freuen wir uns sehr, dass wir die Spiele im Radio, Fernsehen und Online unseren Nutzern anbieten können", sagte sie. "Der MDR als Federführer der ARD bei den Winterspielen 2018 wird gemeinsam mit dem ZDF ein mitreißendes, spannendes Programm auf die Beine stellen."

    1391787957.jpg

    Quelle; areadvd
     
    #1
    waves und Pilot gefällt das.
  2. wylly31
    Offline

    wylly31 Elite Lord Supporter

    Registriert:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    1.950
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Hell
    Läuft bei Discovery. Wenn die so weiter machen werden die nach der nächsten Runde Rechtepoker die 572 Bundesligaspiele zeigen und Sky nur noch die 40. :)
     
    #2
    MKLST2, Faulkner, einsmann und 5 anderen gefällt das.
  3. Bilbo10
    Offline

    Bilbo10 Newbie

    Registriert:
    31. Januar 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    13
    Wäre schon interessant zu wissen, wieviel der Deal gekostet hat.

    Edit
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. August 2017
    #3
  4. hulababy
    Offline

    hulababy Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    30. Dezember 2012
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ich persönlich habe bald kein Interesse mehr an Fußball und anderen Sportarten.Es geht nur noch ums Geld.Da werde ich
    dann gleich einen TV Sender einschalten der Börsenberichte zeigt
     
    #4
    knoppel, kubu, mattmasch und 2 anderen gefällt das.
  5. bebe
    Online

    bebe Elite Lord

    Registriert:
    28. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.579
    Zustimmungen:
    1.458
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Oberschwaben
    Ich glaube dass da auch Manpower und Ausrüstung von den ÖR mitdrin ist, kann mir nicht vorstellen dass Discovery die Ausstattung haben um so ein Event abzudecken.
     
    #5
  6. Backo
    Offline

    Backo Meister

    Registriert:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    314
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Dann unterschätzt du das Unternehmen Discovery Communications aber extremst. Dagegen sind unsere ÖR Winzlinge, auch Sky Europe ist dagegen nur ein kleiner Verein. Sieh dir nur mal die Tochterunternehmen und die ganzen Sender auf verschiendensten Satpositionen rund um den Globus an. Natürlich hat Discovery locker die Manpower und das Equipment wenn es benötigt wird.

    Ein Unternehmen wird aber nur so viel wie nötig ausgeben, bzw. um Steuern zu sparen.


    MfG
     
    #6
  7. bebe
    Online

    bebe Elite Lord

    Registriert:
    28. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.579
    Zustimmungen:
    1.458
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Oberschwaben
    Sender zu betreiben oder den Inhalt dafür produzieren sind 2 paar Schuhe.

    Edit: Olympia braucht ein bischen mehr als 3 Kameras die bei einem Pfandleiher dem Zuschauer ein verzerrtes Bild verschaffen.
    Wobei selbst diese Konzepte von Produktionsfirmen gekauft werden und nicht in Eigenregie erarbeitet werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2017
    #7
  8. UFS910
    Offline

    UFS910 Elite User

    Registriert:
    9. Januar 2010
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    460
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Schlesien
    na mal sehen wie hoch die nächste Gebührenerhöhung ausfallen wird! :(
     
    #8

Direkt Antworten

Überprüfung:
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.