Information ausblenden
Das Digital Eliteboard ist ein Kostenloses Forum. Wenn du alle Bereiche sehen möchtest oder Fragen hast, musst du dich zunächst Registrieren.

Jetzt Registrieren

Infos MobileObjects greift TomTom im Telematik-Markt an

Dieses Thema im Forum "TomTom News" wurde erstellt von Lieselotte, 4. April 2012.

  1. Lieselotte
    Offline

    Lieselotte Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    5.249
    Zustimmungen:
    9.085
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Milchproduzent
    Ort:
    Auf dem Bauernhof
    MobileObjects greift TomTom im Telematik-Markt an

    Dispositionseinheit für beliebige Anzahl an Fahrzeugclients


    Kronberg, 3. April 2012 11:54 - Mit „mOTelematix“ tritt die MobileObjecs AG in direkten Wettbewerb zu Unternehmen wie TomTom.
    „mOTelematix“ macht mobiles Auftragsmanagement, Nachrichtenkommunikation und Ortung mit Geofencing mit iPhone, iPad und jedem Android-fähigen Smartphone oder Tablet preiswerter als bisher möglich. Die neue Lösung besteht aus einer Dispositionseinheit für die Zentrale und einer beliebigen Anzahl an Fahrzeugclients. Ortungsboxen und andere Geräte wie Webcams lassen sich einfach integrieren.
    „Die Zeiten teurer Spezialgeräte für moderne Telematiklösungen sind vorbei“, so der Vorstandsvorsitzende der mobileObjects AG Karl-Heinz Killeit.
    Stattdessen lassen sich alle Apple-Geräte und alle Geräte mit Android-Betriebssystem nutzen. Der führende Telematikanbieter in Deutschland, Österreich und der Schweiz erweitert mit der All-In-One-Lösung „mOTelematix“ sein Produktangebot in einem Markt, der bisher von TomTom beherrscht wurde. „Wir bieten Vertriebs- und Serviceunternehmen jetzt eine preisgünstige und damit attraktive Alternative zu herkömmlichen Systemen wie TomTom“, so K.-H- Killeit.
    Die neue Lösung wird zentral über einen Internetarbeitsplatz in der Zentrale gesteuert. Alle Fahrzeuge und mobilen Endgeräte tauschen Ihre Daten direkt hiermit aus. Dazu gehören Auftragspositionen, Nachrichten, Standort- und Routeninformationen und ähnliches. Neue Aufträge und Nachrichten lassen sich so bequem und zielgerichtet von der Disposition an jeden einzelnen Mitarbeiter und Fahrer im Außendienst übermitteln. Die Auftragsadresse wird dabei automatisch an die Navigation übergeben. Der Fahrer kann selbst neue Fahraufträge erstellen und Nachrichten mit Foto oder Videoanhang sowohl an andere Fahrer, als auch an die Zentrale versenden. Reports und klassische Ortung mit Geofencing-Alarmen ergänzen den Leistungsumfang. Das Kartenmaterial basiert auf OpenStreetMap, auf Wunsch lassen sich auch die Kartendarstellungen von Google Maps oder Bing Maps nutzen.
    Das Programm ist seit März für 12,00 Euro pro Monat (+ Mwst.) erhältlich.

    Die MobileObjects AG
    entwickelt seit 2001 GPRS-gestützte Internet-Fahrzeugsverfolgungs- und Dispositionssysteme. Die Lösungen ermöglichen von jedem Internet-PC aus, mobile Einheiten zu steuern, zu beauftragen, zu überwachen und optimal einzusetzen. Sie eignen sich für jedes Unternehmen, das Fahrzeuge oder andere mobile Einheiten einsetzt - allein in Deutschland sind dies etwa fünf Millionen Nutzfahrzeuge. Neben den klassischen Logistik- und Transportunternehmen passen die Lösungen auch für jedes Service- und Dienstleistungsunternehmen. Anfang 2012 hat die mobileObjects 180 Vertriebspartner. Vertriebspartner arbeiten neben Deutschland bereits in der Schweiz und in Österreich; in der Schweiz ist die mobileObjects AG mit einer eigenen Tochterfirma präsent.

    Quelle: portel.de
     
    #1
    Tina Redlight gefällt das.
  2. spkahal
    Offline

    spkahal Elite User Supporter

    Registriert:
    3. April 2010
    Beiträge:
    1.995
    Zustimmungen:
    2.214
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    habe ich
    Ort:
    irgendwo zwischen hier und dort
    Homepage:
    das klingt in Zeiten modernster Telekommunikationsmittel interessant

    werde meinem iPhone Chef und unserer Androidfirma das mal anbieten


    Sorge macht mir ein wenig die Unsicherheit in der Kompatibilität zu verschiedenen OS der Handys sowie die kommende Welle an Viren und Co. für mobile Endgeräte
     
    #2

Direkt Antworten

Überprüfung:
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.