Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Handy - Navigation Das Ende der 5g Versteigerung in Runde 489?

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
19.781
Reaktion auf Beiträge
21.328
Punkte
163
Ist das Ende der 5G Versteigerung da? Drillisch hat ihr letztes Angebot im 3,6 Ghz Bereich zurückgezogen.

Dies erfährt man auf der Webseite frequenz.band . Ein offizielles Ende der 5G Versteigerung gibt es noch nicht.

Drillisch sicherte sich allerdings in der 5G Versteigerung einen weiteren Block im 2,1 Ghz Band, welcher ab 2026 für Drillisch zu verfügung stehen wird.

Dieser Block gehörte vorher Vodafone.

Damit würde die Frequenzauktion nach fast 3 Monaten mit einem Betrag von knapp 6,5 Milliarden € enden.

Dies ist allerdings reine Spekulation.

Drillisch Bot für den Block im 2,1 Ghz Band 168,155 Mio. €.

Insgesammt sehen die Gebote in Runde 487 momentan folgendermaßen aus:

2,1 GHz (2021/2026)
TEF DE: 1/1 blocks for 376.8 M€
Telekom: 4/0 blocks for 851.5 M€
Vodafone: 3/0 blocks for 637.7 M€
1und1 DRI: 0/3 blocks for 501.5 M€

3,6 GHz
TEF DE: 7 blocks for 993.7 M€
Telekom: 9 blocks for 1310 M€
Vodafone: 7 blocks for 912.4 M€
1und1 DRI: 5 blocks for 732.9 M€

Wann ist Schluss bei der 5g Versteigerung?

Branchenkenner schätzen momentan die mögliche Endsumme der 5G Versteigerung bei knapp 6,5 Milliarden, falls Vodafone auf den Block im 2,1 Ghz Bereich verzichtet.

Vodafone müsste dann den Block 10A im 3,6 Ghz Bereich ersteigern. Es wird spannend ob Vodafone sich auf diesen Deal einlässt. Dies würde das Ende der 5G Frequenzauktion bedeuten.

Nach der Auktion werden alle drei oder vier potenziellen Netzbetreiber ohnehin miteinander reden müssen, wie sie die verblieben Funklöcher jetzt noch stopfen können oder wollen.

Andere bauen bereits 5g Netze

In Ländern wie der Schweiz oder Spanien sind bereits 5G Netze in Betrieb und in Deutschland ist die 5G Versteigerung noch im gange.

Auch der o2-Chef Haas bemängelte die Frequenzauktion.

bnetzag-520x292.jpg

Quelle; tarnkappe
 

mocototo

Meister
Mitglied seit
9. November 2008
Beiträge
794
Reaktion auf Beiträge
64
Punkte
78
Das Problem liegt aber auch daran, an unsere Bevolkerung, ja ich will das neue Netz etc, Aber nein, ich will kein Mast in meiner nähe stehen haben etc, so wie mit der Erneubaren Enerrgien. Das porblem sind nicht die Telefonanbieter, sonder zum Teil die Bevölkerung
 

Backo

Stamm User
Mitglied seit
13. Dezember 2010
Beiträge
1.101
Reaktion auf Beiträge
620
Punkte
163
Und was bringt euch 5G? Solange das Backbone weiter so marode bleibt können die Mobilfunkbasisstationen meinetwegen auch 10G bereitstellen. Trotzdem wirds nicht besser ;).


MfG
 

mocototo

Meister
Mitglied seit
9. November 2008
Beiträge
794
Reaktion auf Beiträge
64
Punkte
78
viel schnelleres Moblfunknetz, in Echtzeit, so das Selbstfahrande autos, auf den straßen , funktionieren können
 

Vindoriel

Spezialist
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
621
Reaktion auf Beiträge
235
Punkte
93
Ja lächerlich dass die Menschen in Deutschland noch Rechte haben :smiley:
Und weil "Idioten" die selben Rechte haben, muss das Handy mit einem Funkturm kommunizieren, der 5 km entfernt steht. Natürlich mit wesentlich höherer Sendeleistung.

Ein engmaschigeres Netz würde weniger Belastung bedeuten, da 1. die Basisstationen schwächer sein können und 2. das Handy deutlich weniger Sendeleistung benötigt, damit bei der Basis was ankommt. Das 2. ist nämlich das, was die "Strahlen"exposition ausmacht!
 

black86

Meister
Mitglied seit
2. Oktober 2012
Beiträge
766
Reaktion auf Beiträge
390
Punkte
113
Würde jemanden der sich über die Strahlung Gedanken macht nicht als Idiot bezeichnen und besonders nicht bei 5G. Kannst mir nicht erzählen dass du gerne so einen Mast auf deinen Dach oder direkt vor deiner Haustür haben willst. 4G reicht ohne ende, sollten lieber an besseren Kompressionsverfahren arbeiten. Und glaub mal nicht nur weil die Masten engmaschiger verteilt sind dass die dann auch weniger Leistung haben.
 

Backo

Stamm User
Mitglied seit
13. Dezember 2010
Beiträge
1.101
Reaktion auf Beiträge
620
Punkte
163
viel schnelleres Moblfunknetz, in Echtzeit, so das Selbstfahrande autos, auf den straßen , funktionieren können
Ich übersetze mal einfach was Backbone bedeutet. Im technischen Sinne, ist es "das Netz dahinter", und das schwächelt bei uns gewaltig. Immernoch sind die die meisten Mobilfunk(basis)stationen mittels Richtfunk untereinander verbunden. Es reicht schon ein Sturm und das Netz spinnt hier gewaltig.

Träume ruhig weiter. Man schaffts nicht die Straßen in Stand zu halten, nen Flughafen fertig zu bauen, mit nem Bahnhof (Stuttgart 21) dasselbe. Da redest du von selbstfahrenden Autos :smiley:. Allein schon wenn man innerhalb D auf den Autobahnen oder mit dem Zug unterwegs ist. Wie oft hat man kein Netz oder nur GPRS (2G) mit Kanalbündelung Edge. Es ist und bleibt ein Entwicklungsland was die Kommunikationsinfrastruktur anbelangt. Und die anderen Infrastrukturen werden auch nicht besser.


MfG
 

harra

Hacker
Mitglied seit
30. August 2010
Beiträge
313
Reaktion auf Beiträge
49
Punkte
28
Aber ich finde, dass das gesamte gemecker hier meckern auf hohem Niveau ist.
In keinem anderen europäischen Land ist z.B. das Autobahnnetz so ausgebaut und auch so belastet wie bei uns, wenn man mal bedenkt wie viele LKW und PKW täglich unsere Autobahnen überqueren.

Mal zurück zum Thema:
Selbst wenn das 5G Netz ausgebaut ist, denke ich nicht dass es einen großartigen Unterschied zum 4G Netz bringen wird für den Endverbraucher.
 

Vindoriel

Spezialist
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
621
Reaktion auf Beiträge
235
Punkte
93
Würde jemanden der sich über die Strahlung Gedanken macht nicht als Idiot bezeichnen und besonders nicht bei 5G. Kannst mir nicht erzählen dass du gerne so einen Mast auf deinen Dach oder direkt vor deiner Haustür haben willst.
Doch, gerade auf dem Dach, sind schließlich Richtantennen und keine Rundstrahler: Zuhause gibt es ja Daten über WLAN. ;-)

Davon mal abgesehen, sind die Masten nicht umsonst auf höheren Gebäuden, dann befindet sich in der Nähe keiner in der Keule. Und nach 30 m in der Hauptkeule ist das Feld von der Basisstation schwächer als das vom Handy in der Hand.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten