Information ausblenden
Das Digital Eliteboard ist ein Kostenloses Forum. Wenn du alle Bereiche sehen möchtest oder Fragen hast, musst du dich zunächst Registrieren.

Jetzt Registrieren

Asus P7P55D Evo: P55-Mainboard für Core i5/Lynnfield neu im Testlabor

Dieses Thema im Forum "Hardware & Software News" wurde erstellt von Anderl, 10. Juli 2009.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.635
    Zustimmungen:
    100.109
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Asus P7P55D Evo: P55-Mainboard für Core i5/Lynnfield neu im Testlabor
    Das Sockel-1156-Mainboard P7P55D Evo von Asus mit P55-Chipsatz ist heute in der Redaktion angekommen. Es eignet sich für Intels kommende Core-i5/Core-i7-CPUs ("Lynnfield"), die erst im September erwartet werden. Auffällig: gute Ausstattung und kompakte Kühlung.

    Heute früh zeigten wir die ersten Bilder der P55-Platine P7P55D Evo von Asus, die von anandtech.com gemacht wurden (siehe Meldung "Du mußt dich Registrieren um diesen Link sehen zu können. Hier klicken und kostenlos Registrieren") - wenige Stunden später traf unser eigenes Testmuster ein. Natürlich haben wir zahlreiche detaillierte Fotos gemacht. Wie die meisten bisher gezeigten P55-Boards verfügt das P7P55D Evo über vier RAM-Bänke, aufgeteilt in zwei Farben für den Dual-Channel-Modus von Core-i5-/i7-Prozessoren der neuen Lynnfield-Generation. Der Sockel 1156 verfügt über eine andere Verriegelung als die Sockel 775 oder 1366 - der Deckel wird dabei unter eine Schraube geschoben und danach mit dem Hebel befestigt.
    Neben dem CPU-Sockel sitzen auffällige Kühler für die Spannungswandler. Auf dem P55-Chip (es handelt sich um ein Single-Chip-Design) sitzt ein sehr flacher Kühlkörper. Mit acht SATA-Ports, zwei Gigabit-LAN-Anschlüssen und digitalen Sound-Ausgängen ist die Ausstattung sehr gut. Zudem gibt es einen Power- sowie einen Reset-Schalter direkt auf der Platine. Bei den RAM-Bänken sitzt der Knopf Mem OK, der stabilen Betrieb mit zickigen Speichermodulen ermöglich soll. Der Stromsparchip EPU ist ebenfalls vorhanden und das Board unterstützt laut Aufschrift das Asus-Tuning-Tool Turbo V. Auf einen Anschluss für Flash-Module verzichtet Asus - an der mit "Onfi_con" beschrifteten Stelle befinden sich nur freie Lötstellen.


    [​IMG]



    Quelle: Du mußt dich Registrieren um diesen Link sehen zu können. Hier klicken und kostenlos Registrieren
     
    #1

Direkt Antworten

Überprüfung:
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.