1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windows 8: Treiberprobleme bei Intel-Tablets?

Dieses Thema im Forum "Windows Tablet / Pads News und Gerüchte" wurde erstellt von chris, 2. Oktober 2012.

  1. chris
    Offline

    chris VIP

    Registriert:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    5.836
    Zustimmungen:
    8.344
    Punkte für Erfolge:
    0
    Microsoft hat offenbar noch keines der von diversen Herstellern geplanten Tablets mit den neuen Intel Atom "Clover Trail"-Prozessoren für die Verwendung mit Windows 8 zertifiziert. Angeblich bremsen Probleme mit dem Power-Management die Zertifizierung aus.

    Wie der US-Wirtschaftsdienst 'Bloomberg' unter Berufung auf eine mit der Situation vertraute Quelle berichtet, hat Intel Schwierigkeiten dabei, die Power-Management-Treiber für seine neuen Prozessorender Atom-Reihe fertigzustellen. Die CPUs der neuen "Clover Trail"-Familie wurden mit dem Launch des Intel Atom Z2760 erst in der letzten Woche offiziell vorgestellt.


    Der Z2760 ist der erste Prozessor der neuen Serie und arbeitet mit zwei bis zu 1,8 Gigahertz schnellen Rechenkernen. Er soll unter anderem in Tablets der Hersteller Acer, ASUS, Hewlett-Packard und Samsung zum Einsatz kommen, die teilweise bereits pünktlich zum Beginn der breitangelegten Markteinführung von Windows 8 in den Handel kommen.


    Die Power-Management-Software wird benötigt, um die Energieeffizienz der CPUs zu gewährleisten und möglichst lange Akkulaufzeiten der damit ausgerüsteten mobilen Geräte zu erreichen. Die Zertifizierung der Geräte durch Microsofts Hardware-Testlabor stellt sicher, dass die Tablets alle Anforderungen der Redmonder erfüllen und somit offiziell das Windows 8-Logo tragen dürfen.

    Die Atom-basierten x86-Tablets mit Windows 8 sind für Microsoft und Intel von großer Wichtigkeit, weil sie am ehesten in den direkten Konkurrenzkampf mit Apples iPad und Google Android treten können. Sie sollen mit recht niedrigen Preisen den Einstieg in die Welt der Windows 8-Tablets ermöglichen. Als Alternative wird es aber auch noch diverse Geräte mit ARM-Prozessoren geben, doch auch hier gibt es nach aktuellem Kenntnisstand noch einige Hürden zu überwinden.


    So sorgen Probleme mit den Treibern für die neue ARM-Variante von Windows 8 angeblich dafür, dass zunächst nur Geräte mit Nvidia-Prozessoren auf den Markt kommen. ARM-Tablets mit den Plattformen der Chiphersteller Qualcomm und Texas Instruments sollen hingegen erst zu einem späteren Zeitpunkt angeboten werden, weil noch viel Arbeit vor den Treiberentwicklern liegt.


    Quelle: Winfuture
     
    #1

Diese Seite empfehlen