1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windows 8 Taskmanager: dem Nutzerverhalten perfekt angepasst

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von Anderl, 16. Oktober 2011.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.348
    Zustimmungen:
    99.644
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Windows 8 Taskmanager: dem Nutzerverhalten perfekt angepasst

    Für Windows 8 wird Microsoft auch den Taskmanager komplett überarbeiten. Erste Screenshots und ein Video runden die Demonstration ab. Das Neue Design richtet sich nach dem Nutzerverhalten und verliert trotz starker Umbauten nicht an Funktionalität. Eric Herrmann

    Ähnlich wie das Ribbon-Design des Explorers oder der überarbeiteten Kopierfunktion wird auch der Task-Manager in Windows 8 eine Frischzellenkur erfahren. Seit Windows NT hatte sich diesbezüglich nicht mehr viel verändert, weshalb Microsoft mit dem Windows-7-Nachfolger einen harten Schnitt macht und entsprechend den häufigsten Anwendergewohnheiten einen drastischen Umbau des Task-Managers wagt.

    [​IMG]

    Ziele des Unterfangens waren, ein Werkzeug zu entwickeln, dass wohl gestaltet, durchdacht und modern ist. Funktionelle Lücken wollte man im Taskmanager für Windows 8 schließen, die bislang nur durch zusätzliche Tools wie dem Ressourcenmonitor oder dem Prozess-Explorer zu schließen waren. Die verfügbaren Daten wollte man zusätzlich organisieren und hervorheben, damit die Ansicht klar und elegant ausfällt.
    Über die Telemetriedaten des Windows-Feedback-Programms hat Microsoft das Nutzerverhalten freiwilliger Helfer analysiert und erfahren, dass der Taskmanager in 85 Prozent der Fälle dazu geöffnet wird, um ein Programm zu schließen. Nur in Ausnahmen also interessieren sich die Nutzer für Dienste, Leistung, Netzwerk oder Benutzer. Zwischen den Anwendungen und den Prozessen hingegen schalteten die Anwender allerdings gleichmäßig hin und her, sodass die Microsoft-Entwickler zu dem Schluss kamen, dass dem Bereich "Anwendungen" ein wichtiges Feature fehlen muss. Dann schaute man bei den Prozessen, welche Informationsspalten auf das größte Interesse der Anwender stießen. Am wichtigsten waren hier die CPU-Auslastung, der Arbeitsspeicher (privater Arbeitssatz) und der Abbildname.

    [​IMG]

    Mit dem Wissen ausgestattet, optimierte Microsoft den neuen Taskmanager für Windows 8 mit folgenden Zielen: Die häufigste Anwendung, nämlich ressourcenhungrige Prozesse zu finden und zu beenden, soll schnell und leicht vonstatten gehen. Das neue Tool sollte dabei durchdacht und modern sein und die Darstellung sollte alles hilfreich visualisieren. Dabei sollten alle Funktionen erhalten bleiben. Konkret hat man sich für ein Modell entschieden, das beim ersten Aufklappen sehr schlicht gestaltet ist und schnell verrät, welche Anwendung nicht mehr reagiert. Diese lässt sich umgehend anwählen und via "End task" abschießen. Unter "More details" erhält der neugierige Anwender Detail-Infos zum Ressourcenverbrauch, wobei im Spaltenkopf der Gesamtverbrauch aller Prozesse dargestellt ist und je nach stärke des Farbtons deutlich wird, welcher Prozess den Löwenanteil der jeweilige Ressource verschlingt. Anwendungen werden logisch gruppiert, sodass schnell die Zugehörigkeit und Abhängigkeit der einzelnen Prozesse ablesbar ist. Bleiben dennoch Fragen zu einem Prozess ungeklärt, lässt sich via Kontextmenü die Bing-Suche zu Rate ziehen.

    [​IMG]


    Quelle: pcgameshardware
     
    #1
    kaqhade und Piton gefällt das.

Diese Seite empfehlen