1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windows 8 soll spätestens im Oktober erscheinen

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von Anderl, 21. März 2012.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.347
    Zustimmungen:
    99.643
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Windows 8 soll spätestens im Oktober erscheinen

    Laut einem Bericht der Wirtschaftsseite Bloomberg soll Microsoft den Start von Windows 8 für Oktober planen, das Betriebssystem soll in diesem Sommer fertiggestellt werden. Bei einem Event Anfang April werde es diesbezüglich nähere Informationen geben.
    Bloomberg beruft sich dabei auf Quellen mit Kenntnis des Zeitplans, konnte aber auch einige Informationen über die zum Start verfügbaren Tablets erfahren. So sollen zum Launch von Windows 8 mehr als 40 Intel-Geräte verfügbar sein, bei ARM sollen es dagegen deutlich weniger sein, nämlich "weniger als fünf", wie Bloomberg schreibt.
    Ein Oktober-Termin wäre natürlich keine große Überraschung, schließlich will und muss Microsoft das kommende Weihnachtsgeschäft mitnehmen, insbesondere weil das Schicksal von Windows 8 eng an Tablets gebunden ist.
    Auch Analysten teilen diese Meinung: "Wenn Microsoft das September-Oktober-Zeitfenster verpasst, dann werden sie feststecken und in 2012 nichts mehr ausliefern können", sagte Michael Gartenberg von Gartner gegenüber Bloomberg. "Das letzte, was Microsoft will, ist eine Situation, bei der es am Markt keine wettbewerbsfähigen Windows-Tablets gibt, während sich das neue iPad zum Weihnachts-Verkaufsschlager entwickelt."
    Nähere Details zur Windows-8-Strategie werde der Redmonder Konzern bei einer Veranstaltung Anfang April bekannt geben, so Bloomberg. Dabei will man Informationen zum genauen Veröffentlichungs-Fahrplan sowie zur Marketing-Strategie verraten.
    Bei Veröffentlichung werde es weniger ARM-Geräte geben, weil Microsoft diesbezüglich strenge Auflagen bezüglich der Qualitätsstandards ausgegeben hat, schreibt Bloomberg. Alle drei ARM-Chiplieferanten, Nvidia, Texas Instruments und Qualcomm, verwiesen bei Anfragen zum Thema auf Microsoft, dort wollte man den Bericht allerdings ebenfalls nicht kommentieren, gleiches gilt für Intel.

    Quelle: winfuture
     
    #1
    kaqhade und Pilot gefällt das.

Diese Seite empfehlen