1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windows 8: Secure Boot mit Bootkit ausgehebelt

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von Anderl, 19. November 2011.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.343
    Zustimmungen:
    99.636
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Windows 8: Secure Boot mit Bootkit ausgehebelt

    Der Sicherheitsexperte Peter Kleissner will in Kürze den ersten bekannten "Bootkit" für Windows 8 veröffentlichen. Dem Österreicher ist es nach eigenen Angaben gelungen, die von Microsoft in sein neues Betriebssystem integrierten Technologien für den sogenannten "Secure Boot" zu umgehen.
    Kleissner will seinen Bootkit anlässlich der Sicherheitskonferenz MalCon in der kommenden Woche erstmals präsentieren. Das Bootkit lässt sich seinen Angaben zufolge aus dem Master Boot Record (MBR) einer Festplatte laden und bleibt während des gesamten Startvorgangs von Windows 8 im Speicher. Letztlich könnte ein Angreifer so Root-Zugriff auf das Betriebssystem erhalten, heißt es.
    Der Exploit umgeht laut Kleissner die Secure Boot-Features des neuen Boot-Loaders von Windows 8. Noch hat Kleissner nur wenige Details zur Funktionsweise des Bootkits für Windows 8 veröffentlicht. Über Twitter ließ er jedoch verlauten, dass der "Stoned Lite" genannte Bootkit mit einer nur 14 Kilobyte großen Infektionsdatei auskommt und von einem USB-Laufwerk oder CD gestartet werden kann.
    In einem Interview mit 'Softpedia' sagte Kleissner, dass sein Ansatz wahrscheinlich nur bei Systemen funktioniert, bei denen der Secure Boot nicht mit einem UEFI kombiniert wird. Generell sei der von Microsoft gewählte Ansatz zwar ein guter Weg, es gebe jedoch noch immer Sicherheitsrisiken.
    Derzeit überlegt Kleissner, dem Bootkit eine Funktion zu verpassen, mit der die Routine zur Passwortprüfung so geändert werden kann, dass Windows jedes beliebige Passwort für ein Nutzerkonto zulässt. Entsprechende Angriffe wurden bereits im Zusammenhang mit Windows XP erfolgreich durchgeführt.
    Der Boot-Loader von Windows 8 hat eine ganze Reihe von neuen Sicherheitsfunktionen spendiert bekommen, die das neue Betriebssystem schon während des Startvorgangs vor möglichen Angriffen mit Malware schützen sollen. Unter anderem wird geprüft, wie lange die Authentifizierung der während des Starts geladenen Software mit einer gültigen Digitalen Signatur dauert. Microsoft sieht darin einen "Malware-Killer", da sich so jede unsignierte Software abwehren lässt, die während des Hochfahrens von Windows 8 geladen werden soll. [​IMG]


    Quelle: winfuture
     
    #1
    phantom, rocketchef, kaqhade und 2 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen