1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windows 8: Ribbon-Oberfläche im Explorer bleibt

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von mr.nice53, 31. Januar 2012.

  1. mr.nice53
    Offline

    mr.nice53 Hacker

    Registriert:
    19. Juni 2010
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    144
    Punkte für Erfolge:
    0
    In einem Beitrag auf dem 'Building Windows 8'-Blog hat Microsoft die letzten Änderungen beim Windows Explorer für die kommende Beta bekannt gegeben. An der unter anderem von Office 2010 bekannten Ribbon-Oberfläche will man festhalten.

    Wie Ilana Smith, Lead Program Manager beim "Engineering System Team" von Windows 8, schreibt, wird Microsoft beim Windows Explorer die durchaus umstrittene Ribbon-Oberfläche definitiv beibehalten, auch bei der für Ende Februar angekündigten Beta bzw. 'Consumer Preview' von Windows 8.

    Smith schreibt, dass man unzählige Reaktionen, darunter auch etliche negative, auf die mit der Developer Preview eingeführten Änderungen beim Windows Explorer erhalten habe. Der Schritt zum neuen Design sei aber wichtig und wird von den meisten auch begrüßt, weshalb man die Kritik auch in Kauf nehmen will.

    Jene, die mit der neuen Optik unzufrieden sind, könnten schließlich stattdessen, so Smith, eines der vielen verfügbaren Programme von Drittanbietern einsetzen. Das soll aber nicht etwa eine Art Ausrede sein, vielmehr verweist sie darauf, dass Microsoft stets betont habe, dass Third-Party-Tools eine wichtige Rolle bei Windows 8 spielen.

    Das Festhalten am Ribbon-Design bedeutet aber nicht, dass man die über 2000 Kommentare zum Thema ignoriert hat. Die Entwickler haben etliche kleine Änderungen und Verbesserungen vorgenommen. Dazu zählt etwa, dass das (Ribbon-)Interface von Haus aus (Default) eingeklappt bleiben wird.

    Die Entwickler haben außerdem bei den "relevantesten Buttons" des Windows Explorers Tooltips, also kurze Erklärungen, die erscheinen, wenn man mit der Maus darauf "zeigt", hinzugefügt. Erweitert wurden auch die Möglichkeiten, die die "Sync your Settings"-Funktion im Zusammenhang mit dem Windows Explorer bietet.



    Dazu kommen noch viele weitere Detailänderungen: Beispielsweise zeigt das Fenster, das einen darauf hinweist, dass eine Datei mit einem bestimmten Namen bereits existiert, explizit an, das Datum und Größe der beiden Dateien gleich sind. Man kann auch einstellen, dass der Kopier- bzw. Ersetzen-Vorgang in diesem Fall automatisch übersprungen wird.

    Uneingeschränkt zu begrüßen ist sicherlich die neu eingeführte Funktion, die das (direkte) Fortsetzen eines bestimmten Kopiervorganges auch nach dem Herunterfahren (oder Versetzen des PCs in den Energiesparmodus) wieder erlaubt.

    Quelle: winfuture
     
    #1
    kaqhade gefällt das.

Diese Seite empfehlen