1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windows 8 mit einem neuen Aktivierungsprozess

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von Anderl, 6. August 2012.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.343
    Zustimmungen:
    99.635
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Die Entwickler von Microsoft werden ihren OEM-Partnern neue Möglichkeiten für das im Oktober erwartete Betriebssystem Windows 8 zur Verfügung stellen, wenn es um den Prozess der Lizenz-Aktivierung geht.
    Der besagte neue Standard wurde auf die Bezeichnung OEM Activation 3.0 oder kurz OA 3.0 von Microsoft getauft. Nähere Informationen dazu gehen aus einem Dokument hervor, welches eigentlich unter Verschluss gehalten werden sollte. Diese Unterlagen liegen dem Online-Portal '

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ' vor.

    Den Anhang 59472 betrachten Den Anhang 59473 betrachten Den Anhang 59474 betrachten Den Anhang 59475 betrachten Den Anhang 59476 betrachten
    Den Anhang 59477 betrachten Den Anhang 59478 betrachten Den Anhang 59479 betrachten Den Anhang 59480 betrachten

    Im Vergleich zur Vorgängerversion - gemeint ist damit OA 2.1, welches unter Windows 7 zum Einsatz kommt - ergeben sich einige Unterschiede und vor allem Vorteile für die OEM-Partner von Microsoft, die in dieser Woche die RTM-Version des kommenden Betriebssystems erhalten haben. Welche Schritte genau durchlaufen werden müssen, ist auf den zugehörigen Grafiken zu sehen.
    Unter dem Strich ergeben sich durch dieses neue Verfahren Vorteile sowohl für die Hersteller, als auch für die Nutzer von Windows 8 selbst. Immerhin können die Partner von Microsoft die zugehörigen Windows-Installationen schon direkt im Werk aktivieren. Später ersparen sich die Nutzer folglich diesen Vorgang. Dieser neue Prozess soll auch die Problematik der Software-Piraterie eingrenzen.
    Zudem minimiert die OEM Activation 3.0 den Arbeitsaufwand bei Microsoft und den jeweiligen Hardware-Partnern. Schließlich können die Schlüssel auf digitalem Wege bestellt werden und viele der notwendigen Schritte laufen automatisiert ab. Wie auf einer weiteren zugehörigen Grafik zu sehen ist, wird der Lizenzschlüssel direkt im BIOS der jeweiligen Computer hinterlegt.
    Über einen eindeutigen Hardware-Hashwert, welchen die Hersteller an Microsoft übermitteln, lassen sich die Geräte dann später von den Microsoft-Systemen erkennen und sofern der Rechner beim Nutzer mit dem Internet verbunden wird, komplett aktivieren. Offiziell hat sich der Konzern aus Redmond noch nicht näher zu diesem Thema geäußert.


    Quelle: winfuture
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2012
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. MOSMarauder
    Offline

    MOSMarauder Hacker

    Registriert:
    1. März 2011
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    146
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DJ
    AW: Windows 8 mit einem neuen Aktivierungsprozess

    Das wird dabei ähnlich laufen wie bisher mit Bios SLIC Tables. Bios modifizieren, passenden Key eintragen und voalla aktiviert.


    Mara
     
    #2
  4. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.343
    Zustimmungen:
    99.635
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Windows 8 mit einem neuen Aktivierungsprozess

    Es wäre schön wenn`s so einfach wäre :emoticon-0144-nod:
     
    #3

Diese Seite empfehlen