1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windows 8 ARM-Version: Internet Explorer 10 unterstützt kein Flash

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von camouflage, 13. Februar 2012.

  1. camouflage
    Offline

    camouflage VIP

    Registriert:
    21. März 2008
    Beiträge:
    5.440
    Zustimmungen:
    3.516
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Tief im Westen
    [FONT=&amp] Während eines Interviews zum Thema Windows 8 verrät Steven Sinofsky, dass der Internet Explorer von Windows 8 auf ARM-Geräten keine Plugins wie Flash unterstütze.[/FONT]

    [FONT=&amp]Wie die Microsoft-Kennerin Mary Jo Foley in ihrem Blog

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , unterscheidet sich die ARM-Version von Windows 8 in zumindest einem Punkt womöglich gravierend von der Standard-Version. Windows 8 soll anders als die Vorgänger auch auf ARM-Chip-Plattformen laufen, also nicht nur auf den gewohnten 32- oder 64-Bit-Systemen. Der Schritt könnte Microsoft endlich Zugang zum umkämpften Tablet-Markt gewähren – in Tablets stecken schließlich fast nur ARM-Chips.[/FONT]
    [FONT=&amp]Für die ARM-Hardware ist aber eine angepasste Windows-Version notwendig – „Windows on ARM“, kurz auch „WOA“ genannt. Erst vor wenigen Tagen hat Steven Sinofsky – der Geschäftsleiter der Windows Division – einen langen Beitrag voller neuer Infos zur WOA veröffentlicht. Dort wird mehrfach betont, dass sich WOA wie Windows am Desktop anfühlen solle. In einem

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    sagte Sinofsky aber etwas, dass er in seiner Veröffentlichung nicht erwähnt: Der Internet Explorer von WOA unterstütze keine Plugins wie Adobe Flash. Er weist dazu auf den Trend bei mobilen Plattformen hin, der weg von Adobe Flash gehe.

    Mary Jo Foley gibt an, dass die Teams von Windows und IE bereits in der Vergangenheit versucht haben, Entwickler von Silverlight, Flash und anderen Plugins wegzulocken, hin zu HTML5 und JavaScript. Als Gründe geben Sie eine verbesserte Akku-Laufzeit auf Mobilgeräten an, aber auch ein Plus an Sicherheit und Verlässlichkeit. Auch Steve Jobs hatte sich auf dem iPhone und iPad aus diesen Gründen gegen Flash entschieden.
    Andererseits benötigen viele Webseiten eines oder mehrere dieser Plugins. Wie Entwickler und User vorgehen sollen, die auf Plugins setzen, verrät Sinofsky aber nicht. Möglicherweise wird es zwei Versionen des Internet Explorers auf ARM-Geräten geben – eine ohne und eine mit Plugin-Unterstützung.[/FONT]
     
    #1

Diese Seite empfehlen