1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windows 7 sperrt Codecs von Drittanbietern aus

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von TheUntouchable, 26. März 2009.

  1. TheUntouchable
    Offline

    TheUntouchable Board Guru

    Registriert:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    553
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    München
    Mit Windows 7 bringt Microsoft erstmals eigene Codecs mit, um Standards wie MPEG-2, MPEG-4, H.264 und AAC zu unterstützen. Allerdings werden diese nur für die Microsoft-Anwendungen zur Verfügung stehen.

    Einer der Entwickler des Audio- und Videodecoders

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    hat nun

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , dass Windows 7 die Verwendung von alternativen Decodern im Windows Media Player und Windows Media Center blockiert. Zumindest in der Build 7057, die im Internet kursiert, ist dies der Fall.

    So führt Microsoft mit Windows 7 die so genannte Media Foundation ein, eine Multimedia-Architektur, die DirectShow ablösen soll. DirectShow-Filter werden zwar weiterhin unterstützt, jedoch werden die Codecs der Media Foundation bevorzugt. Der Entwickler stellte nun fest, dass ffdshow bei Formaten funktioniert, für die Microsoft keinen eignen Codec mitbringt.

    Liegt das Video in den Formaten MPEG-4 oder H.264, wird der Decoder vor der Wiedergabe wieder entladen. Auch ein von ihm geschriebener Demo-Filter, der für die beiden Formate zuständig ist, wird vom Windows Media Player in keinster Weise verwendet. Windows 7 bevorzugt also die mitgelieferten Media-Foundation-Codecs.

    Im Laufe der

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    stellte sich heraus, dass Microsoft die bevorzugten Codecs in der Registry speichert. Der entsprechende Schlüssel lässt sich allerdings selbst mit Administrator-Rechten nicht ändern. Nur das für die Systemintegrität zuständige Konto "TrustedInstaller" hätte darauf Zugriff.

    Noch handelt es sich bei Windows 7 um eine unfertige Version des Betriebssystems und Microsoft könnte dieses Verhalten jederzeit ändern. Es wäre jedoch denkbar, dass Microsoft sicherstellen will, dass Codecs von Drittanbietern die Stabilität des Systems nicht gefährden. Zumindest Anwendungen wie der Windows Media Player und das Windows Media Center würden davon profitieren.

    Quelle:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #1

Diese Seite empfehlen