1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windows 7 ist im Handel - 177 Millionen Lizenzen bis Ende 2010

Dieses Thema im Forum "Hardware & Software News" wurde erstellt von Anderl, 22. Oktober 2009.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.343
    Zustimmungen:
    99.637
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Windows 7 ist im Handel - 177 Millionen Lizenzen bis Ende 2010

    Seit heute ist Windows 7 offiziell im Handel. Das neue Betriebssystem aus Redmond war bisher wohl eines der wichtigsten Themen des Jahres und wird dies wohl auch bleiben.
    Microsoft veröffentlicht Windows 7 heute offiziell in 14 Sprachen. Weitere 20 Sprachen werden am 31. Oktober 2009 folgen. Das Betriebssystem aus Redmond soll neue Standards in punkto Anwenderfreundlichkeit, Leistungsfähigkeit, Geschwindigkeit sowie Sicherheit setzten und neue Innovationen im Bereich multimediale Möglichkeiten und innovative Technologien wie Multitouch bieten.

    Windows 7: Versionen
    Anwender können ab heute im Handel zwischen drei verschiedenen Editionen wählen und erhalten den Funktionsumfang, der ihren jeweiligen Anforderungen und Bedürfnissen entspricht: Windows 7 Home Premium bietet dem Anwender zu Hause Entertainment-Funktionen wie Windows Media Center und ermöglicht das Einrichten einer Heimnetzgruppe für den Austausch sowie die gemeinsame Nutzung von Fotos, Videos und der Musiksammlung. Windows 7 Professional umfasst zusätzlich alle Funktionen für eine effektive berufliche Nutzung und Windows 7 Ultimate erweiterte Sicherheitsfunktionen sowie die Flexibilität, in verschiedenen Sprachen zu arbeiten. Für große Unternehmen bietet sich die Edition Windows 7 Enterprise an, die über Volumenlizenzprogramme erhältlich ist.

    Windows 7: Erfolgreicher Marktstart
    Der Vorverkauf von Windows 7 hat bereits bewiesen, dass Microsoft mit dem neuen Betriebssystem einen Treffer gelandet hat. Das Marktforschungsinstitut IDC geht in seiner im Juli 2009 veröffentlichten Studie "The Economic Impact of Microsoft's Windows 7, Worldwide" davon aus, dass bis Ende 2010 weltweit rund 177 Millionen Windows 7-Lizenzen verkauft werden.
    Windows 7: Erfolgreiches Betaprogramm
    Vor allem scheint Microsoft bei Windows 7 eines richtig gemacht zu haben: Das offene Beta-Programm war ein voller Erfolg und half, dass Anwender das Betriebssystem verbessern können. Alleine 8 Millionen Menschen haben am weltweiten Windows 7-Betatestprogramm teilgenommen, davon eine Million in Deutschland. Auch wurden Produkt- und Nutzungsdaten von Millionen PCs in mehr als 200 Ländern und Regionen ausgewertet, um das Verhalten von Anwendern besser zu verstehen, sowie mehr als 16.000 Online-Interviews zu Windows 7 durchgeführt.

    Windows 7: Multitouch der neue Trend?
    Mit dem neuen Bedienkonzept Multitouch können Nutzer nun berührungsempfindliche Bildschirme mit mehreren Fingern gleichzeitig bedienen - und das ohne Maus oder Tastatur. Auch lassen sich Musik- und Videodateien im integrierten Windows Media Center viel schneller durchsuchen oder sortieren, so dass Unterhaltung und die Nutzung neuer digitaler Medien zum Erlebnis werden. Schließlich ist Windows 7 bestens für Cloud Computing vorbereitet und stellt viele Zusatzfunktionen wie Windows Mail und Windows Fotogalerie, die bislang Bestandteil des Betriebssystems waren, als Windows Live Service kostenfrei zur Verfügung. Bildschirme werden bereits verstärkt von den Herstellern beworben. Hier könnte Windows 7 einen neuen Markt aufmachen.

    Windows 7: Unternehmen haben schon gewechselt
    Windows 7 findet auch bei Unternehmen einen äußerst positiven Anklang, sagt Microsoft. So nutzen in Deutschland bereits zahlreiche Unternehmen wie BMW, EON, Axinom und Computacenter Windows 7. Damit können sie die täglichen Aufgaben schneller und einfacher erledigen und Anwender arbeiten produktiver, unabhängig davon, wo sie sich gerade befinden - heißt es in der Pressemitteilung. Darüber hinaus könnten IT-Manager ihre Prozesse und die IT-Verwaltung optimieren und verfügen über verbesserte Tools, um die Sicherheitsregeln und Kontrollen im Unternehmen entsprechend anzupassen.

    Windows 7: Familien stehen im Mittelpunkt
    Microsoft prognostiziert, dass Nutzung des PCs beispielsweise im Familienalltag eine noch stärkere Rolle spielen wird, wenn über vernetzte Rechner miteinander kommuniziert und gespielt wird oder Daten ausgetauscht werden können. Hier setzt Windows 7 an und will diese Nutzung vereinfachen. Für Familien bietet Microsoft das sogenannte "Family Pack" an. Damit kann Windows 7 Home Premium einfach und kostengünstig auf bis zu 3 PCs eines Haushalts gleichzeitig installiert werden. Es handelt sich dabei um ein limitiertes Angebot und ist für 149,99 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) im autorisierten Fachhandel erhältlich.

    Quelle: pcgameshardware


    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?




    Ab dem 22. Oktober wird Windows 7 erhältlich sein, Käufer der Systembuilder-/OEM-Versionen arbeiten heute schon mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem. PC Games Hardware fasst alle wichtigen Infos für Sie zusammen.
    Windows 7: Systemanforderungen
    Laut Microsoft benötigt Windows 7 keinen High-End-Rechner: Ein Computer mit einer 1-GHz-CPU, 1 GiByte RAM und 16 GiByte Festplattenplatz reicht aus. Dies ist nach unseren Erfahrungen aber übertrieben, denn Windows 7 lässt sich auch mit 488 MiByte Arbeitsspeicher installieren. Wenn Sie ganz sichergehen wollen, sollten Sie mit dem Windows 7 Upgrade Advisor (

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    2.0) Ihr System testen.

    Windows 7: Upgrade-Pfade
    Microsoft hat auch die Upgrade-Pfade für Windows 7 veröffentlicht. Wer Windows XP nutzt, muss generell eine Vollinstallation vornehmen. Auch wer von 32 auf 64 Bit bzw. von 64 auf 32 Bit wechselt, muss Windows 7 komplett neu installieren. Komplizierter wird es dann je nach vorhandener Windows-Vista-Version: Mal geht ein reines Upgrade (Beispiel: Vista Home Premium auf 7 Home Premium oder Ultimate), mal nicht (Beispiel: Vista Home Premium auf 7 Professional). Folgende Übersicht hilft Ihnen weiter


    Quelle:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #1

Diese Seite empfehlen