1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windows 7 enttäuschend langsam

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von a_halodri, 8. Mai 2009.

  1. a_halodri
    Online

    a_halodri Guest

    Microsoft droht mit Windows 7 ein ähnliches Desaster wie mit Vista. Kaum ist der Release Candidat freigegeben, herrscht bei ersten Tests Ernüchterung. Die Geschwindigkeit, einer der wesentlichen Kritikpunkte am Vorgänger, sei enttäuschend. Laut PC World, einem der wichtigsten Computermagazine aus den USA, bleibt der erhoffte Temposchub im Vergleich zu Windows Vista aus.

    Tempozuwachs nicht spürbar

    Benutzer würden keinen Unterschied gegenüber Windows Vista bemerken, heißt es weiter im Test. Windows 7 wurde auf insgesamt drei Rechnern, darunter ein Notebook, ausführlich getestet. Auf keinem der Rechner war der Tempozuwachs im Vergleich zu Vista größer als fünf Prozent, heißt es. Eine derartig minimale Beschleunigung ist zwar messbar, der Benutzer bemerkt es aber im Arbeitsalltag nicht – dafür muss die Steigerung wesentlich größer sein. Folglich verpufft das erste große Versprechen, das Microsoft hinsichtlich Windows 7 gegeben hat.
    Netbook-optimiert?

    Die Tests wurden mit WorldBench 6 vorgenommen. Dabei wird die Geschwindigkeit im realen Einsatz mit verschiedenen Programmen gemessen, u.a. mit Microsoft Office, Firefox und Photoshop. Bei 3D-Anwendungen seien die Temposteigerungen mit nVidia-Grafikkarten etwas größer (7%). Möglicherweise sind die Treiber von nVidia schon besser auf Windows 7 abgestimmt. Es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis die Konkurrenz nachzieht. Doch auch hier liege die gemessene Steigerung unterhalb der Wahrnehmungsschwelle. Die Testrechner waren allesamt gut ausgestattet, die Tester haben Windows 7 auf dem falschen Fuß erwischt. Außer mehr Speed hatte Microsoft versprochen, dass Windows 7 insbesondere für schwachbrüstige Rechner wie Netbooks geeignet sei – anders als das ressourcenhungrige Vista. Vereinzelte, noch nicht repräsentative Tests bestätigen das auch. Möglicherweise hat Microsoft die gut ausgestattete Klasse der Rechner mit Mehrkernprozessoren dabei vernachlässigt.

    Microsoft muss nachbessern

    Die Ergebnisse sind kein Zufall. Der Internetdienst Gizmodo bestätigte, was die Tester der PC World herausgefunden hatten. Gizmodo stoppte auch die Bootzeiten, vielfach ein unbewusster Indikator der Gesamtgeschwindigkeit. Windows 7 startet auch nur minimal schneller. Auch wenn unabhängig vom Betriebssystem moderne Mehrkernrechner schnell genug laufen und es gar nicht nötig hätten: Schlechte Performance war einer der Sargnägel für Windows Vista. Bis zum Verkaufsstart von Windows 7 muss Microsoft nachbessern, um den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Der Erfolg oder Misserfolg von Windows 7 hängt von seinem Ruf ab. Ist der erstmal ruiniert, war der immense Aufwand, den die Redmonder Softwareschmiede betrieben hat, umsonst. Dann werden XP-Nutzer auch die Version 7 überspringen.
     
    #1

Diese Seite empfehlen