1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weitere Regionen in Österreich stellen sich ein auf DVB-T

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von perty, 19. August 2008.

  1. perty
    Offline

    perty Meister

    Registriert:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Allrounder
    Ort:
    oben bei Mutti
    Wien - Immer mehr Regionen Österreichs werden digital: Ab Dienstag, 16. September 2008 kann in Ried und Umgebung und Liebenfels und Umgebung über Antenne nur noch digital empfangen werden.

    In Vorarlberg werden außerdem elf weitere Regionen auf DVB-T umgestellt. Haushalte, die auf digitalen Empfang umsteigen müssen, werden ab 26. August 2008 über das DVB-T Laufband auf die Umstellung hingewiesen. Bereits seit 28. Mai überträgt der Sender Ried sowohl digitale als auch analoge TV-Signale. Haushalte, zu denen das TV-Signal von Sender Ried noch analog über Antenne ins Haus kommt sollten bis 16. September auf digitalen Empfang umstellen, denn ab dann kann von dort nur noch via DVB-T empfangen werden.

    Kärnten: DVB-T Empfang in Liebenfels

    Seit 6. Juni befindet sich der Sender Liebenfels in der Analog-Digitalen-Parallelphase. Haushalte haben noch bis 16. September Zeit auf DVB-T umzusteigen, denn ab dann ist der Empfang über Antenne von dort nur noch digital möglich.

    Der weitere DVB-T Ausbau in Vorarlberg

    Ab 16. September kann in elf weiteren Regionen Vorarlbergs über Antenne nur noch digital empfangen werden. Von 26. August bis 16. September übertragen die Sender Bezau/Baumgarten, Bludenz/Gasünd und Schruns/Golm sowohl digital als auch analog. Wer von den Sendern Dalaas, Gaschurn, Lech oder Raggal/Kreuzbühel empfängt, muss am 16. September direkt von analogem auf digitalen Empfang umrüsten.

    Von den Sendern Hohenweiler, Silbratsgfäll, Silbertal und Fontanella wird ab 16. September nicht mehr analog gesendet. Haushalte, die von einem dieser Sender empfangen, müssen ihre Antenne zu alternativen Sendeanlagen ausrichten. TV-Zuschauer, die ihre Signale vom Sender Hohenweiler oder Silbratsgfäll beziehen, haben bereits von der Sendanlage Pfänder DVB-T-Empfang. Sie können sofort auf das digitale Antennenfernsehen umsteigen und empfangen dann neben ORF 1 und ORF 2 auch ATV, PULS 4, ORF Sport Plus und 3sat.

    "Antennenhaushalte" in Silbertal können ab 26. August die digitalen TV-Signale der Anlage Golm / Schruns nutzen und ihre Geräte auf DVB-T aufrüsten. Wer in Fontanella analog über Antenne empfängt, muss am 16. September direkt auf DVB-T umsteigen. Dort ist der Empfang vom Sender Raggal / Kreuzbühel möglich.

    Laufbänder zeigen Umrüstbedarf an

    Wer seine Fernsehsignale von einer der betroffenen Sendanlagen bezieht, sieht ab 26. August in den Programmen von ORF 1 und ORF 2 Laufbänder eingeblendet. Das bedeutet, dass innerhalb der nächsten drei Wochen, also bis zum 16. September 2008, auf digitalen Empfang umgerüstet werden muss. Von der Umstellung auf das digitale Antennenfernsehen sind alle TV Zuseher betroffen, die ORF 1 und ORF 2 über Antenne empfangen und das Laufband eingeblendet sehen. Dies schließt auch Haushalte ein, die einen Analog-SAT in Betrieb haben und mit diesem ausländische Programme empfangen. Für Haushalte, in denen via Kabel oder Digital-SAT mit grüner ORF Smartcard ferngesehen wird, sind keine Umrüstschritte durch die Umstellung auf DVB-T notwendig.

    Konsumenten, die Zweit- und Drittgeräte in Verwendung haben, sollten darauf achten, dass auch diese für digitalen Empfang gerüstet sind, also entweder DVB-T oder Kabel bzw. Digital-SAT Empfang haben.

    @uelle: DF
     
    #1

Diese Seite empfehlen