1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Infos Warum muss ich die Dateiberechtigung der cfg Datei auf 755 stellen??

Dieses Thema im Forum "DM 800se HD Clones" wurde erstellt von Shox2000, 1. Dezember 2012.

  1. Shox2000
    Offline

    Shox2000 Hacker

    Registriert:
    21. Oktober 2012
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hi,

    hatte öfter freezer. Jetzt habe ich gelesen mann muss bei der cfg Datei die Dateiberechtigung auf 755 stellen. seitdem läuft es besser.

    Aber zum Verständniss.... Was genau stelle ich da ein und warum läuft es dann besser??

    MfG

    Shox
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. moddi00
    Offline

    moddi00 Moderator

    Registriert:
    5. Juli 2011
    Beiträge:
    5.382
    Zustimmungen:
    2.934
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Austria
    Ne musste nicht!

    Nur Dateien die ausgeführt werden müssen wie zB.: Emu muss 755 haben!
     
    #2
  4. Mogelhieb
    Offline

    Mogelhieb Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    29. November 2008
    Beiträge:
    12.055
    Zustimmungen:
    16.482
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Counselor
    Ort:
    Bayern
    AW: Warum muss ich die Dateiberechtigung der cfg Datei auf 755 stellen??

    Das hat nichts mit Deinen Freezern zu tun. Zum Verständnis für Dich, kannst Du das mit den Rechten für Linux noch ein mal hier nachlesen:

    Linux Rechte für Datei und Verzeichnis


    Unter Linux sind jeder Datei und jedem Ordner drei Rechteebenen zugeordnet. Sie gelten für
    - Eigentümer
    - Gruppe
    - Alle anderen
    Jeder dieser Ebenen lassen sich gesonderte Rechte zuordnen. Diese Rechte sind:
    - r wie „read“ für das Leserecht
    - w wie „write“ für das Schreibrecht
    - x wie „execute“ für das Recht, eine Datei auszuführen (bei Verzeichnissen bedeutet das x, dass das Verzeichnis geöffnet werden darf).
    Wer mit „ls -l“ den Inhalt eines Linux-Verzeichnisses anzeigen lässt, sieht links die Dateirechte, beispielsweise „rwxrw-r--". Diese Rechte gelten von links nach rechts gelesen für den Eigentümer einer Datei „rwx“, für die Grupp2 „rw-" und für die anderen Benutzer „r--". Falls an erster Stelle ein „d“ steht, handelt es sich um ein Verzeichnis.

    Diese Rechte lassen sich auch in Zahlen ausdrücken. Dabei steht jeweils eine Ziffer für eine Rechteebene, die erste Ziffer für den Eigentümer, die zweite für die Gruppe und die dritte für alle anderen.
    Die Ziffer selbst ergibt sich aus den genehmigten Rechten:
    r = 4
    w = 2
    x = 1
    Die gegebenen Rechte werden einfach zusammengezählt.
    Beispiel: Soll der Eigentümer die Datei lesen, schreiben und ausführen dürfen, so addiert man 4 + 2 + 1 und erhält 7. Soll die Gruppe die Datei nur ansehen und ausführen dürfen, so ergibt 4 + 1 die 5. Und die anderen dürfen gar nichts, haben also die 0. So ergibt sich in diesem Beispiel für die Dateirechte die 750. Und die kann man mit dem Befehl „chmod“ in Linux setzen.
    Häufig steht vor den drei Ziffern an erste Stelle noch eine vierte. Die setzt die Attribute „set user ID“, „set group ID“ und „sticky“. In Samba bleibt diese Ziffer meist bei 0. Mehr zu den Attributen verrät „man chmod“.
    Eigentümer und Gruppe einer Datei oder eines Ordners lassen sich mit den Befehlen chown und chgrp ändern. Mehr dazu verraten die entsprechenden man-Einträge.



    Quelle:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Das die Freezer nun bei Dir aufgehört haben, ist ein Zufall und hat andere Ursachen.
     
    #3

Diese Seite empfehlen