1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Waldorf Frommer Abmahnung

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von GORAX, 28. Juni 2013.

  1. GORAX
    Offline

    GORAX VIP

    Registriert:
    18. April 2009
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    140
    Punkte für Erfolge:
    43
    Ort:
    Izmir/Stuttgart
    Servus Gemeinde

    Mein arbeitgeber hat einen brief von Waldorf Frommer bekommen in dem gesagt wird dass über bittorrent irgendwas runtergeladen wurde. Bei uns ist es so dass wir für unsere kunden einen wlan zugang zur verfügung stellen. Wir haben einen rechner im geschaft aber bei diesem rechner sind irgendwelche installationen und dubiose internet seiten gesperrt. Wie sieht die sachlage nach eurer einschatzung aus?
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. reini12
    Offline

    reini12 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    12. November 2009
    Beiträge:
    2.555
    Zustimmungen:
    3.096
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Selbständig in der IT Branche
    Ort:
    Hannover
    AW: Waldorf Frommer Abmahnung

    Vielleich hilft dir folgender Beitrag. Von RA van Almsick am Jun 25, 2013 in Abmahnung.
    In der gängigen Filesharing-Abmahnung wird der Vorwurf erhoben, man habe entweder selbst eine Datei zum Download angeboten, oder man habe es zugelassen, dass ein anderer dies getan hat.

    Im Folgenden wird erklärt, was es damit auf sich hat, und wie man damit umgeht:

    Warum “Störer”?

    Störer ist in Rechtsdeutsch derjenige, der selbst nicht die vorgeworfene Rechtsverletzung begeht, aber in irgendeiner Weise willentlich und adäquat kausal dazu beigetragen hat. Die Haftung und die Ansprüche auf Schadensersatz usw. werden dann auf diesen Störer ausgedehnt. Jemand, der eine Gefahrenquelle eröffnet, also einen Computer oder Telefon oder KFZ hat, muss dafür sorgen, dass damit kein Schaden angerichtet wird. Ist man also Inhaber eines Internetanschlusses und hat einen Sohn, der gerne mit Sprengstoff experimentiert, sollte man sicherstellen, dass über den Computer keine Anleitungen zum Bombenbau ins Internet gestellt werden. Oder Torrents aus dem Netz gezogen werden.

    Sekundäre Darlegungslast

    Die Abmahnung enthält gelegentlich auch Ausführungen zur sog. “sekundären Darlegungslast”. Wenn eine Prozesspartei (der Abmahner) außerhalb eines von ihr darzulegenden Geschehensablaufs steht und ihn deshalb nicht beweisen kann, während dem Gegner (dem Abgemahnten) das möglich ist, muss der Abgemahnte umfassend zu dem Vorbringen des Abmahners Stellung nehmen. Kann er das nicht, wird die Behauptung des Abmahners so hingenommen.

    Hier ist noch eine Erweiterung zu beachten: Es besteht eine Vermutung dafür, dass der Anschlussinhaber den Down- bzw. Upload vorgenommen hat, weil er ja Anschlussinhaber ist und als solcher eine gewisse Gewalt über den Anschluss hat. Bestreitet er, am Computer gewesen zu sein, muss er hierfür hinreichend plausible Gründe vortragen, warum er es nicht gewesen sein kann. Dann ist er als “Täter” raus, kann aber als “Störer” weiterhin in Anspruch genommen werden, wenn z.B. andere Personen Zugang zum Computer hatten.

    Um die Haftung nicht uferlos werden zu lassen, ist es mittlerweile auch höchstrichterlich anerkannt, dass der Anschlussinhaber sich von einer Haftung freihalten kann, indem er diese anderen Personen, die mit seiner Erlaubnis Internetzugang haben, darüber belehrt, dass sie keine Filesharing-Software benutzen dürfen. Noch weitergehende Pflichten in Form einer Kontrolle und Überwachung gibt es nur, wenn hierfür Anlass geboten wird, etwa durch bereits stattgefundene Verstöße. Das Paradebeispiel ist die Morpheus-Entscheidung des BGH vom 15.11.2012, in der genau das für den Fall entschieden wurde, in dem ein minderjähriger Sohn die Downloads vorgenommen hat.

    Auch das LG Berlin hat im Beschluss vom 03.03.2011, Az 16 O 433/10 festgestellt, dass ein Störer nicht für Schadensersatz aufzukommen hat.

    Die folgenden Punkte stehen also unter der Voraussetzung, dass man selber nichts zum Download angeboten hat:

    Richtiges Verhalten am Computer

    Eine Störerhaftung kann daraus folgen, dass man einen ungeschützten Computer benutzt. Wenn keine Virensoftware oder Firewall installiert sind, steigt die Gefahr, dass ungebetene Gäste den Computer missbrauchen. Die Möglichkeiten sind kaum begrenzt. Man sollte also Virensoftware haben und aktualisieren, und eine Firewall installieren.

    Sollten andere Personen zum selben Computer Zugang haben, dann müssen Benutzerkonten eingerichtet werden. Die sollten so eingestellt werden, dass die Installation bestimmter Software wie Filesharing-Clients nicht möglich ist.

    Die Gerichte nehmen überwiegend an, dass der Anschlussinhaber die genannten notwendigen Kenntnisse hat. Wenn das nicht der Fall ist, wird ihm zugemutet, sich einen teuren Techniker zu holen, der ihm das System richtig sichert.

    Verbindungen über den Wlan-Router

    Hat man einen Wlan-Router, dann ergeben sich gleich eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wie das “Angebot” zustande gekommen sein kann.

    Mittlerweile ist es anerkannt, dass ein Router gleich nach dem Kauf richtig eingestellt werden muss. Die Verschlüsselung sollte mindestens auf “WPA-2″ gestellt werden. Man erreicht die Einstellung im Routermenü, der Zugang dazu wird auf der Rückseite des Routers beschrieben. Sollte der Router nur mit einem ganz kurzen oder einfachen Passwort gesichert sein, oder nur mit “WEP” verschlüsselt sein, ist er praktisch nicht gesichert, da praktisch jeder innerhalb von Minuten das Passwort knacken kann.

    Wie ein Gericht entscheidet, wenn etwa der Router nachweislich spitzenmäßig gesichert war, und alle Haushaltsbewohner nachweislich in Südostasien geschnorchelt haben, aber trotzdem der Anschluss fleißig für Filesharing (P2P) genutzt wurde, steht in den Sternen.

    Über den Router kommen aber auch Geräte anderer Familienmitglieder, WG-Kollegen oder Couchsurfer ins Internet. Hier hilft nicht die Einrichtung von Benutzerkonten. Der Router kann so eingestellt werden, dass nur bestimmte Ports, also z.B. nur für Webbrowsing (Port 80), geöffnet werden. Das hält einige Torrent-Clients davon ab, sich am Filesharing zu beteiligen. Mit einigen kleinen Einstellungen lassen sich aber die meisten Torrent-Clients auch auf Port 80 betreiben.

    Hier sollte tunlichst darauf geachtet werden, die mit eigenen Geräten angebundenen Computernutzer darauf hinzuweisen, bloß kein Filesharing zu betreiben. Ideal ist eine schriftliche Vereinbarung hierüber. Die wird man mit WG-Kollegen oder Couchsurfern oder Untermietern unproblematisch treffen können. Wie das aber mit Familienmitgliedern aussieht, ist immer noch fraglich. In diesen Fällen wird es ausreichen müssen, dass man behauptet, sie belehrt zu haben. Alles andere wäre lebensfremd.

    Cafés, Restaurants und Hotels

    In den meisten Gaststätten gibt es heutzutage WLan. Wie der Gastwirt mit einer Abmahnung umgehen sollte, wurde vor Gericht bisher kaum behandelt. Das liegt hauptsächlich daran, dass Klagen in diesem Bereich noch seltener sind als bei “normalem” Filesharing. Die Rechtslage ist hier wohl noch zu wacklig, als dass sich die Abmahnkanzleien zu klagen trauen.

    Auch bei Gaststätten – wie bei WGs oder anderen größeren WLans – erhalten Personen mit ihrem eigenen Gerät Zugriff. Eine Beschränkung im Betriebssystem ist also nicht möglich. Jeder kann sich ein Torrent-Programm installieren und entsprechend einstellen, ins Cafe gehen und fröhlich saugen. Die Rechnung kriegt der Wirt, der kaum feststellen kann, wer sich schuldig gemacht hat.

    Eine Unterlassungserklärung wird der Wirt kaum abgeben wollen, da er sich damit ja verpflichtet, dass der Verstoß so nicht noch einmal über seinen Anschluss begangen wird. Die Haftung wird dann entkoppelt von jeglicher weiterer Voraussetzung. Allein das Papierstück, in dem die Haftung übernommen wird, reicht dann fast aus, um den Gerichtsvollzieher loszuschicken.

    Genauso wenig kann der Wirt einfach seinen Gästen das WLan verbieten. Dann kommen sie nicht mehr vorbei.

    Die Lösung scheint genauso einfach wie absurd: Der Wirt müsste jedem Gast ein individuelles Passwort zuteilen. So weit, so gut. Und technisch und kostenmäßig absolut zumutbar und oft praktiziert. Zusätzlich müsste er sich aber den Personalausweis aushändigen lassen und die Daten daraus zusammen mit dem Passwort verwahren.

    Dass dies kaum zumutbar ist, liegt auf der Hand. Und abgesehen von dem Aufwand auch den meisten Gästen nicht zu vermitteln.

    Letztlich kann man also nur jedem WLan-Betreiber raten, sein WLan ordentlich zu verschlüsseln, und überall Hinweise anzubringen, dass darüber keine Tauschbörsen genutzt werden dürfen

    quelle: anwalt-neukoelln
     
    #2
    diddi111, GORAX und Pilot gefällt das.
  4. Fisher
    Offline

    Fisher Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Januar 2010
    Beiträge:
    7.037
    Zustimmungen:
    17.076
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Waldorf Frommer Abmahnung

    Eine 100% gültige Antwort kann man Die hier sicher nicht geben, da offizielle Rechtsberatung u.a. in Foren nicht stattfinden darf.

    Da die sehr bekannten Abmahnanwälte sehr namhafte Firmen vertreten, hat es meines Erachtens keinen Sinn eure Unschuld beweisen zu wollen...ihr seid nicht unschuldig (WLAN Zugang).

    Entweder ihr sitzt das aus und hofft, dass es zu keiner weiteren Reaktion kommt oder lest mal z.B. auf der Seite von eRecht24. Dort sind sehr gute Tipps für das weitere Vorgehen zusammengefasst.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?


    Gruß

    Fisher
     
    #3
    diddi111 und GORAX gefällt das.
  5. Mogelhieb
    Offline

    Mogelhieb Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    29. November 2008
    Beiträge:
    12.055
    Zustimmungen:
    16.483
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Counselor
    Ort:
    Bayern
    AW: Waldorf Frommer Abmahnung

    Aussitzen, Kopf in den Sand stecken und hoffen das nichts weiter passiert, ist kein guter Rat. Im Gegenteil. Man muss reagieren und aktiv werden, wenn es nicht noch teurer werden soll.

    Der Link hinter dem Spoiler ist aber ein guter Hinweis.

     
    #4
  6. GORAX
    Offline

    GORAX VIP

    Registriert:
    18. April 2009
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    140
    Punkte für Erfolge:
    43
    Ort:
    Izmir/Stuttgart
    AW: Waldorf Frommer Abmahnung

    Vielen dank für die tipps :) Hab mit einem anwalt gesprochen. Für fast 300 euro ist die sache vom tisch. Was sagt ihr?

    PS: Ist eigentlich jetzt die frage an euch auch im rechtsberatung bereich?
     
    #5
  7. xellus89
    Offline

    xellus89 Freak

    Registriert:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Waldorf Frommer Abmahnung

    Moin,

    hab ein ähnliches Problem und wollt mal guken, ob evtl. mir jemand helfen kann:

    wurde im April 2012 abgemahnt wegen Film runterladen über BitTorrent (ich weiß, bescheuert). Habe nicht gezahlt und auch nicht die beigelegte Unterlassungserklärung abgegeben, sondern eine modifizierte Version (s. PDF).

    Danach kam ein Brief, dass die Unterlassungansprüche der Constantin Film Verleih dadurch erfüllt worden sind. Ich sollte dennoch weiterhin zahlen, habe ich aber nicht gemacht.

    2 Jahre Ruhe, nun schreiben die wieder (s. PDF). Wie soll ich mich jetzt verhalten? Denke Ignorieren wäre dieses Mal falsch?

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Googles Antworten sind leider schon etwas veraltet.

    Danke euch!!
     
    #6
  8. Hunchback1000
    Offline

    Hunchback1000 Best Member

    Registriert:
    16. Januar 2012
    Beiträge:
    5.023
    Zustimmungen:
    5.469
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    127.0.0.1
    AW: Waldorf Frommer Abmahnung

    Hey,

    die wollens natürlich nochmal kurz vor Ablauf der Verjährungsfrist versuchen.

    Ich persönlich würde es vollkommen ignorieren und es zu 100% drauf ankommen lassen (passiert sowieso nichts).

    Gibt aber einige die bei google davon berichten dass sie sich ein paar jahre später nochmal melden. Vielleicht wollen die anwälte den eindruck erwecken dass man niemals ruhe haben wird :D

    Wenn du dir unsicher bist oder schiss hast musste eben zum Anwalt und dir eine kostenlose Erstberatung (sofern angeboten) geben lassen.

    MfG
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2014
    #7
    xellus89 gefällt das.
  9. Fisher
    Offline

    Fisher Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Januar 2010
    Beiträge:
    7.037
    Zustimmungen:
    17.076
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Waldorf Frommer Abmahnung

    Abseits des geäußerten Ratschlages:

    Die Verjährungsfrist beträgt bei Privatpersonen allerdings 3 Jahre, gerechnet ab dem Tag, an dem der Abmahner von Deinem Namen und Deiner Adresse über einen gerichtlichen Auskunftsbeschluss (§ UrhG/101) Kenntnis erhalten hat.

    Die Verjährungsfrist beginnt dann gemäß § 199 BGB “mit dem Schluss des Jahres, in dem 1. der Anspruch entstanden ist und 2. der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste”.

    In Deinem Beispiel:

    Abmahnung erhalten am z.B: 15.04.2012
    Beginn der Verjährungsfrist am 31.12.2012 24:00 Uhr
    Ende der Verjährungsfrist am 31.12.2015 24:00 Uhr

    Durch eine Zahlungsaufforderung wie der oben angeführten wird die Verjährungsfrist allerdings nicht erneut gestartet.

    Gruß

    Fisher
     
    #8
  10. xellus89
    Offline

    xellus89 Freak

    Registriert:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Waldorf Frommer Abmahnung

    Habe jetzt wieder Post bekommen (ganz normal, kein Einschreiben):


    "in dieser Angelegenheit ist die Vorbereitung des Klageverfahrens abgeschlossen . Sie werden gerichtlich auf die Zahlung in Höhe von 1.106€ in Anspruch genommen. Für die Einleitung des Gerichtsverfahrnes haben wir und den 5.9.14 vorgemerkt. Zahlungen, die bis zu diesem Zeitpunkt eingehen, können die Einleitung gerichtlicher Schritte rechtzeitig abwenden."


    Dann folgt die Kontoverbindung sowie eine Kostenaufstellung.


    Er hier wurde mit dem gleichen Betrag in Anspruch genommen.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?




    Ist es nun wahrscheinlich, dass es zu einem Gerichtsverfahren kommt?


    Wenn man sich gegen die Erfüllung der offenen Ansprüche entscheidet, soll man eine ladungsfähige Anschrift für das Gerichtsverfahren mitteilen. Soll man das machen? Vielleicht schon aus Abschrenkungsgründen?
     
    #9
  11. Fisher
    Offline

    Fisher Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Januar 2010
    Beiträge:
    7.037
    Zustimmungen:
    17.076
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Waldorf Frommer Abmahnung

    Ganz ehrlich, in Deinem Falle wäre es anzuraten, professionellen Rat eines Rechtsanwaltes der diesbezüglich spezialisiert ist, einzuholen.

    Es geht hier weniger darum, ob es denn tatsächlich zum Prozess kommt, sondern im Falle das, um eine entsprechend kompetente Rechtsberatung, die ein Forum nicht leisten kann und darf.

    Solltest Du keine Rechtsschutzversicherung haben, besteht die Möglichkeit Beratungs- oder Prozesskostenhilfe in Anspruch zu nehmen.
    Außerdem gibt es in vielen Bundesländern Anwaltsvereine, bei denen Rechtsanwälte ehrenamtlich Ersthilfe leisten.

    Gruß

    Fisher
     
    #10
  12. Goldibear
    Offline

    Goldibear Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    6.756
    Zustimmungen:
    90.189
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    System und Netzwerkadministrator
    Ort:
    Bärenbau
    AW: Waldorf Frommer Abmahnung

    Also sollte das Einreichen einer Klage abgeschlossen sein dann hättest Du
    ein Einschreiben des Gericht erhalten mit der bitte um Stellungsnahme das kommt nicht
    einfach so als Brief das ist Blödsinn.
    Auch hier erhälst Du als Beklagter immer noch die Change dazu Stellung zu nehmen.

    Hier wird nur versucht das nochmals in Erinnerung zu bringen mit der Hoffnung das gezahlt wird,
    eine Klage steht noch gar nicht an da bin ich sicher. Gehe zum Rechtsanwalt und dann lass das
    klären bloss nicht zahlen.
     
    #11
    xellus89 und Tanzmusikus gefällt das.

Diese Seite empfehlen