1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vodafone verzichtet auf Bundesliga-TV-Rechte

Dieses Thema im Forum "TV SPORT NEWS" wurde erstellt von josef.13, 25. Februar 2012.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.628
    Zustimmungen:
    15.217
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Der Mobilfunkbetreiber Vodafone steigt aus dem

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    aus. Die Live-Übertragungsrechte seien viel zu teuer, sagte Vodafone-Deutschland-Chef Friedrich Joussen

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    . In Deutschland schaffe es derzeit kein Anbieter, eine Rendite auf den Erwerb der Rechte zu erzielen. Ein Kauf bringe zudem keinen entscheidenden Wachstumsschub für das

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    -Fernsehgeschäft. Deshalb habe man nach reiflicher Überlegung entschieden, "nicht als strategischer Bieter aufzutreten".

    Erste Bieterrunde läuft
    Um die Live-Übertragungsrechte bemühen sich der Bezahlsender Sky und die Deutsche Telekom. Beide wollen die Live-Rechtepakete für klassisches Bezahlfernsehen,

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    und Pay-TV über Internetkabel, sogenanntes

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    erwerben. Bis zum 2. April können die Bieter für die Spielzeiten 2013/14 bis 2016/17 in einer ersten Runde Angebote abgeben. Die Liga, deren 36 Profivereine im laufenden Vier-Jahres-Zyklus durchschnittlich 412 Millionen Euro pro Saison eingenommen haben, erhofft sich eine Steigerung auf rund 450 Millionen.
    Sky-Chef

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    angeboten - über den Fußball hinaus. Die

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    könne ihren Kunden alle Sky-Inhalte anbieten und sich die Einnahmen mit Sky teilen. "Das ist ein verdammt gutes Geschäftsmodell für sie", hatte Sullivan der "Financial Times Deutschland" gesagt. Auch Joussen hält eine Zusammenarbeit bei den Fußballübertragungen für möglich. Nach der Auktion will er mit den Gewinnern über mögliche Kooperationen verhandeln.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    hatte vor einem Jahr eine eigene TV-Plattform (

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ) gestartet.

    Quelle: onlinekosten.de
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.628
    Zustimmungen:
    15.217
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Vodafone steigt aus Bietergefecht für Fußball-Bundesliga aus

    Da waren es nur noch 14. Der Telekommunikations-Riese Vodafone hat seinen Ausstieg aus dem Ausschreibungsverfahren für die Medienübertragungsrechte der Fußball-Bundesliga ab der Saison 2013/14 bestätigt. Für Deutschland-Chef Friedrich Joussen ist vor allem die fehlende Refinanzierbarkeit ein Knackpunkt.

    "Nach reiflicher Überlegung haben wir vorletzte Woche entschieden, nicht als strategischer Bieter aufzutreten", bestätigte Vodafone-Deutschland-CEO Joussen in einem Gespräch mit dem Magazin "Wirtschaftswoche" (aktuelle Ausgabe). Nach internen Analysen sei das Unternehmen zu dem Ergebnis gelangt, dass der Kauf der Live-Übertragungsrechte keinen entscheidenden Wachstumsschub für die

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    Vodafone

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    mit sich bringe. "Wir sind nicht vom Fußball abhängig, um auch im TV-Geschäft groß zu werden", zeigte sich der Manager überzeugt.

    udem erklärte Joussen, er halte den Wert der Fußballrechte für maßlos überschätzt. Es sei ein weitverbreiteter Irrglaube, dass sich damit Gewinne erwirtschaften und Kundenströme erzeugen ließen. In Deutschland gelinge es derzeit keinem einzigen Anbieter, eine Rendite auf den Erwerb seiner Fußballrechte zu erwirtschaften. Das sei schon rechnerisch nachvollziehbar. Eine jährlich dreistellige Millionenzahlung an den Ligaverband DFL, die sich auf "ein, zwei oder drei Millionen Pay-TV-Kunden" verteile, ergebe zwangsläufig tiefrote Zahlen.

    "Die Fußballrechte sind viel zu teuer, um sich auf Vollkostenbasis zu tragen“, so Joussen, der sich mit Vodafone TV auf die 36 Millionen Haushalte in Deutschland konzentrieren wolle, für die Fußball nicht so entscheidend sei. Entsprechend habe sich der Konzern mit nahezu allen großen Holywood-Studios auf Lizenzverträge verständigt, um den Kunden ein breitgefächertes Video-on-Demand-Filmangebot zur Verfügung zu stellen.

    Während der Konkurrent Telekom bei der

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    auf 1,553 Millionen Kunden seiner IPTV-Plattform Entertain verwies, wächst Vodafone deutlich langsamer. Joussen sprach gegenüber der "Wirtschaftswoche" von rund 100 000 Kunden, die sich hochauflösendes

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    per Vodafone TV in ihre Wohnzimmer holen. Ganz will das Unternehmen vom Fußball aber nicht lassen. Nach Abschluss der DFL-Auktion wolle man sich mit den siegreichen Bietern über eine etwaige Zusammenarbeit unterhalten, erklärte Joussen.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Insgesamt hat die DFL nach der Überprüfung wirtschaftlicher, technischer und journalistischer Rahmenbedingungen 15 Interessenten für die Ausschreibung der Bundesliga-Übertragungsrechte der Spielzeiten 2013/14 bis 2016/17 zugelassen (

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ). Eine Entscheidung über die Rechtevergabe soll bis Ende April fallen. Dabei werden 19 Pakete und sechs sogenannte Paketbündel in den Bereichen Broadcast,

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    sowie Web- und Mobil-TV ausgeschrieben.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Quelle: Digitalfernsehen
     
    #2
  4. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.628
    Zustimmungen:
    15.217
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Sky Deutschland: Einstieg nach Vodafone-Ausstieg?

    Punktsieg für Sky Deutschland: Der Pay-TV-Sender muss bei den Verhandlungen um die Live-Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga einen Konkurrenten weniger fürchten. Der britische Mobilfunkriese Vodafone ist aus dem Bieterwettkampf ausgestiegen. Sollten Anleger bei Sky Deutschland nun einsteigen?

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ist Sky Deutschland einen namhaften Konkurrenten losgeworden. Der britische Mobilfunkbetreiber Vodafone hat sich zurückgezogen. Im Gespräch mit der Wirtschaftswoche erklärte Vodafone-Deutschland-Chef Friedrich Joussen, dass die Rechte viel zu teuer seien.

    Nur noch ein Konkurrent
    Laut Joussen gebe es in Deutschland derzeit keinen Anbieter, der mit dem Erwerb der Rechte eine Rendite erzielt. Darüber hinaus würde ein Kauf keinen entscheidenden Wachstumsschub für das Vodafone-Fernsehgeschäft bewirken. Nach reiflicher Überlegung habe man deshalb entschieden, "nicht als strategischer Bieter aufzutreten". Nach dem Ausscheiden von Vodafone, hat Sky Deutschland mit der Deutschen Telekom nur noch einen ernsthaften Konkurrenten im Wettkampf um die Live-Übertragungsrechte.

    Mut zum Risiko
    Durch den Ausstieg Vodafones sind Sky Deutschlands Chancen auf einen Zuschlag für die Spielzeiten 2013/2014 bis 2016/2017 weiter gestiegen. Der Aktie dürfte das neuen Schwung verleihen, denn der Erwerb der Bundesliga-Rechte ist Voraussetzung für die Fortsetzung des Konsolidierungskurses des Pay-TV-Senders. Risikobereite Anleger greifen mit einem engen Stopp zu.

    Quelle: der aktionäer
     
    #3

Diese Seite empfehlen