1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verbraucher-Betrug

Dieses Thema im Forum "Finden keinen passenden Bereich" wurde erstellt von faberge, 17. Februar 2012.

  1. faberge
    Offline

    faberge Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    8
    [FONT=&amp]Verbraucher-Betrug[/FONT]

    [FONT=&amp]Hersteller verkürzen künstlich Lebensdauer der Produkte[/FONT]

    [FONT=&amp]16.02.2012, 11:15 Uhr[/FONT]

    Sie nennt sich "geplante Obsoleszenz": die eingebaute Lebensuhr in vielen Produkten. Hersteller wie Apple zwingen ihre Kunden damit zu Neukauf.

    [FONT=&amp]Hamburg. [/FONT]Wie das Greenpeace Magazin berichtet, bauen Hersteller ihren Produkten Sollbruchstellen ein, damit diese schneller kaputtgehen und Verbraucher gezwungen sind mehr zu kaufen. Flachbildfernseher zum Beispiel sind nach Erfahrungswerten von Experten im Schnitt schon nach wenigen Jahren nicht mehr funktionsfähig – größte Schwachstelle ist das Netzteil.
    Hersteller verhindern auch, dass Verbraucher Schwachstellen wie Akkus austauschen können, beispielsweise bei iPhones oder elektrischen Zahnbürsten. Oft ist auch die Reparatur des Produkts nicht möglich, weil die Hersteller keine Ersatzteile bereitstellen oder die Reparaturkosten künstlich so hoch setzen, dass eine Reparatur unwirtschaftlich wird.
    Angewendet wird die Praxis eingebauter Sollbruchstellen, auch geplante Obsoleszenz genannt, seit vielen Jahrzehnten. Ein aktenkundiges Beispiel dafür ist der Pakt, den zahlreiche große Glühbirnenhersteller – unter ihnen Osram und Philips – im Jahr 1924 eingingen. Sie begrenzten die Haltbarkeit von Glühbirnen absichtlich auf 1000 Stunden, obwohl schon damals technisch eine wesentlich längere Lebensdauer möglich war. Beweis dafür ist eine Birne in einer Feuerwache im kalifornischen Ort Livermore, die seit 1901 ununterbrochen Licht spendet.
    Viele Hersteller verwenden seitdem eingebaute Lebensuhren in ihren Produkten. Weitere Beispiele sind Tintenstrahldrucker mit eingebauten Zählern, die nach einer bestimmten Anzahl gedruckter Seiten nicht mehr funktionieren und den Verbraucher zur Wartung zwingen. Bei Laptops sind Netzteil, Scharniere und Display häufige Schwachstellen.
    Der Computerhersteller Apple verhindert bei iPods, iPhones und iPads, dass Verbraucher die Akkus selbst wechseln können. 86,90 Euro kostet der Batterieaustausch über den Apple-Service (online) – das ist mehr als die Hälfte des Marktwertes, den ein iPhone dann noch besitzt, wenn es einen neuen Akku benötigt. Kunden erhalten zudem noch nicht einmal ihr eigenes Telefon mit ihren Daten zurück, sondern ein gebrauchtes Ersatzgerät. Beim iPod Shuffle ist der Service von vornherein unwirtschaftlich: 56,90 Euro kostet der Batteriewechsel, der Neupreis liegt jedoch bei 50 Euro.
    Politik, Verbraucherzentralen und Stiftung Warentest haben das Problem nicht erkannt. Und die Verbraucher können sich gegen geplante Obsoleszenz kaum wehren: „Aus rechtlicher Sicht hat man wenig Handhabe“, sagt die auf Verbraucherrecht spezialisierte Hamburger Anwältin Daniela Kirf-Busenbender. Die Beweispflicht liegt beim Konsumenten. „Die Produzenten werden sich immer auf Verschleiß berufen“, so Kirf-Busenbender.
    Zu diesem Thema gab es auch eine arte-Reportage:

    Quelle: Hamburger Abendblatt


    Ich pers. achte immer darauf wie "verbraucherfreundlich" ein Produkt ist. Ansonsten lieber liegen lassen.


    Gruß faberge
     
    #1
    0815.freakman, xtra, winnipu und 5 anderen gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. mxer
    Offline

    mxer Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    20. September 2008
    Beiträge:
    13.911
    Zustimmungen:
    6.216
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Verbraucher-Betrug

    Das mit den Akku ist einer der Gründe, warum ich nichts mit Apfel habe....
     
    #2
    faberge gefällt das.
  4. moddi00
    Offline

    moddi00 Best Member

    Registriert:
    5. Juli 2011
    Beiträge:
    5.382
    Zustimmungen:
    2.935
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Austria
    AW: Verbraucher-Betrug

    DAs mit dem Akku ist echt :emoticon-0112-wonde
     
    #3

Diese Seite empfehlen