1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

uTorrent erobert Android

Dieses Thema im Forum "Handy - Navigation News" wurde erstellt von chris, 9. September 2012.

  1. chris
    Offline

    chris Chef Mod

    Registriert:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    5.836
    Zustimmungen:
    8.344
    Punkte für Erfolge:
    0
    Schlanker BitTorrent-Client nun auch für mobile Geräte

    Der schlanke und mit etwa 150 Mio. Usern in der westlichen Welt beliebteste Torrent-Client uTorrent erobert jetzt auch Smartphones und Tablets. BitTorrent hat eine kostenlose Beta-Version von uTorrent für Android im Google Play Store veröffentlicht. Als relativer Spätstarter im mobilen Torrent-Rennen soll der Client wie auf dem Desktop mit ressourcenschonender Ausführung bei hoher Funktionalität punkten.

    Abgesehen von Filesharing oft fragwürdiger Legalität haben solch mobile BitTorrent-Clients durchaus praktisches Potenzial. "Das könnte man relativ gut für stückweise Downloads nutzen, beispielsweise bei großen Software-Updates", kommentiert Oliver Waldhorst, Leitender Wissenschafter am Forschungsbereich Telematik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT), gegenüber pressetext.

    Mobile Torrents

    Die Nachfrage nach mobilen Torrent-Clients ist groß, Konkurrenzprodukte wie tTorrent oder FrostWire haben laut Google-Statistik einige Mio. Nutzer auf Androide-Geräten. Nun mischt auch die Torrent-Größe schlechthin mit. "Über die letzten Monate haben unsere Ingenieure hart daran gearbeitet eine mobile BitTorrent-App zu entwickeln, die den Namen 'uTorrent' verdient", heißt es jetzt im offiziellen uTorrent-Blog. Schneller, schlanker und leistungsfähiger als die Konkurrenz soll die App sein. Punkten will man auch damit, dass der Client keine Begrenzung der Download-Geschwindigkeit oder -Größe macht.
    Ob uTorrent mobiles Filesharing wirklich zum Massenphänomen machen kann, bleibt nicht nur aufgrund rechtlicher Fragen abzuwarten. Ein potenzielles Problem ist der mobile Datenverbrauch, weswegen auch der Macher selbst empfiehlt, uTorrent für Android nur via WLAN-Verbindung zu nutzen. Selbst dann besteht das Risiko, dass der Geräteakku sich vergleichsweise schnell leert. "Eine durchgehend aktive WLAN-Funkschnittstelle kann relativ viel Strom verbrauchen", warnt Waldhorst.

    Anwendungspotenzial

    Freilich hat gerade uTorrent für Android relativ großes Anwendungspotenzial. Der Start der App erfolgt keine zwei Monate, nachdem ein neuer Ansatz zur Entschädigung von Künstlern für Downloads präsentiert. So sich uTorrent derart als legaler Vertriebskanal etablieren kann, ist es für Nutzer sicher attraktiv, Musik auch einfach auf ihrem Mobilgerät beziehen zu können.
    Hinzu kommt, dass große Downloads stückweise durchgeführt werden können. Wer beispielsweise ein HD-Video auf ein Tablet laden will, ohne dafür mobile Datenkosten auflaufen zu lassen, ist nicht mehr auf eine durchgängige WLAN-Verbindung angewiesen - was auch für legale Angebote attraktiv wäre. Waldhorst verweist zudem darauf, dass Nutzer große Systemupdates oder andere umfangreiche Apps etappenweise herunterladen könnten, wenn es entsprechende legale Torrent-Kanäle gäbe.



    Quelle: pressetext
     
    #1

Diese Seite empfehlen