1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Infos unicable Grundsätzliches

Dieses Thema im Forum "Unicable" wurde erstellt von u040201, 24. Dezember 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. u040201
    Offline

    u040201 Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    8.029
    Zustimmungen:
    8.234
    Punkte für Erfolge:
    113
    Unicable ist ein verfahren zur verteilung von satellitensignalen an mehrere teilnehmer über ein kabel (stammleitung).
    Es unterscheidet sich von der konventionellen sternverteilung dadurch, dass nicht für jeden teilnehmer/anschluss ein eigenes kabel benötigt wird und dennoch das komplette programmangebot eines oder von 2satelliten zur verfügung steht. Es wird daher gerne bei bestehender baumverkabelung genutzt.
    Unicable sollte nicht mit einkabelanlagen verwechselt werden, bei denen nur eine begrenzte anzahl von transpondern in andere frequenzbereiche umgesetzt wird. Diese kommen ohne zusätzliche receiver aus,z.b. hotel tv.
    Das verfahren ist durch das protokoll EN 50494standardisiert.
    Jeder anschluss erhält eine eigene (träger)-frequenz auf die das gewünschte satellitensignal aufmoduliert wird.
    die einfachste unicable-lösung versorgt über ein twin lnb und einen minirouter (z.B von technisat) 2 anschlüsse über ein kabel.
    4 anschlüsse können über ein unicable-lnb (z.B inverto) über ein kabel versorgt werden.
    Für 8 anschlüsse wird ein quattro-lnb und ein unicable multischalter benötigt. (von kreiling gibt es auch quadtaugliche unicable ms)
    Sollen mehr als 8 anschlüsse versorgt werden, muss der multischalter kaskadierbar sein.
    Mit diesem standard können z.zt signale von 2 satellitenpositionenv erteilt werden.
    Wichtig ist, dass die anzuschlißenden receiver unicablefähig sind.

    Siehe auch hier:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?


    (THX mattmasch)

    Die firma jultec hat ein verfahren entwickelt bei dem signale von bis zu 64 sat-positionen an bis zu 32 anschlüsse über eine stammleitungverteilt werden.
    Dieser standard ist EN50607.

    "JESS wurde bereits im Jahr 2011 demonstriert und publiziert und ist
    inzwischen in eine vielzahl von empfangsgeräten implementiert, selbst in
    geräte von pay-tv-Anbietern sogar im ausland. Aufgrund der europanorm sollte davon
    ausgegangen werden können, dass jedes modernere empfangsgerät bereits
    JESS implementiert hat." (Quelle:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    )

    Die häufigsten fehlerquellen beim betrieb einer solchen anlage liegen in der konfiguration der receiver, wenn die zugewiesenen frequenzen nicht eingehalten werden. Es ist deshalb immer (insbesondere in mehrfamilienhäuser) der einsatz programmierbarer anschlussdosen zu empfehlen. Auch sollte beachtet werden, dass die dosen mit der größten entfernung zum multischalter die niedrigsten frequenzen zugewiesen bekommen.

     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2016 um 14:56 Uhr
    #1
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen