1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Trojaner droht mit Klage wegen Copyrightverletzung

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von rooperde, 14. April 2010.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    'F-Secure' macht auf einen Trojaner aufmerksam, der Benutzern einen Fund von BitTorrent-Dateien und angeblichen Copyrightverletzungen anzeigt. Eine außergerichtliche Einigung wird gegen eine Zahlung von 400 US-Dollar angeboten.

    Eine besagte Warnmeldung, die den Anwendern die vorgespielten Umstände verdeutlichen soll, steht dabei in zehn EU-Sprachen zur Verfügung. Ferner wird versucht, die Seriosität dieser Meldung zu steigern, indem eine Vorschau der Anklage und eine Beweisliste angeboten werden. Verbreitet wird der Schädling unter anderem über dubiose Webseiten.

    [​IMG]

    Überdies gibt die Malware vor, mit der Recording Industry Association of America, der Motion Picture Association of America und der Copyright Alliance in Verbindung zu stehen. Bei jedem Neustart des Systems wird man sodann auf die angebliche Verletzung des Urheberrechts erneut aufmerksam gemacht. Desweiteren soll der angepasste Desktophintergrund mit der Warnung "Warning! Piracy Detected" auf diesen Sachverhalt hinweisen.

    Auch wenn vergleichbare Tricks in den Kreisen der Malware-Autoren seit geraumer Zeit üblich sind, ist Mikko Hyppönen von F-Secure bislang kein Schadcode untergekommen, der eine angebliche Verletzung des Copyrights als Druckmittel verwendet, sagte er gegenüber Pressetext.

    Angedroht wird den Opfern dieser Malware nachdem der Raubkopien-Scanner einige illegal heruntergeladene Inhalte auf der Festplatte ausfindig machen konnte, ein Strafmaß von bis zu fünf Jahren Haft und 250.000 US-Dollar Geldbuße. Laut F-Secure werden bei diesem Betrugsversuch in erster Linie Kreditkartendaten gesammelt. Ein echtes Zahlungssystem sei damit nicht verbunden, heißt es.

    Quelle: Winfuture
     
    #1

Diese Seite empfehlen