1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Transponderauslastung von SES Astra geht leicht zurück

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von kiliantv, 31. Juli 2009.

  1. kiliantv
    Offline

    kiliantv VIP

    Registriert:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    21.067
    Zustimmungen:
    15.721
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Privatier
    Ort:
    von weit weg
    Homepage:
    Transponderauslastung von SES Astra geht leicht zurück

    Betzdorf, Luxemburg - SES Astra, ein Unternehmen der SES-Gruppe, schließt das zweite Quartal 2009 mit einer Transponderauslastung von 82,7 Prozent ab, im ersten Quartal waren es 84,5 Prozent.

    Genutzt werden derzeit 263 Transponder, berichtet SES im Rahmen der Präsentation seiner Halbjahresergebnisse 2009. Demnach stehen derzeit insgesamt 318 Transponder zur Verfügung. Im ersten Jahresquartal waren 84,5 Prozent der Transponder in Gebrauch. 262 genutzte standen insgesamt 310 Transpondern gegenüber.

    Im ersten Halbjahr erneuerte SES Astra die Verträge für die Bereitstellung umfangreicher Satellitenkapazität für BSkyB. Die Vertragserneuerung betrifft die langfristige Nutzung von 24 von insgesamt 31 Transpondern durch den Kunden.

    Das Vertrauen von BSkyB in SES Astra unterstütze dem Satellitenanbieter zufolge auf lange Sicht das künftige Wachstum der DTH-Satellitendienste (direct-to-home) auf dem Markt in Großbritannien und Irland. Der Vertrag unterstreicht SES zufolge die Bedeutung sicherer Satellitenkapazität für Kunden, die am Ausbau ihres HDTV-Angebots arbeiten. Die Satellitenflotte von SES Astra strahlt derzeit insgesamt 78 HDTV-Kanäle für den europäischen Markt aus.

    Die tschechische Pay-TV-Plattform CS Link sicherte sich ihrerseits vertraglich die Nutzung eines zusätzlichen fünften Transponders, um die Entwicklung ihres erweiterten und sowohl in HDTV- als auch in SDTV-Qualität ausgestrahlten Programmpakets zu unterstützen. Sky Deutschland (ehemals Premiere) unterzeichnete einen Vertrag zur Nutzung von 1,5 zusätzlichen Transpondern zur Unterstützung der Ausstrahlung des für den deutschen Markt bestimmten HDTV-Programmpakets.

    SES Astra führte die HD-Plus-Plattform ein und bietet privaten Satelliten-TV-Haushalten in deutschsprachigen Märkten in Ergänzung des bereits über Astra ausgestrahlten digitalen Programmangebotes den Zugang zu neuen HDTV-Programmen. Der HD-Plus- Service stehe senderunabhängig TV-Anstalten zur technischen Umsetzung und Ausstrahlung ihrer HDTV-Programme zur Verfügung.

    Der Start von HD Plus ist für den Spätherbst geplant. Die Mediengruppe RTL Germany (mit den Sendern RTL und Vox) ist der erste Kunde, der einen Vertrag zur Nutzung dieses Angebotes abgeschlossen hat. Im Zuge dieses Vertrags beginnt die Ausstrahlung von RTL und Vox im HDTV-Format im 4. Quartal 2009. Im Juli 2009 kündigte Pro Sieben Sat 1 an, dass sie im Januar 2010 ebenfalls über HD Plus starten wird - dann können die Sender Pro Sieben, Sat 1 und Kabel Eins hochauflösend empfangen werden.

    SES Astra baute ihre Orbitalpositionen für die Schwellenmärkte (EMEA) weiter aus. In diesem Zusammenhang erfolgte die vorübergehende Verschiebung des Satelliten Astra 2C auf die Position 31.5 Grad Ost, um die Vermarktung dieser neuen Orbitalposition, über die die Mittel- und Osteuropäischen Märkte abgedeckt werden, weiter voranzutreiben.

    Geplant ist SES zufolge, dass Astra 2C etwa ein Jahr lang auf dieser Orbitalposition senden wird. Mit der Inbetriebnahme von Astra 3B, dessen Start ins All derzeit für das 1. Quartal 2010 vorgesehen ist, soll Astra 1G dann von der aktuellen Position 23.5 Grad Ost auf die Orbitalposition 31.5 Grad Ost verschoben werden.

    Danach werde Astra 2C erneut auf die Orbitalposition 28.2 Grad Ost zurückgebracht, um dann auf dieser wichtigen Orbitalposition weitere 16 Transponder hinzuzufügen. Der litauische Satellitendienstleister SatGate, der die Baltischen Staaten und Russland abdeckt, hat erneut seine Übertragungen über die Orbitalposition 31.5 Grad Ost aufgenommen. Er nutzt vier Transponder des Satelliten Astra 2C. Mit dem deutschen Satelliten-Betreiber Insat wurde ein weiterer Vertrag über die Nutzung eines Transponders unterzeichnet.

    Im April kündigte SES Astra eine Partnerschaft mit dem arabischen Satellitenbetreiber Al Yah Satellite Communications Company (Yahsat) zur Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten an. Yahsat baut einen Satelliten, dessen Start in der zweiten Hälfte des Jahres 2010 erfolgen und der auf der Orbitalposition 52.5 Grad Ost betrieben werden soll.

    Das neue Unternehmen, das unter dem Markennamen Yah Live auftritt, wird in einer ersten Phase 23 BSS-Transponder auf dem Satelliten vermarkten, die den Satelliten-Direktempfang im Nahen Osten und auf den nordafrikanischen Märkten ermöglichen sollen, so SES. Das Unternehmen stütze sich dabei auf die Expertise und den Track Record von SES Astra beim Aufbau von Satellitenkapazität und Dienstleistungen für den TV-Direktempfang.

    Astra 2 Connect, der satellitengestützte Zweiwege-Breitbanddienst von SES Astra setzt dem Satellitenbetreiber zufolge "seine Entwicklung auf dem Erfolgspfad weiter fort". So konnten laut SES mit dem slowakischen Telekommunikations- und Fernsehanbieter Towercom für die Bereitstellung von Dienstleistungen in der Tschechoslowakei und der Slowakei neue Verträge geschlossen werden. Auch Net 2 in Spanien und Euro Sat in Großbritannien unterzeichneten neue Verträge. Der Service hat nunmehr bereits mit 15 Kunden, die insgesamt 14 europäische Länder abdecken und 45 000 Haushalte bedienen, entsprechende Verträge geschlossen.

    Nach dem Geschäftsjahr 2008 litt die Umsatzentwicklung von ND Sat Com insbesondere auf dem europäischen Markt unter den schwächeren Absatzvolumen von Anlagen sowie unter dem Timing der Umsatzrealisierung bei einigen umfangreicheren Programmen.

    Drei Satelliten befinden sich derzeit zur Bereitstellung von Ersatz- und zusätzlicher Kapazität in der Herstellung, berichtet SES. Der Satellit Astra 3B soll nunmehr im 1. Quartal 2010 ins All starten, wo er auf der Orbitalposition 23.5 Grad Grad Ost mit 52 Ku-band-Transpondern Kapazität ersetzen und ausweiten soll, von denen 40 für die europäische Ausleuchtzone und 12 für den Markt im Nahen Osten vorgesehen sind.

    Der Start des Astra 1N, der Ersatzkapazität für die Orbitalposition 19.2 Grad Ost bieten soll, ist für 2011 vorgesehen. Schließlich ist geplant, dass der Satellit Sirius-5, dessen Start ebenfalls für 2011 angesetzt ist, 36 zusätzliche Ku-band-Transponder auf der Orbitalposition 5 Grad Ost bereit stellt. Hiervon sind 12 Transponder für die Abdeckung Nordeuropas und die Baltischen Staaten und 24 Transponder für den Satelliten-Direktempfang (Direct-to-Home, DTH) in Afrika vorgesehen. Schließlich dienen 24 von SES Americom-New Skies vermarktete C-Band Transponder zur Abdeckung des afrikanischen Kontinents.

    Quelle: digitalfernsehen
     
    #1

Diese Seite empfehlen