1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Terrorgruppe plante Blutbad mit Splitterbombe in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Klatsch & Tratsch" wurde erstellt von rooperde, 30. April 2011.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Die Anweisung kam von einem hohen Al-Kaida-Mitglied: Ein 29-jähriger Marokkaner sollte mit seinen Komplizen einen Bombenanschlag in Deutschland verüben. Ein genaues Anschlagziel stand aber nicht fest. Noch sind nicht alle Mitglieder der Gruppe gefasst.

    Die drei am Freitag in Düsseldorf und Bochum Festgenommenen seien "noch in der Experimentierphase" gewesen. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe zu keinem Zeitpunkt bestanden.

    [​IMG]

    Gegen den Hauptbeschuldigten wurde am Samstag von der Ermittlungsrichterin des Bundesgerichtshofs Haftbefehl erlassen. Der 29-jährige Marokkaner soll Anfang vergangenen Jahres in ein Ausbildungslager von Al-Kaida im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet gereist sein. Dort habe er von einem hochrangigen Mitglied des Terrornetzwerks den Auftrag erhalten, in Deutschland einen Sprengstoffanschlag zu verüben.

    Seine beiden Komplizen, ein 31 Jahre alter Deutsch-Marokkaner und ein 19-Jähriger mit deutscher und iranischer Staatsangehörigkeit, sollen ihn bei der Umsetzung der Pläne unterstützt haben. Sie sollten noch am Samstag ebenfalls der Ermittlungsrichterin vorgeführt werden. Die drei Beschuldigten seien Mitglieder eines Netzwerks von sieben bis acht Personen gewesen, sagte der Präsident des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke. "Aber es können auch mehr sein", fügte er hinzu. "Wir können keine Entwarnung für Deutschland geben. Wir müssen in Deutschland weiterhin mit Anschlägen islamistischer Terroristen rechnen."

    Ein mögliches Ziel für einen Anschlag hätten Veranstaltungen im Großraum Düsseldorf sein können. Nach den abgehörten Gesprächen in einer Düsseldorfer Wohnung hatten die Beschuldigten aber auch darüber nachgedacht, den Sprengsatz "an einer Bushaltestelle oder in einem Bus" zu zünden.

    Die technischen Vorbereitungen zum Bombenbau waren allerdings noch nicht abgeschlossen. Wie Ziercke berichtete, suchten die Beteiligten im Internet nach elektronischen Bauteilen sowie sogenannten "Bombenkochbüchern", also Anleitungen zum Bau von Sprengsätzen. Außerdem versuchten sie, Wasserstoffperoxid, Aceton und weitere Materialien zu beschaffen.

    Zuletzt versuchten zwei der Männer, aus Grillanzündern Hexamin zu gewinnen, um damit einen Zünder für die Bombe herzustellen. Fertiger Sprengstoff wurde entgegen erster Berichte nicht sichergestellt, wohl aber ein Behältnis, in dem möglicherweise Sprengstoff aufbewahrt wurde. Insgesamt durchsuchten die Ermittler sechs Wohnungen.

    In den abgehörten Gesprächen hätten die drei den Bombenanschlag in Marrakesch "freudig begrüßt", berichtete Ziercke. Bei dem Attentat am Donnerstag waren 16 Menschen getötet worden. "Marrakesch hätte ein stimulierendes Ereignis sein können", sagte Ziercke. Auch deshalb hätten sich die Fahnder zu einer schnellen Festnahme entschlossen, obwohl die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen waren.

    Quelle: Freenet
     
    #1
    xetic gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. molli112
    Offline

    molli112 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    4. März 2008
    Beiträge:
    1.024
    Zustimmungen:
    591
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    maschinist
    Ort:
    im schönen harz
    AW: Terrorgruppe plante Blutbad mit Splitterbombe in Deutschland

    leider werden wieder steuergelder verschwendet um diesen typen habhaft zu werden und um festzustellen wer in wie weit involviert ist.

    die gehöhren an die wand gestellt und gut ist. :emoticon-0174-bandi
     
    #2
  4. Saerdnas
    Offline

    Saerdnas Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    21. April 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ort:
    an der Nahtstelle
    AW: Terrorgruppe plante Blutbad mit Splitterbombe in Deutschland

    Ein Glück das wir in einem Rechts-Staat leben. Kaum sind die Ostermärsche vorbei werden neu alte Ängste geschürt. Ich habe kein Verständnis für Bombenanschläge, aber wen ermittelt wird sollte mehr als ein undefinierter Anschlag serviert. Schade um die ganze Ermittlungsarbeit die sicher sehr aufwendig geführt wurde.

    MfG
    Saerdnas
     
    #3
  5. claus13
    Offline

    claus13 Elite Lord

    Registriert:
    10. April 2009
    Beiträge:
    4.224
    Zustimmungen:
    4.006
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Terrorgruppe plante Blutbad mit Splitterbombe in Deutschland

    Durch ihren voreiligen Zugriff haben sie die Chance verpasst 100%ige Beweismittel bzw. weiteres belastendes Material sicher zustellen. Am Ende werden die wieder auf freien Fuß gesetzt und alles war für die Katz.
    Am Schluß bleibt für das BKA und ander Instanzen nur, uns einzureden, dass man dem Ganzen nur durch weitere Überwachungsmaßnahmen entgegenwirken könnte....

    Gruß
    claus13
     
    #4

Diese Seite empfehlen