1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sonstige Anbieter Telekom-Marketing-Chef: Entertain noch besser machen [Interview]

Dieses Thema im Forum "PayTV Anbieter News" wurde erstellt von josef.13, 19. März 2012.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.600
    Zustimmungen:
    15.192
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Die deutsche Telekom sieht Entertain als schnellstwachsende TV-Plattform. Chritsian P. Illek, Geschäftsführer Marketing des Telekomunikations-Unternehmens sprach im Interview mit dem Magazin DIGITALFERNSEHEN auch über die neuen HD-Sender.

    Für das Jahr 2012 hat sich die Telekom einiges vorgenommen. Würden Sie trotzdem zunächst kurz eine Bilanz zum vergangenen Jahr ziehen? Eine bedeutende Rolle hat dabei sicherlich das TV-Paket "Entertain Sat" gespielt.

    Christian P. Illek: 2011 war ein gutes Jahr für

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    : Wir konnten die Zahl der Entertain-Kunden auf mehr als 1,5 Millionen steigern. Damit sind wir die schnellstwachsende TV-Plattform in Deutschland. Mit dem erfolgreichen Start von Entertain Sat im September haben wir zudem unsere technische Reichweite signifikant erhöht: Jeder dritte Haushalt in Deutschland kann Entertain empfangen. Und auch unser TV-Angebot haben wir 2011 kontinuierlich weiterentwickelt. Beispiele sind der neue Media Receiver mit 500 GB-Festplattenspeicher, die Bundesliga in

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    sowie die Empfehlungsplattform mit individuellen TV-Tipps. Hier knüpfen wir 2012 an: Wir werden Entertain noch besser machen.

    Die Telekom hat sich als nächstes großes Ziel gesetzt die Entertain-Plattform auch auf mobilen Endgeräten anzubieten. Es läuft bereits eine Zusammenarbeit mit dem US-Unternehmen MobiTV. Wie gehen die Vorbereitungen voran? Kann man noch in diesem Jahr mit einem Start rechnen?

    Illek: Wir wollen unseren Kunden in Zukunft sowohl Live-TV als auch den Abruf der eigenen Aufnahmen und von Inhalten aus der Onlinevideothek über PC, Tablet und

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ermöglichen. Diese Innovation treiben wir konsequent voran und hoffen zum Ende des Jahres einen ersten Meilenstein präsentieren zu können. Das Datum ist aber nur ein Richtwert. Es liegen noch einige technische und lizenzrechtliche Herausforderungen vor uns.

    Sky bietet schon mit Sky Go einen ähnlichen Dienst für mobile Endgeräte an. Was wird das künftige Telekom-Angebot hingegen vom Konkurrenten unterscheiden?

    Illek: Bitte haben Sie Verständnis, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht auf Details unseres geplanten Angebots eingehen kann. Dazu ist es zu früh. Auch möchte ich mich nicht zu Produkten eines Wettbewerbers äußern.

    Es wurde bereits angekündigt, dass die Telekom-Plattform in den kommenden Monaten auf ganze 20 HD-Sender aufgestockt wird, 16 davon sind Free-TV-Programme. Können Sie uns schon jetzt verraten, welche Kandidaten neben den zehn HD-Sendern der ARD und ZDF dazu kommen werden?

    Die erste gute Nachricht ist, dass ab sofort alle Entertain-Kunden HDTV empfangen können – auch Kunden mit einem 16-Mbit/s-Anschluss. Die zweite gute Nachricht ist, dass wir seit dem 1. März sechs neue HD-Sender, darunter ProSieben

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    und Sat1 HD, im Programm haben. Damit erhöht sich die Zahl der HD-Sender bei Entertain via IPTV auf 30. Und bei allen Sendern stehen die bekannten Entertain-Komfortfunktionen, wie das Anhalten des laufenden Programms und das Aufzeichnen der Lieblingssendung, in vollem Umfang zur Verfügung. Die dritte gute Nachricht ist, dass wir unseren Kunden noch mehr HD-Inhalte zur Verfügung stellen wollen, sowohl im Live-TV, als auch in unserer Onlinevideothek.

    Muss man angesichts des erweiterten Programmangebots mit einer Preiserhöhung des TV-Pakets rechnen?

    Illek: Nein, es ist keine Preiserhöhung des TV-Pakets geplant. Die neuen HD-Sender haben wir – ähnlich wie bei Entertain via Satellit – zum neuen Programmpaket "HD Start" mit insgesamt elf HD-Sendern gebündelt. Das Paket ist bei Buchung bis zum 31. August 2012 die ersten zwölf Monate kostenlos. Danach kostet es 4,95 Euro/Monat bei einer Mindestvertragslaufzeit von nur einem Monat.

    Die Telekom ist dafür bekannt viele neue Entwicklungen auf dem TV-Markt mitzugehen, sei es HD oder 3D. Da liegt die Frage nahe, ob Entertain-Endgeräte auch künftig den HbbTV-Standard unterstützen werden.

    Illekt: Wir bieten seit dem Start von Entertain verschiedene interaktive Dienste an. Wichtig ist dabei, dass die Integration dieser Dienste in einer hochwertigen Form erfolgt – von der Einfachheit der Bedienung bis zum Spaß an der Nutzung. HbbTV ist dabei nur ein Ansatz, den wir intensiv beobachten und prüfen.

    Ein weiterer Ausbaupunkt liegt im IPTV-Angebot, das um einen App Store erweitert werden soll. Worauf dürfen sich Entertain-Kunden hier in Zukunft freuen?

    Illek: Ja, wir arbeiten an einem App-Portal für Entertain, um unseren Kunden noch mehr Inhalte und noch mehr Interaktivität zu bieten. Mehr möchte ich jedoch zum jetzigen Zeitpunkt dazu nicht sagen. Ich kann jedoch versichern, dass wir in naher Zukunft weitere attraktive Services anbieten, die den Erwartungen unserer Kunden gerecht werden.

    Zum Schluss noch eine Frage: Welche weiteren Netzausbau-Maßnahmen werden im Laufe des Jahres, insbesondere beim Glasfasernetz, vorgenommen?

    Illek: Wir bauen unser Netz kontinuierlich aus und machen es fit für die Gigabit Gesellschaft. Im Jahr 2011 haben wir 160 000 Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen, für 2012 planen wir in vergleichbarer Größenordnung. Die Telekom investiert jedes Jahr Milliarden in den Netzausbau. So konnten wir in 2011 rund 2 000 weiße Flecken schließen. In diesem und in den kommenden Jahren wird das Glasfasernetz unter anderem durch Partnerschaften mit der Wohnungswirtschaft wie zum Beispiel der Deutsche Annington nachhaltig wachsen.

    Vielen Dank für das Gespräch!

    Quelle: Digitalfernsehen
     
    #1

Diese Seite empfehlen