1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Telekom Austria startet neue Satellitenplattform auf 16 Grad Ost

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von josef.13, 16. September 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.628
    Zustimmungen:
    15.216
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Der Österreichische Telekommunikations- und TV-Anbieter Telekom Austria baut sein Geschäftsfeld aus und hat den Start einer neuen Satellitenplattform für den TV-Direktempfang bekannt gegeben. Diese soll über Eutelsat 16A verbreitet werden und die Märkte in Mittel- und Osteuropa bedienen.

    Im Rahmen der IBC 2013 in Amsterdam hat die Telekom Austria Group ihre Pläne für den Start einer neuen Satelliten-TV-Plattform bekannt gegeben. Die neue Plattform soll die Märkte in Ost- und Mitteleuropa adressieren. Ausgestrahlt werden soll die Plattform über Eutelsat 16A auf der Orbitalposition 16 Grad Ost. Der Uplink der digitalen TV-Signale soll über die Erdfunkstelle Aflenz in der Steiermark erfolgen.

    Die Telekom Austria Group ist bereits auf den Gebieten IPTV und Kabelfernsehen erfolgreich tätig. "Um das gegebene Potenzial auszuschöpfen, verbinden wir nun die vorhandenen Infrastruktureinrichtungen und das im Haus aufgebaute Know-how zu den Themen Satelliten beziehungsweise TV-Content zu einem neuen Geschäftsfeld", so Reinhard Zuba, Group Chief Marketing Officer der Telekom Austria Group, über die Pläne zur neuen Direct-to-Home-Plattform.

    Stefan Amon, Bereichsleiter Wholesale der Telekom Austria Group, sieht die Ausgangssituation auf dem Mittel- und Osteuropäischen TV-Markt als ideal an, um dort eine neue Plattform zu etablieren. "Einerseits werden im Zuge der Digitalisierung in immer mehr mittel- und osteuropäischen Ländern die analogen Fernsehsignale auf digitale Technologie umgestellt; andererseits ist Pay-TV in dieser Region eine weit verbreitete Selbstverständlichkeit", so Amon. Aus dem Markt, der insgesamt um die 75 Millionen Haushalte umfasst, würde sich daraus ein beachtliches Wachstumspotential ergeben.

    Für die Plattform sollen eine einzige Erdfunkstelle, ein einziger Satellit und ein einziges Verschlüsselungssystem nahtlos kombiniert zum Einsatz kommen. Eine Zielgruppe des Projektes sind TV-Veranstalter, die über die Möglichkeit des Direktempfangs durch die Zuschauer ihre Reichweite in Mittel- und Osteuropa ausbauen können. Weiterhin soll die Plattform lokale Telekommunikationsunternehmen (IPTV und Kabelnetze) adressieren, die für die eigenen TV-Portfolios auf die Zuspielung via Satellit zurückgreifen wollen. Ihnen möchte Telekom Austria eine sogenannte "White Label Lösung" bieten, bei welcher der jeweilige Provider das Programmangebot seinen Kunden im eigenen Design unter seiner Marke bereitstellen kann.

    Quelle. Digitalfernsehen
     
    #1

Diese Seite empfehlen