1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

TechniSat mit HDTV-Neuheiten

Dieses Thema im Forum "Receiver - Neuheiten" wurde erstellt von Holzwurm0101, 1. September 2008.

  1. Holzwurm0101
    Offline

    Holzwurm0101 MFC Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    25. November 2007
    Beiträge:
    7.178
    Zustimmungen:
    3.073
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    GROSSMEISTER
    Ort:
    im Norden
    TechniSat mit HDTV-Neuheiten
    Der Hersteller TechniSat zeigt Innovation mit seiner neuen HDTV-Serie. Seit letzter Woche liefert der Hersteller sein neues Modell HDTV 40 aus. Weitere Modelle der HDTV-Serie in 32, 40 und 46 Zoll folgen bis Ende des Jahres. Der neuentwickelte Dual-HDTV-Multituner, eine integrierte Festplatte in Serie und eine exklusive Ausstattung machen den HDTV von TechniSat zu einem Highlight im Premiumsegment der LCD-TV-Geräte. Auch in Sachen Energieersparnis spielt der TechniSat LCD-TV laut Herstelerangaben in der ersten Liga. Der Verbrauch beim HDTV 40 liegt im Standby-Betrieb unter 0,6 Watt.

    Der Höhepunkt der Ausstattung der neuen Full-HD LCD-Digitalfernseher der Serie HDTV ist der im TechniSat Forschungs- und Entwicklungszentrum neuentwickelte integrierte Dual-HDTV Multituner. Beim eingebauten Empfangsteil des Fernsehers handelt es sich um einen echten HDTV TWIN-Tuner, mit dem zwei Fernseh- oder Radioprogramme gleichzeitig genutzt werden können. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Fernsehprogramme in Standardqualität (SDTV) oder in hochauflösender Qualität (HDTV) empfangen werden. Der Dual-HDTV-Multituner des HDTV empfängt ohne zusätzlichen Receiver und mit nur einer Fernbedienung digitale Programme via Satellit (DVB-S), Kabelfernsehen (DVB-C) und Antenne (DVB-T) inklusive HDTV. Der Empfang analoger Programme ist via Kabelfernsehen, Antenne und UKW –Radio möglich.

    Die Geräte der HDTV-Serie sind mit einer integrierten Festplatte in Serie ausgestattet. Die doppelte Ausführung des Empfangsteils (TWIN bzw. Dual) wird bei Aufzeichnungen auf die integrierte Festplatte besonders wichtig: Denn es ermöglicht problemlos, etwa ein HDTV-Programm zu verfolgen, während ein anderes HDTV-Programm aufgenommen wird. Zusätzlich unterstützt der TechniSat HDTV zeitversetztes Fernsehen (Timeshift). Dabei wird ein Programm noch während seiner Aufzeichnung wiedergegeben. So ist es möglich eine beliebige laufende Sendung durch Druck auf die Wiedergabe/Pause-Taste „anzuhalten“. Zu einem späteren Zeitpunkt kann die Sendung weiterverfolgt werden.

    Auch für den Empfang verschlüsselter TV- und Radioprogramme sind die Modelle der HDTV-Serie bestens vorbereitet. Über den serienmäßig eingebauten Smartcard-Leser lässt sich das integrierte Conax Entschlüsselungssystem sofort verwenden. Über zwei „Common Interface“-Schächte (CI) kann man den LCD-Fernseher mit CI-Modulen für zusätzliche Entschlüsselungssysteme aufrüsten.

    Die LCD-Digitalfernseher der HDTV-Serie sind mit einer Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten (zum Beispiel drei HDMI-Schnittstellen) ausgestattet. Sie ermöglichen den Anschluss unterschiedlichster Geräte, etwa DVD-Player, MP3-Player, externe Speichermedien, Fotoapparate, Videokameras, Soundsysteme, Kopfhörer oder auch Computer.

    Eine USB 2.0-Buchse ermöglicht den Anschluss digitaler Datenträger wie etwa USB-Sticks oder externer USB-Festplatten. Die auf den Datenträgern gespeicherten Bilder oder Musik können dann auf dem HDTV wiedergegeben werden. Die Bilder und Musikstücke können via USB natürlich ebenso direkt auf die integrierte Festplatte des Fernsehers kopiert und von dort wiedergegeben werden. Die Ethernet-Schnittstelle ermöglicht es, die Fernseher in ein bestehendes Netzwerk einzubinden. Mit Hilfe der TechniSat Mediaport-Software kann man dann Aufnahmen und Musikdateien von der integrierten Festplatte auf einen mit dem Netzwerk verbundenen PC kopieren zum Beispiel um sie auf DVD zu brennen.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?




    Mo, 01. Sep 2008

    Quelle: Satnews
     
    #1

Diese Seite empfehlen