1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Surround-System für Flachbild-Fernseher

Dieses Thema im Forum "Surround-Lautsprecher-Sets" wurde erstellt von a_halodri, 9. November 2009.

  1. a_halodri
    Offline

    a_halodri Guest

    Die Hifi-Schmiede Enox hat am Montag das zweiteilige Front-Lautsprecher-System "Cinema Box VI" vorgestellt. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen die Lautsprecher vor allem zur Soundergänzung von 42-Zoll-Flachbildschirmen geeignet sein.
    Das Front-Surround-System gleicht laut dem Unternehmen Audio-Schwächen bei neuen Fernsehern aus, die durch ihre sehr flache Bauweise zunehmend Defizite beim Sound aufweisen. Das Lautsprechersystem besteht aus zwei Modulen, die beide hochglanzschwarz lackiert sind. Das 108 Zentimeter breite Hauptmodul mit neunzehn Lautsprechern, einem SD-/MMC-Cardreader und einem USB-Anschluss wird entweder direkt unter dem Flat-TV platziert oder an der Wand befestigt.

    Das zweite Modul bildet der Subwoofer, der drahtlos über eine 2,4-Gigahertz-Frequenz seine Signale erhält. Wie bei einem herkömmlichen Surround-System werden die Eingangssignale in Front-, Center- und Rear-Kanäle sowie Subwoofer geteilt. Unter den insgesamt neunzehn Lautsprechern im Hauptmodul sind zwei Tieftöner, drei Hochtöner (Kalotte) und der Rest Mitteltöner mit unterschiedlichem Querschnitt.

    Der Trick mit dem simulierten Raumklang

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Das "Sound Retrieval System" (SRS) simuliert einen Raumklang, auch wenn die "Cinema Box VI" nur aus zwei Modulen besteht. Die Dialoge werden in der mittleren Lautsprecher-Gruppe verstärkt und die Bässe intensiviert, wenn SRS zugeschaltet ist. Die seitlichen Lautsprecher der Haupt-Box geben im Mehrkanalbetrieb ihre Töne zeitlich versetzt aus. Über eine Reflexion an den Wänden des Raumes gelangen die Töne zum Zuhörer. Über diesen Trick entsteht eine räumliche Wahrnehmung des Tons. Ein besonderer Clou: Die Anschluss-Leiste ist um 90º nach unten schwenkbar. Bei einer Wandmontage können also alle Kabel senkrecht in die Anschlüsse gesteckt werden.
    Über einen Videoausgang (FBAS) können zudem die Inhalte eines USB-Sticks oder einer Speicherkarte, die sich an der Vorderseite anschließen lassen, auf dem TV-Gerät gezeigt werden. So kann der Anwender bequem Musik, Fotos und Videos auf seinem Fernseher abspielen. Dabei informiert ein kleines Display auf der Vorderseite des Hauptmoduls über den gewählten Eingangskanal, die Laufzeit der gespielten Dateien und den Wiedergabe-Modus. Die "Cinema Box VI" empfängt zudem über einen FM-/AM-Tuner Radio.

    Das Enox-Set kostet knapp 400 Euro.
    quelle: satundkabel
     
    #1

Diese Seite empfehlen