1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

News Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

Dieses Thema im Forum "Hartz IV Archiv" wurde erstellt von TV Pirat, 3. April 2013.

  1. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    [​IMG]

    Hartz IV reicht für Stromkosten nicht aus

    Was viele Nicht-Betroffene nicht wissen: Hartz IV Leistungsberechtigte müssen die Stromkosten vom kargen Regelsatz selbst bezahlen. Knapp 32 Euro steht einem Single-Haushalt im Rahmen der Regelleistungen für Stromkosten zur Verfügung. Doch mit diesem geringen Betrag kommen nur die Wenigsten aus, da die Energielieferanten jedes Jahr aufs neue die Kosten für Strom erhöhen. Sozialverbände sprechen daher in diesem Zusammenhang von „einer massiven Unterdeckung durch stetig steigende Strompreise“. Weil sich viele schlichtweg die Strompreise nicht mehr leisten können, droht die Abschaltung. Ein Stromanbieterwechsel scheidet oftmals aus, weil vieler Anbieter einen Verdienstnachweis oder Vorkasse verlangen.

    Bis zu 20 Euro zu wenig, um die Stromkosten zu decken

    Derzeit beträgt der Eckregelsatz 382 Euro im Monat. Hiervon sollen Hartz IV Bezieher 31,94 Euro zur Abgeltung der Stromkosten bereithalten. Wie das Stromvergleichsportal „Check 24“ ermittelte, „viel zu wenig, um die tatsächlichen Kosten zu decken“. Laut der Experten lägen die Stromkosten im Schnitt etwa ein Drittel darüber. So müssen Betroffene rund 10 bis 20 Euro an anderer Stelle wieder einsparen. Das bedeutet keine neuen Schuhe für die Kinder und am Ende des Monats nur noch trocken Brot.

    Im Durchschnitt zahlt ein Single-Haushalt etwa 42 Euro pro Monat für Strom. In den neuen Bundesländern sind es etwa 43 Euro und in den Alten etwas weniger. Somit seien „die Ostdeutschen besonders betroffen“, wie die Studienautoren resümieren. Nicht nur der Strom sei etwas teurer, in Ostdeutschland sind auch mehr Menschen auf das Arbeitslosengeld II angewiesen, als im Westen. So beziehen im Osten 10,5 Prozent der Erwachsenen Hartz IV, in Westen sind es hingegen 6,2 Prozent.

    In Thüringen sind die Stromkosten am Höchsten

    Am höchsten waren die Stromkosten laut der Studie im Bundesland Thüringen. Dort musste ein Alleinstehender rund 44 Euro (1500 Kilowattstunden) bezahlen. Das sind etwa 12 Euro mehr, als im Regelsatz berechnet. Ebenfalls hoch sind die Preise für Strom in Brandenburg und Rheinland-Pfalz. Niedrig hingegen waren die Stromkosten in Bremen. Hier müssen Verbraucher im Schnitt 39 Euro für einen Singlehaushalt zahlen. Trotzdem müssen auch hier Hartz-4-Bezieher 7 Euro dazu zahlen.

    Stromkosten-Unterdeckung seit Jahren

    Bereits vor zwei Jahren hatte die Verbraucherinitiative die tatsächlichen Stromkosten mit den Regelbedarfen verglichen. Bereits damals kam bei der Untersuchung heraus, dass eine Unterdeckung von 25 Prozent besteht. Zwar ist seit dem der Regelsatz um acht Euro angehoben worden, allerdings stiegen die Energiepreise überproportional an. „Die Grundversorgung erlebte seit Jahresbeginn einen Preisanstieg von 12 Prozent“, wie es in dem Bericht heißt.

    Anbieterwechsel oft keine Alternative

    Erschwerend kommt hinzu, dass Hartz IV Betroffene es schwer haben den Stromanbieter zu wechseln. Viele Anbieter verlangen vor Vertragsabschluss einen Bonitätsnachweis. Weil besonders Hartz IV Bezieher durch die offensichtliche Unterdeckung von Stromschulden betroffen sind, werden viele von den Anbietern kategorisch abgelehnt. Ein zweites Hindernis stellt die Vorkasse dar. Zwar sind viele Anbieter im Vergleich zu den Stadtwerken deutlich günstiger, allerdings verlangen sie eine Vorkasse. Weil aber viele Betroffene sich noch nicht einmal von dem kargen Regelsatz ein warmes Mittagessen leisten können, scheidet diese Option oftmals aus.

    Eine kleine Anfrage der Fraktion "Piraten" im Berliner Abgeordnetenhaus hatte ergeben, dass allein in Berlin in 2012 18.978 Haushalten der Strom abgeschaltet wurde. Insgesamt hat Vattenfall im letzten Jahr 1,8 Millionen Abmahnungen und 92.373 Stromsperrandrohungen verschickt. 1893 Haushalten wurde zudem das Gas abgestellt.

    Bereits ab einer Schuldsumme von 100 Euro dürfen Anbieter nach erfolgloser Mahnung die Stromversorgung unterbrechen. Laut Erwerbslosen-Initiativen in Berlin zeigte sich der Berliner Gasversorger Gasag noch rigoroser und kappte die Versorgung bereits bei Energieschulden von 50 Euro.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Quelle: gegen-hartz
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Warpilein
    Offline

    Warpilein Stamm User

    Registriert:
    14. Dezember 2010
    Beiträge:
    1.209
    Zustimmungen:
    405
    Punkte für Erfolge:
    83
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    Dafür bedarf es eigentlich keiner studie sondern nur denn gesunden Menschen verstand das 32€ zu wenig

    Gesendet von meinem E310 mit Tapatalk 2
     
    #2
    TV Pirat gefällt das.
  4. Der Linus
    Offline

    Der Linus Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    Sorry, aber ich versorge 4 Personen und ein 150qm Haus mit Strom für 60 EUR im Monat. Dabei ist ein Server im 24/7 Betrieb und keine extrem energiesparende Verhaltensweise. Ich finde nicht das 32 EUR zu wenig sind.

    just my 2 cents

    Linus
     
    #3
  5. Warpilein
    Offline

    Warpilein Stamm User

    Registriert:
    14. Dezember 2010
    Beiträge:
    1.209
    Zustimmungen:
    405
    Punkte für Erfolge:
    83
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    @Der Linus
    Wie viele Stunden sind diese Personen denn im Haus? Der alg2 Empfänger sitzt meist 24h am tag Zuhause und sein wir mal fair, man kann nicht nur die Wand anstarren.

    Gesendet von meinem E310 mit Tapatalk 2
     
    #4
    TV Pirat gefällt das.
  6. reini12
    Offline

    reini12 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    12. November 2009
    Beiträge:
    2.555
    Zustimmungen:
    3.096
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Selbständig in der IT Branche
    Ort:
    Hannover
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    @linus, hast du du Solarstrom auf dem Dach? Ich habe meine Abrechnung hier vorliegen, 1476kwh verbraucht (ist ein Witz) 36,13 Euro immer im Voraus bezahlt, Nachzahlung 42 Euro. Dafür darf ich jetzt monatlich 43 Euro im Vorausbezahlen. An Hand des Verbrauches kann man gut erkennen das ich nicht mit Strom gerade verschwenderisch umgehe, denn eigentlich rechnet man in einem Singlehaushalt mit einem Verbrauch von 2000 kwh. Ich war sogar letztes JAhr gut 3 Monate nicht zu hause. Das Problem ist auchnicht unbedingt der Verbrauch sondern die Energiewende die ordentlich drauf gehauen wird. Ich habe irgendwo einen Bericht gesehen das wir dieses Jahr ohne eine KWh zu verbrauchen schon mal 150 Euro los sind. Das bedeutet 150:12= 12,50 pro Monat ohne verbrauch. So und nun sag mir noch mal einer das 32 Euro ausreichend sind. Absoluter Blödsinn. Ich gehe sogar soweit das die Politik dafür sorgen muss, dass wenn sie nur 32 Euro für Strom einem Hartz IV bezieher zu Verfügung stellt, auch dafür sorgt das die Energieerzeuger einen Sozialtarif der dann mit genau dieser Summe gedeckelt ist auferlegt.

    Beste Grüsse
    reini12
     
    #5
  7. psychotie
    Offline

    psychotie VIP

    Registriert:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    2.368
    Zustimmungen:
    1.600
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    frühpensionierter Trucker
    Ort:
    im Süden
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    Tolle Rechenbeispiele hier. Ich mach mal meines auf -Kühlschrank 250 KW
    -Herd 700 KW
    -TV/Receiver 500 KW
    -PC/Monitor 500 KW
    -Licht 100 KW
    -Anderes 200 KW
    Gesamt 2000 KW
    Als weit über dem Betrag der hier als Vorgabe dient. Dies entsteht daraus, daß ich als Frührentner ganztägig zuhause bin und dort mein Lebensmittelpunkt ist.
    Und alles auf extrem Stromsparende Geräte umzustellen ,geht schon allein deswegen nicht, weil ich die Anschaffungskosten nicht tragen kann, und warten muß bis ein Gerät ausfällt , bevor es ersetzt wird. Zumeist aber durch nicht hochwertigen Ersatz.
    mfg psychotie
     
    #6
    TV Pirat gefällt das.
  8. Der Linus
    Offline

    Der Linus Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    Kein Solarstrom und ausser LED Beleuchtung keine besonderen Stromspargeräte (und die LED sind alle von DX.com, also keine Hochpreisartkel).

    Meine Frau geht Teilzeit arbeiten, ist also an 3 Tagen je 4 Stunden ausser Haus. Somit unterscheiden uns von dem oben erwähnten ALGII Empfänger, der ja "24 Stunden zu hause rumsitzt" 12 Wochenstunden... nicht wirklich ein Unterschied, oder?

    Der größte Einzelverbraucher ist bei 4 Personen die Waschmaschine.

    mit den oben angegebenen 2000 kwh Jahresverbrauch ist der günstigste Anbieter bei 37,50 EUR im Monat. einsparen kann man da noch einiges, so dass ich dabei bleibe: für eine Einzelperson sind 33 EUR ausreichend.

    Meine Meinung.
     
    #7
  9. Trollkopf
    Offline

    Trollkopf Board Guru

    Registriert:
    8. Mai 2010
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    1.619
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    im schönen Harz
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    für dich als arbeitende person mit festem einkommen dürfte es auch relativ einfach sein den strom-/gasanbieter zu wechseln und für dich den jeweils besten/günstigsten tarif rauszusuchen.
    das widerum sieht bei einem h4 bezieher schon ganz anders aus. die sind zu 99% an den versorger ihrer stadt gebunden und müssen deren preise hinnehmen wie sie kommen.
    ich bin auch der meinung wenn der gesetzgeber einen betrag von 32.-€ für strom vorsieht,
    dann sollte entweder:
    die differenz vom amt übernommen werden,
    es einen sozialtarif seitens der versorger geben,

    weil es kann nicht sein das in diesem land leute ohne strom und heizung sitzen, weil politiker zu feige sind ihre eigenen fehler einzugestehen und änderungen vorzunehmen,
    weil das könnte ihre wiederwahl ja gefährden.
     
    #8
    Warpilein und TV Pirat gefällt das.
  10. czutok
    Offline

    czutok Best Member

    Registriert:
    17. März 2009
    Beiträge:
    24.353
    Zustimmungen:
    9.416
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Unter ne Brücke
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    du kanst aber nicht alle leute zu deinen spar masnamen vergleichen

    was soll zb. ich machen wenn ich warmes wasser haben will ?? ich habe 2 durhlaferhitzer , je 4000 W

    sol ich beide abschalten und im kaltem wasser die kinder baden nur weil ich sparen mus ??

    gestern haben die sogar in nachrichten gesagt , das Deutschland uns die preise anhebt , und wenn die sonne scheint schikt es den sonnenstrom auserlandes , und zahlt selbst drauf , hallo , was soll das ??

    es reicht das ich grichenland , cypr , ddr in meine brieftasche habe , jetzt soll ich noch andere eu länder mit kostenlosen stom versorgen ??

    auserdem kann ich mir so ein leben nicht vorstelen wie du machst 4 personen ,150qm für 60€ ??

    ich zahle für 4 personen 100qm 112€ und zb. mein aquarium , server und fast alle gärete die mit 12v laufen , werden über sonne versorgt , und ich wird nicht in dunkeln oder ohne radio sitzen nur weil der stron teurer ist, wenn ich mir den nicht leisten kann ,

    dann bezahle ich keine rechnungen mehr und mach mir den strom umsonst , ja leute aus polen können sowas :DDD

    PS.
    ich überlege mir schon länger selbst den strom für mein haushalt zu erzeugen , dann wird es komplet kostenlos

    strom produziren ist nicht schwer , in zu sameln ist schwer
     
    #9
  11. Der Linus
    Offline

    Der Linus Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    Das Argument leuchtet mir ein. Trotzdem habe ich den Standpunkt, ALGII ist eine Grundsicherung, wenn ich an einer Stelle mehr haben möchte muss ich an anderer Stelle eben sparen.

    Mag populistisch klingen und ich werde bestimmt jetzt in der Luft zerrissen, aber das ist nun mal meine Meinung...
     
    #10
    sierra9999 gefällt das.
  12. Trollkopf
    Offline

    Trollkopf Board Guru

    Registriert:
    8. Mai 2010
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    1.619
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    im schönen Harz
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    da geb ich dir recht. was man nicht hat, kann man sich halt nicht leisten oder muß für sparen.
    aber überlege mal wie knapp das alg2 berechnet ist. und überlege mal wenn ein alg2 bezieher ca. 25.-€ mehrkosten für strom hast, die er aus eigener tasche bezahlen muß,
    wo er dann sparen sollte??
     
    #11
    Warpilein und TV Pirat gefällt das.
  13. Warpilein
    Offline

    Warpilein Stamm User

    Registriert:
    14. Dezember 2010
    Beiträge:
    1.209
    Zustimmungen:
    405
    Punkte für Erfolge:
    83
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    ja das ist auch vollkommen legitim, aber wenn man denn Durchschnittlichen Verbrauch als Grundsicherung ansieht und man diesen nicht mit denn vorgesehenen Mitteln bestreiten kann (32€ vorgesehen, 42€ kosten) ist die GRUNDSICHERUNG ja nicht vollends gegeben oder sehe ich da irgendwie etwas Falsch, wenn ich natürlich mehr Strom als der Durchschnitt verbrauche muss ich denn rest aus eigener Tasche bezahlen das ist klar ......
     
    #12
    TV Pirat, reini12 und jensebub gefällt das.
  14. Der Linus
    Offline

    Der Linus Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    Irrtum.

    der Durchschnitt wird von vielen Über- und von vielen Unterschritten. Von einem Bezieher staatlicher Leistungen kann man einen verantwortungsvollen Umgang mit dieser Leistung erwarten, ergo dürfte (muss) der Verbrauch unter dem Durchschnitt liegen. ich möchte das ungerne pauschalisieren und irgend welches Schubladendenken herauskramen, aber von einigen (= mit großer Sicherheit nicht von vielen oder allen) ist eine zu große "Nehmermentalität" vorhanden, egal was der Staat mir gibt, mehr geht immer. Das ist das was mir (als Zahlmeister dieser Leistungen) oftmals aufstößt.

    Ergänzend: Ich zahle über meine Sozialabgaben gerne. ich bin froh in einem Staat mit einer entsprechenden Sozialversorgung zu leben.

    Linus
     
    #13
  15. Warpilein
    Offline

    Warpilein Stamm User

    Registriert:
    14. Dezember 2010
    Beiträge:
    1.209
    Zustimmungen:
    405
    Punkte für Erfolge:
    83
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    Gut das du das Argument verantwortungsvoller Umgang erwähnst.

    Ein alg 2 Empfänger ist meist 24h am tag Zuhause da ihm für Unternehmungen das geld fehlt (ist ja auch soweit ok) aber dadurch bedingt hat er automatisch auch einen höheren Verbrauch bei Energie kosten, wo der arbeitende Mensch z.B. Die Heizung über Tage auf 16 Grad Celsius stellt da er eh nicht Zuhause ist kann der alg 2 Empfänger das nicht wirklich ohne zu frieren, wenn der arbeitende morgens alle elektro Geräte ausschaltet (Kühlschrank etc. Sind außen vor) kann der alg 2 Empfänger das nicht so ohne weiteres da er ansonsten wie ich schon einmal sagte seine nackten Wände anstarren muss da ihm auch das Geld für Unternehmungen fehlt also beißt sich der Hund in denn schwanz ;-)

    Was aber wohl selbstverständlich ist und von vielen so gehandhabt wird ist das nicht benutze e Geräte ausgeschaltet werden, z.b. Licht aus etc.

    Gesendet von meinem E310 mit Tapatalk 2
     
    #14
    TV Pirat gefällt das.
  16. czutok
    Offline

    czutok Best Member

    Registriert:
    17. März 2009
    Beiträge:
    24.353
    Zustimmungen:
    9.416
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Unter ne Brücke
    AW: Studie: Hartz IV reicht nicht für Stromkosten

    also erlich leute

    es gibts arbeitende leute die energie sparen ,
    und es gibts arbeitslose die energie sparen
    und es gibts leute die garnicht sparen - egal ob arbeitend oder arbeitslos

    es sind aber immer verschidene faktoren dabei zu berüksichtigen

    der einer hat heizung über strom , gas , öl , oder was weis ich den noch was
    der anddere hat warmwaser über , strom , gas , öl , oder was weis ich den was

    man kann für 60€ monatlich strom nutzen ( was aber echt sparsam ist )
    und man kann für 100€ monatlich strom nutzen ( was mitlerweile für 4 kopf familie normal ist )

    ich selbst bezahle 112€ monatlich , und kann mir ein spar leben für 60€ monatlich nicht vorstelen ( wenn es zb. 2 familien in einem haus sind )

    die eine familie nutzt licht , tv , kochen , baden , usw. ( bezahlt 112€ )
    die andere familie sitzt in dunkel , kocht nicht , schaut kein TV , badet 1 x wochentlich ( bezahlt 60€ )

    sorry jungs und medels , da zahle ich freiwilig die 40€ drauf , und wenigstens lebe wie ein normale mensch , stinke nicht , und laufe in sauberen klamoten

    man kann sparen , aber echt , bitte nicht übertreiben

    60€ für 4 kopfige familie und 150qm. selbst mit LED beleuchtung nicht zu schafen , leds brauchen auch strom , und am einem kerzen licht sitzen ??? ne , die zeiten sind vorbei
     
    #15
    claus13 und Trollkopf gefällt das.

Diese Seite empfehlen