1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Steve Jobs ist tot :(

Dieses Thema im Forum "Handy - Navigation News" wurde erstellt von T1x, 6. Oktober 2011.

  1. T1x
    Offline

    T1x Chef Mod

    Registriert:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    3.859
    Zustimmungen:
    2.719
    Punkte für Erfolge:
    113
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. EnricoPalazzo
    Offline

    EnricoPalazzo Hacker

    Registriert:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    141
    Punkte für Erfolge:
    43
    AW: Steve Jobs ist Tod :(

    Ich möchte nicht klugscheißen...es heißt "tot" nicht Tod - er ist/war schließlich nie der dunkle Typ mit der Sense.^^ Die Nachricht schockiert mich allerdings schon, gerade erst gestern/vorgestern fiel der Name während eines Gesprächs mit einem Freund von mir.
     
    #2
    Schnauke gefällt das.
  4. Mogelhieb
    Offline

    Mogelhieb Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    29. November 2008
    Beiträge:
    12.055
    Zustimmungen:
    16.482
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Counselor
    Ort:
    Bayern
    AW: Steve Jobs ist Tod :(

    Vorgestern haben wir noch gehofft, dass er vielleicht bei der Präsentation persönlich erscheint. Und gestern kommt die Todesnachricht. :emoticon-0106-cryin
    Mein Beileid an die Angehörigen.
     
    #3
  5. Ichijoe
    Offline

    Ichijoe Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Steve Jobs ist tot :(


    and nothing of value was lost!!
     
    #4
  6. p!xeldealer
    Offline

    p!xeldealer Chef Mod

    Registriert:
    21. November 2009
    Beiträge:
    3.062
    Zustimmungen:
    28.558
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Steve Jobs ist tot :(

    Sprichst du von dir selbst?!

    Auch wenn du nichts von Apple und seinem Mitbegründer und langjährigen Chef hältst, ist so eine Bemerkung unverschämt und geschmacklos!

    p.s.: Ich bin übrigens kein Apple-Fan und ich habe den "Apple-Kult" immer kritisch betrachtet. Dennoch habe ich größte Hochachtung vor den Leistungen und der Persönlichkeit von Steve Jobs. Ich meine, er war ein einzigartiger Innovator und Firmenchef, der weltweit seinesgleichen sucht und wie es ihn hierzulande nicht einmal im Entferntesten gibt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2011
    #5
    chris, EnricoPalazzo und Schnauke gefällt das.
  7. Schnauke
    Offline

    Schnauke Moderator

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    5.063
    Zustimmungen:
    4.658
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    AW: Steve Jobs ist tot :(

    @Ichijoe: Einfach nur geschmacklos und dumm! :punish:
     
    #6
    chris gefällt das.
  8. EnricoPalazzo
    Offline

    EnricoPalazzo Hacker

    Registriert:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    141
    Punkte für Erfolge:
    43
    AW: Steve Jobs ist tot :(

    Ich seh das genauso wie p!xeldealer...ich habe Apple auch immer kritisch gesehen, vor allem dieses andauernde nervige Trendsetting: iPod, iPhone, iPad, iKlo und jeder der etwas lockerer mit dem Geld umgeht (Apple Produkte sind ja nicht gerade zu Discountpreise zu haben) braucht immer das Neuste vom Neuen, während woanders unterbezahlte Menschen sich zu Tode schufften. Steve Jobs war aber auch nur ein Mensch und verdient Respekt, denn kapitalistische Firmenphilosophien sind heutzutage Bestandteil jeder großen Firma, aber man muss die Produkte ja nicht kaufen.
     
    #7
  9. ernesto2649
    Offline

    ernesto2649 Ist oft hier

    Registriert:
    24. Oktober 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    CEO
    Ort:
    Filzbach
    Homepage:
    AW: Steve Jobs ist tot :(

    Nun ist er also tot, der «Pionier», «Visionär», «Messias» – «iGod». Steve Jobs hatte bereits zu Lebzeiten Kultstatus erreicht. Nun trauert die ganze Welt um das Genie von Cupertino und sein Stern strahlt noch heller am Firmament. Doch so genial der 56-Jährige gegen aussen wirkte, so diabolisch konnte er gegen innen sein. Geschichten über sein Herrschaftsprinzip gibt es zuhauf.

    Zum Beispiel diese:

    Die Mitarbeiter in Cupertino mieden es angeblich, Lift zu fahren, wenn Jobs im Hause war. Wer es dennoch tat, musste um seinen Job fürchten. So soll Steve Jobs einmal einen Mann im Lift gefragt haben, woran er gerade arbeite. Der überforderte Mitarbeiter scheiterte bei Versuch, dem obersten Boss während der kurzen Liftfahrt seine Arbeit schmackhaft zu machen. Die Reaktion des Chefs fiel hart aus: Steve Jobs kündigte dem Mann noch im Lift.

    Es gab nur «grossartig» oder «Scheisse»

    Wer es in die Umlaufbahn von Jobs schaffte, berichtet von einem kreativen, cholerischen und extrem fordernden Fanatiker. In seinem Weltbild gab es nur «wahnsinnig grossartige» Ideen oder «Scheisse». Mitarbeiter konnten heute Genies sein und morgen Vollidioten. Eine ewige Fahrt auf der «Helden-Arschloch-Achterbahn», wie die Angestellten Jobs' Herrschaftsprinzip nennen.

    Schmückte er seine Vorträge früher gerne noch mit Piratenflaggen, um die Unabhängigkeit vom Business-Establishment zu zeigen, ging er zuletzt rigoros gegen Blogger vor, die negativ über Apple schrieben.

    Steve Jobs war ein Getriebener. So kursiert die Geschichte, dass er an einem frühen Sonntagmorgen einen Google-Manager anrief und ihm erklärte, dass das zweite O von Google auf der iPhone-App nicht korrekt dargestellt werde. Das könne Google doch nicht wirklich so wollen, soll er gesagt und darum gebeten haben, dass Google am Montag einen Programmierer vorbeischicke. Man werde ihm bei Apple helfen.

    Messen mit zweierlei Ellen

    Sein Perfektionismus ging so weit, dass er in Restaurants regelmässig das Essen zurückschickte – weil es nicht so aussah, wie er es sich aufgrund der Beschreibung des Kellners und auf der Karte vorgestellt hatte.

    Jobs mass gerne mit zweierlei Ellen. In einem offenen Brief an Adobe erklärte er, dass er keine Flash-Software auf Apple-Computern wolle, weil das Programm «ein geschlossenes System» sei und ausschliesslich von Adobe kontrolliert werde. Wer je ein Apple-Produkt gekauft hat, kann ob dieser Begründungen nur schmunzeln.

    Legendär ist auch der Narzissmus der Nummer 0 im Apple-Betrieb. Diese Nummer liess sich Steve Jobs unter Tränen geben, weil er auf keinen Fall die Nummer 2 sein wollte. Die 1 hatte sich Steve Wozniak, Mitgründer und technisches Genie des Konzerns, geschnappt. Einen Verlag, der eine unautorisierte Biografie über Jobs herausbrachte, schmiss er kurzerhand aus dem Apple-Store.

    Gerne werden auch Anekdoten herumgereicht über Jobs’ Umgang mit neuen Ideen: Wenn jemand mit neuen Vorschlägen zum Chef komme, verreisse er die erstmal und tue sie als Blödsinn ab, um sie einige Wochen später als seine Ideen zu präsentieren.

    Selbst Geiz konnte seinem Image nicht schaden

    Obwohl er wahnsinnig reich war, hat Jobs sein Geld – zumindest offiziell – nie für wohltätige Zwecke eingesetzt. Es war sogar ein Gerichtsurteil nötig, damit Jobs für seine Tochter und deren Mutter - die Journalistin Chrisann Brennan - aufkam, die zu Sozialfällen geworden waren. Auch die Geschichten über Lohndumping in den Apple-Shops in den USA und die moderne Sklaverei, welche der Betrieb in den Foxconn-Fabriken in China betreibt, dürfen in einem Bericht über die Schwächen des Genies aus Cupertino nicht vergessen werden.

    Die Fabrik, in der iPads und iPhones in China hergestellt werden, beschreiben NGOs als Baustelle: Die Fabrikangestellten gelangen durch ein Loch in der Wand zum Arbeitsplatz, wo sie unter schlimmen Verhältnissen zwölf Stunden am Fliessband stehen. Es gibt ein Redeverbot, kurze oder gar keine Esspausen und es herrscht militärischer Drill. Um die riesige Nachfrage zu befriedigen, lockt die Firma Studenten mit Praktika in den Betrieb. Apple versprach Besserung, passiert ist aber bisher nichts, berichtet aktuell die «Zeit».

    «Vergeudet eure Zeit nicht damit, das Leben eines anderen zu leben!

    In den USA arbeiten Apple-Shop-Angestellte für ein Butterbrot. Sie erhalten 8 bis 14 Franken pro Stunde, müssen aber einen strengen Code of Conduct befolgen. Jede Zuwiderhandlung wird geahndet. Wer inoffiziell über Produkte oder Gerüchte spricht, fliegt raus. Wer sich erdreistet, irgendwelche Informationen über neue Geräte zu verraten, wandert auch mal ins Gefängnis, wie das Beispiel von zwei Chinesen zeigte. Sie hatten die Masse des iPad 2 verraten.

    Steve Jobs ist menschlich nie die Ikone gewesen, die er für seine Marke Apple darstellte. Gestört hat ihn das nie. In einer Rede vor Stundenten in Stanford sagte Jobs einmal: «Eure Zeit ist begrenzt. Vergeudet sie nicht damit, das Leben eines anderen zu leben. Lasst euch nicht von Dogmen einengen – dem Resultat des Denkens anderer.»
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2011
    #8
    Schnauke gefällt das.
  10. Schnauke
    Offline

    Schnauke Moderator

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    5.063
    Zustimmungen:
    4.658
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    AW: Steve Jobs ist tot :(

    Wie so häufig trifft wohl auch bei Steve Jobs zu, dass Genie und Wahnsinn dicht beieinander liegen.
     
    #9
  11. anphiga
    Offline

    anphiga Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    26. Mai 2010
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Steve Jobs ist tot :(

    Rest in Peace Steve Jobs ....
    .... iServus.........
    .... the best die young....
    ...leider :_s:
     
    #10

Diese Seite empfehlen