1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sport1 - Früher schon mittendrin statt nur dabei

Dieses Thema im Forum "TV SPORT NEWS" wurde erstellt von josef.13, 22. Oktober 2011.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.595
    Zustimmungen:
    15.169
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Sport1 - Früher schon mittendrin statt nur dabei

    Sport1 ist der Fernsehsender für den sportverliebten Mann. Von Fußball über Tennis bis hin zu Nischen-Sportarten findet hier nahezu jeder Sportfan seine Lieblingssendung. Das Hauptaugenmerk des Spartensenders liegt jedoch auf der Ballsportart Nummer eins in Deutschland: Fußball ist Programm.

    Alles begann am 1. Januar 1993. Die Studiotechnik fuhr hoch, die Bildschirme flackerten kurz und das Deutsches Sportfernsehen (DSF) ging auf Sendung. Über die Jahre entwickelte sich der Sender "zu einer der profilstärksten TV-Stationen" für den Bereich Sport im deutschen Fernsehmarkt. Insbesondere hochwertiger Live- und Premium-Sport sowie eine klare Fokussierung auf männeraffine Formate stellen die tragenden Säulen des Männersenders dar. "Dieses Fundament stärken wir durch den kontinuierlichen Erwerb reichweitenstarker Rechte und eine konsequente Ausrichtung an unserer Kernzielgruppe der 14- bis 49-jährigen Männer", erklärte Sport1 gegenüber DIGITALFERNSEHEN.de.

    Seit dem 11. April 2010 heißt DSF jedoch Sport1. Das Online-Sport-Portal Sport1.de und das DSF beschlossen, die inhaltliche wie gesellschaftsrechtliche Zusammenführung aller Plattformen unter der Dachmarke Sport1. Das zog nicht nur namensrechliche Konsequenzen nach sich, sondern trieb auch die sportlichen Inhalte des Senders voran. "Wir haben eine umfangreiche Ausweitung unseres Sportprogramms vorgenommen, sowohl bei den Live-Rechten als auch bei der News-Berichterstattung und unseren Formaten – mit zahlreichen neuen Magazinen, Reportagen und Dokumentationen", betonte ein Sprecher des Senders.

    Im Jahr 2010 hat der Sportsender 1265 Stunden Live-Sport ausgestrahlt, was einer Steigerung von mehr als 18 Prozent im Vergleich zu 2009 entspricht. Im Jahr 2011 will der Sender die interne Messlatte von 1300 Stunden Live-Sport überspringen. "Es war im Rückblick die richtige Entscheidung, auf Sport1 als neue Multimedia-Dachmarke für alle unsere TV-, Online- und Mobile-Plattformen zu setzen – die konsequente Umsetzung unserer Einmarken-Strategie ist im Markt sehr gut angenommen worden", urteilen die Verantwortlichen.

    Sport1, Sport1 HD und Sport1+ HD


    Zur Sendergruppe des Sportsenders gehören die Programme von Sport1 sowie die hochauflösenden Ableger Sport1

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    und Sport1+ HD. Der Free-TV-Sender Sport1 erreicht mit 92 Prozent Netzabdeckung aus technischer Sicht zirka 33 Millionen Haushalte im gesamten Bundesgebiet. Bei Sport1 HD und Sport1+ HD ist eine genaue Angabe zu den potenziellen Haushalten sehr schwierig, da beide nicht exklusiv auf den Plattformen verschiedener Infrastrukturbetreiber angeboten werden. Dabei unterscheiden sich die Programme von Sport1 und Sport1 HD nicht bei den Inhalten, vielmehr zeigt Sport1 HD das Programm des Free-TV-Senders in nativer HD-Auflösung.

    Zu den Programmschwerpunkten von Sport1 zählen vor allem der Fußball. Insbesondere die Berichterstattung über die Bundesliga und 2. Bundesliga stehen im Fokus des Senders: Jeden Montag hat Sport1 das Live-Spiel der 2. Bundesliga im Programm, zeigt die Highlights der Bundesliga in "Bundesliga Pur" sowie "Bundesliga – Der Spieltag". Neben der Spieltagberichterstattung können sich Fußballfans im täglichen Newsformat "Bundesliga Aktuell" über aktuelle Ereignisse in der Bundesliga informieren. Zusätzlich zum deutschen Klubfußball zeigt Sport1 außerdem die Länderspiele der DFB-Junioren-Teams. Aus den internationalen Ligen sind unter anderen die Spiele der englischen Pokalwettbewerbe FA Cup und Carling Cup als feste Fußballberichterstattung integriert.

    Darüber hinaus hat sich der Sender auf die Berichterstattung über andere populäre Sportarten spezialisiert. Sport1 berichtet über die Handball und die Basketball Bundesliga sowie die Welt- und Europameisterschaften im Handball und Basketball. Außerdem werden die IIHF Weltmeisterschaft im Eishockey bis zum Jahr 2017 und im Tennis die Davis-Cup-Partien der deutschen Mannschaft übertragen.

    Ferner verfügt Sport1 über Ausstrahlungsrechte für die Leichtathletik-Meetings der IAAF League sowie die Motorrad-Weltmeisterschaft MotoGP. Sportarten wie Tischtennis, Boxen, Golf, Radsport, Wrestling, Poker und Darts gehören ebenfalls zum Programm. Abgerundet wird die Berichterstattung mit den täglichen Sportnachrichten. "Sport1 News" informieren die Sportfans mehrmals täglich über die wichtigsten Ereignisse aus der Welt des Sports.
    Die Ableger mit dem Plus: Mehr natives HD

    Die Pay-TV-Varianten des Senders nennen sich Sport1+ und Sport1+ HD. Wie die Namen bereits vermuten lassen, werden diese in SD und HD angeboten. Mehr als 60 Prozent des Programms von Sport1+ HD besteht dabei aus nativen HD-Inhalten, die eigenständig im hochauflösenden Standard produziert werden. Seit April 2011 überträgt Sport1+ alle Turniere der ATP World Tour Masters 1000 und ausgewählte Veranstaltungen der ATP World Tour 500 live – darunter auch die ATP World Tour Finals im November in London.

    Außerdem präsentiert der Sender die National Football League (NFL) live − inklusive der regulären Saison und den Playoffs mit dem Super Bowl am 5. Februar 2012 in Indianapolis als Saisonabschluss. "Inhaltlich wartet unser Pay-TV-Sender mit einem großen Portfolio an exklusiven Sportrechten auf, die die Zuschauer so nur bei Sport1+ sehen können. Zusätzlich zu den exklusiven Spielen aus der Handball-Bundesliga oder den Basketballspielen aus der BBL oder der Euroleague, können vor allem die Übertragungen aus der nordamerikanischen National Football League (NFL) mit deutschem Kommentar oder die Tennis-Turniere der ATP World Tour 1000 und 500 gesehen werden", erfuhr DIGITALFERNSEHEN.de vom Sender.

    Ebenfalls einen Stammplatz hat europäischer Spitzenfußball im Programm von Sport1+. Neben den englischen Pokalwettbewerben FA Cup und Carling Cup, die parallel auch im Free-TV ausgestrahlt werden, zeigt Sport1+ die Spiele des französischen Fußballpokals und dem italienischen Pendant, der Coppa Italia.

    Sport1+ wird aktuell über die Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW sowie über Entertain, die TV-Plattform der Deutschen

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , in Österreich über UPC Austria sowie in der Schweiz über UPC Cablecom verbreitet und auf diesen Plattformen jeweils in ausgewählten Programmpaketen sowohl in SD als auch in HD angeboten. Zusätzlich ist Sport1+ auch im Online-Livestream auf Sport1.de sowie im Mobile-Livestream zu empfangen. Bei den online und mobil nutzbaren Angebotsvarianten müssen die Nutzer aus lizenzrechtlichen Gründen jedoch auf die NFL verzichten.
    Wie scharf ist der Sportsender?


    Sport1 strahlt die HD-Programme sowohl auf Sport1 HD als auch auf Sport1+ HD in einer Auflösung von 1920 x 1080 aus. Bei Sport1 HD ist der Anteil an nativem HD allerdings nach wie vor sehr gering. Auf Sport1+ HD werden unter anderem die Live-Spiele der NFL, die Turniere der ATP World Tour Masters oder auch der America’s Cup im Segeln in nativem HD gezeigt. Im Free-TV-Angebot von Sport1 HD werden neben den Freien Trainings der Formel 1 oder der diesjährigen Darts-WM im Dezember beispielsweise auch die wöchentlichen Automagazine "Turbo – Das Automagazin" oder "Die PS PROFIS – mehr Power aus dem Pott" in nativem HD produziert und ausgestrahlt. Mit Ausnahme der Formel 1 werden die Formate auch auf Sport1+ HD gezeigt.
    Ziele für die nächsten Jahre


    Insbesondere in den nächsten Jahren soll der Ausbau der Sportrechte und Live-Berichterstattung noch weiter vorangetrieben werden. "Es ist unser Ziel, das Programmangebot auf unseren Plattformen mit hochwertigen Live-Rechten zur Verwertung auf sämtlichen medialen Plattformen unter der Dachmarke Sport1 auszubauen und sukzessive auch weitere neue Formate an den Start zu bringen", erklärte ein Sprecher des Senders.
    Erst im September hat der Betreiber die Verträge mit Matchroom Sport bis 2016 verlängert und zeigt daher auch in der Zukunft die Dart-Events der Professional Darts Corporation (PDC), darunter die Darts-WM (World Darts Championship), das World Matchplay und die UK Open sowie die Darts-EM der PDC Europe. Insbesondere bei der Live-Analyse der Bundesligen hat der Sender bereits altbewerte Sendungen wie "Doppelpass" oder die "Liga total! Spieltaganalyse" mit den neuen Talk-Formaten "Doppelpack – Fußball-Analyse LIVE" und "Dienstag LIVE – Der Fußball-Talk" ergänzt und ausgebaut.


    Neben den noch typischen Senderformaten hat Sport1 Ende September mit "Trau dich doch! Freaks am Limit" auch eine neue Show gestartet. In der Sendung bereitet jeweils ein Profi in verschiedenen Sportarten wie Motocross, Wasserskifahren oder Klippenspringen einen sportlichen Laien auf eine Herausforderung vor, der dieser sich anschließend stellen kann.
    Häufige Kritik am Sportsender


    Aber Sport1 hat auch eine nicht ganz so sportliche Seite, für die der Sender häufig Kritik einstecken muss. Wer kennt sie nicht, die sportlichen Mädels nach Mitternacht, die Aufforderungen der Moderatoren jetzt sofort anzurufen oder das einmalige immer scharfe und unkaputtbare Messerset. "Sexy Sport Clips", Dauerwerbesendungen und Call-in-Shows sind auch ein Teil des Programms. Doch der Sender verspricht Besserung, auch wenn derzeit auf diese Einnahmequelle noch nicht vollständig verzichtet werden soll. Bereits 2010 hat Sport1 mehr als 1600 Stunden der Call-in-Shows, Dauerwerbesendungen und Sexy Sport Clips aus dem Programm gestrichen. "Wir haben die Slots im Vergleich zum Jahr 2009 um 15 Prozent zurückgefahren", erklärte der Sender.

    Besonders die Call-in-Sendungen hat es bei den Kürzungen getroffen. Die Sendezeiten zwischen 23.00 und 0.00 Uhr wurden komplett gestrichen und die Nachmittagssendezeit verkürzt. Nach Angaben des Senders ist für dieses Jahr geplant, die Sendezeit auf insgesamt 675 Stunden bei den Call-in-Shows zu begrenzen. Das entspräche einem Rückgang von 50 Prozent im Vergleich zu 2010. Die neu gewonnene Sendezeit werde für sportliche Inhalte genutzt. So soll der Anteil der Nachrichtensendung "Sport1 News" steigen und die Übertragungen von Pressekonferenzen ausgebaut werden.

    "Trotz dieses erheblichen Rückgangs wird das Erlösmodell unseres Free-TV-Senders neben dem Werbezeitenverkauf auch weiter zu einem Teil aus Diversifikationserlösen bestehen, hierzu gehören auch die Call-in-Formate", erklärte der Sender gegenüber DIGITALFERNSEHEN.de.
    Quelle: Digitalfernsehen
     
    #1
    Borko23 gefällt das.

Diese Seite empfehlen