1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sony präsentiert mit neuer Z5-Serie zweite Bravia-Generation

Dieses Thema im Forum "TV News" wurde erstellt von a_halodri, 30. April 2009.

  1. a_halodri
    Offline

    a_halodri Guest

    Mit den Bravia-LCD-Fernsehern der Z5-Serie möchte Sony die Erfolgsgeschichte der Motionflow 200 Hertz Technologie fortführen. Die zweite Generation dieser Technologie errechnet pro Sekunde aus einem einzigen Bild drei völlig neue.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?





    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?





    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?


    Gemeinsam mit dem neuen Bildverarbeitungsprozessor Bravia Engine 3 und der Live Colour Creation Technologie soll sie so laut Sony für eine brillante und vor allem scharfe Wiedergabe auf dem 10-Bit-Bildschirm sorgen - insbesondere bei schnellen Bewegungen und Filmen mit rasanter Action.

    Der Bravia-Prozessor soll Standard Definition und hoch auflösende Bildsignale gleichermaßen analysieren und verbessern. Die Motionflow 200 Hertz Technologie, die Sony bereits im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht hat, berechnet Sony zufolge nicht nur drei echte, neue Zwischenbilder pro Ausgangsbild, sondern schärft auch das ursprüngliche Bild nach. Dadurch sollen Fehler und Unschärfen bei der Neuberechnung der Zwischenbilder nicht verdreifacht, sondern elegant entfernt werden. Optional zur neuen Z5-Serie bietet Sony das Heimkino-System "HT-CT500" an. Dieses sei nach Angaben des Unternehmens "optimal auf das schlanke, zurückhaltende Fernseher-Design mit seinem extrem schmalen Rahmen zugeschnitten" - auch die Front des Subwoofers passe optisch genau zum Fernseher.

    Neben dem passenden Heimkino-System können beliebig viele andere Geräte mit den neuen Bravia-Fernsehern der Z5-Serie vernetzt werden. Alle TV-Geräte sind DLNA-zertifiziert und lassen sich über den eingebauten Ethernet-Anschluss direkt ins Heimnetzwerk einbinden. Über die Fernbedienung sollen zudem Fotos, Musik, Filme und Videos im MPEG2 und AVC-HD-Format zur Verfügung stehen - zum Beispiel vom HD-Camcorder.

    Für den Zugang zum Internet ist der AppliCast Service von Sony zuständig. Ohne großen Aufwand sollen dabei individuell eingegebene RSS-Feeds parallel zum Fernsehbild in Fenstern - so genannten Widgets - auf dem Bildschirm dargestellt werden. Außerdem besteht laut Sony die Möglichkeit, mit der Online-Bilderrahmen-Funktion einige Fotos und Gemälde direkt aus dem Netz auf den eigenen Fernseher zu laden.

    Alle Geräte der Bravia-Z5-Serie sind mit einem CI-Plus-fähigen digitalen Tuner für Kabel (DVB-C) und Antenne (DVB-T) ausgestattet, der auch Sendungen in HDTV empfangen kann. Unverschlüsselte Ausstrahlungen in HDTV sollen so ohne Zusatzgeräte direkt vom Fernseher empfangen werden können. Um auch für verschlüsselte Sendungen einen Empfang ohne zusätzliche Set-Top-Box anbieten zu können, setzt Sony wie bei allen neuen Modellen auch bei der Z5-Serie auf CI Plus. Der CI-Schacht der neuen Fernseher ist abwärtskompatibel auf den CI 1.0 Standard.

    Zahlreiche Eco-Features runden den Funktionsumfang der neuen LCD-Fernseher ab. Sie benötigen Sony zufolge bis zu 35 Prozent weniger Strom als Sony-Geräte der vorherigen Generation. Umweltbewusste Extras wie der Standby-Modus, der Lichtsensor oder der echte Netzschalter sollen zusätzlich helfen, Energie zu sparen. Die Bravia-Fernseher der Z5-Serie können so programmiert werden, dass sie nach einer frei wählbaren Zeitspanne von zum Beispiel drei Stunden selbständig in den Standby-Modus wechseln, wenn in dieser Zeit niemand das Programm oder die Lautstärke ändert. Der echte Netzschalter senkt den Stromverbrauch im ausgeschalteten Zustand auf null Watt und der Lichtsensor passt die Bildschirmhelligkeit individuell an das Umgebungslicht im Wohnzimmer an.

    Zusätzlich sind die Geräte der Z5-Serie mit sattem S-Force Surround Sound und einem 5.1 Audio-Ausgang ausgestattet. Funktionen wie der Voice Zoom heben auf Wunsch die Stimme des Kommentators bei Fußballübertragungen zusätzlich hervor. Das optional erhältliche Heimkino-System "HT-CT500" ist laut Sony der "ideale Partner" für die Fernseher der neuen Z5-Serie.

    Die Soundbar ist dabei direkt unter dem Fernseher angebracht. Der 3.1 Kanal-Lautsprecher verfügt über 400 Watt und drei zusätzliche HDMI-Anschlüsse. Wer Wert auf 5.1 Surround Sound legt, dem empfiehlt Sony, einen Blick auf den optionalen Erweiterungs-Kit WAHT-SA1 zu werfen. Mit ihm können zwei zusätzliche hintere Boxen - kabellos - ins Heimkino-System integriert werden. Die Sony-Technologie, die den Subwoofer kabellos mit Satellitenboxen verbinden kann, nennt sich S-Air.

    Steuern lassen sich der Bravia-Fernseher und das Heimkino-System über die Fernbedienung. Neben "Laut" und "Leise" sollen nahezu alle Einstellungen über die Tasten vorgenommen werden können. Änderungen werden direkt auf dem Bildschirm dargestellt.

    Nach Auskunft von Sony ist die 40-Zoll-Z5-Serie ab Juli lieferbar und kostet 1 999 Euro (UVP), die 46-Zoll-Z5-Serie und die 52-Zoll-Z5-Serie sind ebenfalls ab Juli im Fachhandel erhältlich und schlagen mit 2 399 Euro und 2 999 Euro zu (beides UVPs) Buche.
     
    #1

Diese Seite empfehlen