1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sony-Hack: LulzSec-Mitglied zu einem Jahr verurteilt

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von josef.13, 19. April 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.609
    Zustimmungen:
    15.199
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Einer der LulzSec-Hacker, die für die Angriffe auf den japanischen Elektronikkonzern Sony verantwortlich waren, wurde nun zu einem Jahr Haft verurteilt. Der 25-jährige Cody Kretsinger hatte sich zuvor schuldig bekannt.

    Wie die Nachrichtenagentur

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    berichtet, war Kretsinger unter dem Nickname "Recursion" im Netz unterwegs, hatte bereits vor einem Jahr alle Anklagepunkte zugegeben. Der Hacker muss überdies 1000 Stunden gemeinnütziger Arbeit absolvieren, dieser Teil des Urteils wird nach Absitzen der Gefängnisstrafe fällig.

    Kretsinger hatte sich im April 2011 per SQL Injection Zugriff auf die Server von Sony Pictures verschafft und die dort entwendeten Informationen an andere LulzSec-Mitglieder weitergegeben, diese veröffentlichten dann die entwendeten Daten auf einer Webseite sowie über Twitter. Die Anklage im Verfahren gegen das LulzSec-Mitglied hatte angegeben, dass dem japanischen Unternehmen ein Schaden in Höhe von 600.000 Dollar entstanden sei.

    Demnächst wird auch ein zweites LulzSec-Mitglied vor Gericht stehen: Auch Raynaldo Rivera, der Nicknames "Neuron", "Royal" und "Wildicv" bekannt war, hat bereits seine Mitwirkung an der Attacke zugegeben.

    Beide sind früheren Medienberichten zufolge vom Anführer der Gruppe schwer belastet worden, sodass ihnen nichts anderes übrig blieb, als ihre Schuld zuzugeben. Beim vermeintlichen LulzSec-Anführer handelt es sich um Hector Xavier Monsegur, der unter dem Namen "Sabu" tätig war. Dieser hatte nach seiner Verhaftung umfassend mit der Bundespolizei FBI zusammengearbeitet.

    Quelle: winfuture
     
    #1

Diese Seite empfehlen