1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sky und Telekom machen Kabelfernsehen - Vertrag unterschrieben

Dieses Thema im Forum "Sky News" wurde erstellt von mateibasarab, 17. Februar 2011.

  1. mateibasarab
    Offline

    mateibasarab Hacker

    Registriert:
    28. Mai 2010
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    201
    Punkte für Erfolge:
    43
    Ort:
    BaWü
    Die Deutsche Telekom steigt wieder ins klassische Kabelgeschäft ein: Mit dem Pay-TV-Sender Sky Deutschland hat der Bonner Konzern am Mittwoch einen Vertrag über die Einspeisung der Sky-Angebote via Telekominfrastruktur in die Kabelnetze unterzeichnet.
    Dabei tritt die Telekom aber nicht direkt an die Endkunden heran: Das Unternehmen übergibt vielmehr das TV-Signal mit den rund 24 Kabelprogrammen am Übergabepunkt der so genannten Netzebene 4, der in der Regel mit der Hausverkabelung beginnt.
    Die Vereinbarung sei "ein
    weiterer Schritt unserer Verbreitungsstrategie, der es noch mehr Konsumenten ermöglicht, das Programmangebot von Sky zu erleben",

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    .
    Das verfügbare Programmangebot umfasst die Fußball Bundesliga sowie das Sky Sportangebot - inklusive aller Spiele der UEFA Champions League und des DFB Pokals, genauso wie DEL-Eishockey, Golf, Tennis und die Formel1. Auch die Spielfilmkanäle sind dabei, samt aller HD-Sender inklusive Sky-3D.
    Ansprechpartner der Telekom sind die Wohnungsgesellschaften und kleinen Netzbetreiber, die die TV-Signale an die Haushalte verteilen. Sky Deutschland hofft, durch die Vereinbarung mit der Telekom weitere Abonnenten zu gewinnen, aktuell beziehen 2,65 Millionen Haushalte die Programme.
    Die Telekom hatte ihr Kabelnetz vor rund zehn Jahren wegen einer Monopolstellung in zwei Netzen komplett verkaufen müssen. Dafür erlöste das Unternehmen damals mehrere Milliarden Euro. Die wichtigsten Player in der Branche sind heute Kabel Deutschland, Kabel-BW (Baden-Württemberg) und Unitymedia (Hessen und Nordrhein-Westfalen), die quasi über regionale Monopole verfügen.
    Durch die technische Aufrüstung der Kabelnetze können über die Netze nicht nur TV-Programme empfangen, sondern auch telefoniert und in hohen Bandbreiten im Internet gesurft werden. Von den insgesamt rund 25 Millionen Breitbandanschlüssen in Deutschland entfielen 2010 rund drei Millionen auf die Kabelnetzbetreiber. Mit der Vereinbarung ist keine Einspeisung der Sky-Programme im IPTV-Bouquet "Entertain" verbunden. Ob und wann es auch auf diesem Gebiet zu einer Einigung kommt, steht noch in den Sternen.

    Quelle:satundkabel
     
    #1
    xetic gefällt das.

Diese Seite empfehlen