1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Simquadrat: Festnetz und Mobilfunk auf ein Handy schalten

Dieses Thema im Forum "Handy - Navigation News" wurde erstellt von josef.13, 28. Januar 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.634
    Zustimmungen:
    15.226
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    In Deutschland ist jede SIM-Karte mit nur einer Mobilfunknummer verknüpft, manchmal erhält man noch eine Festnetznummer für die Homezone dazu. In den USA gibt es jedoch Google Voice, wo sich mehrere Nummern und Geräte beliebig verknüpfen lassen. Daran versucht sich nun der für VoIP-Angebote bekannte Dienstleister

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    auch hierzulande, doch die technischen Hürden liegen hoch. Mit

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    bietet Sipgate aktuell drei Tarife, die zumindest beliebige Festnetznummern aufs Handy schalten. Auf die Simulation von Dual-SIM-Geräten müssen Nutzer noch etwas warten.

    Alternative zum Dual-SIM-Handy noch nicht soweit

    Das Ziel ist, mehrere Nummern flexibel auf mehrere Geräte schalten zu können – über eine Oberfläche administrierbar und über eine Rechnung zu bezahlen. Es ließen sich dann zwei Mobilfunknummern mit einer SIM-Karte nutzen. Die dienstlichen Gespräche würden einen dann nur tagsüber erreichen, die privaten bloß in der Freizeit. Personen, die einem nahe stehen oder auf andere Weise wichtig sind, könnten eine zweite Nummer erhalten, mit der sie immer durchgestellt werden; während der Rest dann nur die Mailbox erreicht.

    Sipgate sucht also nach einer Alternative zum Dual-SIM-Handy. Es stecken nicht zwei SIM-Karten im Gerät, sondern es werden zwei oder mehr Nummern auf eine SIM-Karte geschaltet. Eine App auf dem Smartphone und eine bestehende Datenverbindung sorgen dann dafür, dass bei abgehenden Gesprächen auch immer die richtige Nummer angezeigt wird.

    Drei Tarife, die den Festnetzanschluss ersetzen
    Doch technisch ist Sipgate noch nicht ganz so weit. Beliebige Mobilfunknummern werden sich erst im Frühjahr aufschalten lassen, vorerst geht dies nur mit Festnetznummern. Entsprechend sind die ersten drei Tarife gestaltet.

    Der Tarif Simquadrat easy ersetzt den Festnetzanschluss. Für monatlich 14,90 Euro erhält der Kunde eine SIM-Karte mit Festnetznummer und 1.000 Megabyte Datenvolumen. Für 29,90 Euro gibt es zusätzlich im Tarif Simquadrat all-in-one noch eine All-Net-Flatrate, mit der sich ohne Zusatzkosten in alle deutschen Netze telefonieren lässt.

    Überall im E-Plus-Netz erreichbar
    Der Tarif Simquadrat family simuliert kein bestehendes Modell, sondern schafft ein neues: fünf Festnetznummern lassen sich flexibel auf drei SIM-Karten verteilen, Gespräche untereinander sind kostenlos. Sipgate berechnet für den Anschluss pro Monat 19,90 Euro. Wie bei einem Festnetzanschluss können dann beim Anruf auf den Familienanschluss alle Telefone klingeln – unter Umständen auch nur diejenigen, die sich gerade im eigenen Haus befinden.

    Sipgate betreibt ein eigenes Core-Netz innerhalb des Mobilfunknetzes von E-Plus. Die Netzverfügbarkeit ist identisch. Die Simquadrat-Tarife sind jeweils zum Monatsende kündbar und werden im Prepaidverfahren abgerechnet. Anfang 2011 hatte der Voice-over-IP-Spezialist mit Sipgate one bereits einen ersten Versuch gestartet. Mit Sipgate team complete gibt es auch schon ein ähnliches Angebot für Geschäftskunden. Für die technischen Probleme macht Sipgate die Bundesnetzagentur verantwortlich.

    Quelle: onlinekosten.de
     
    #1
    diddi111 gefällt das.

Diese Seite empfehlen