1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Simple iPhone-Integration ins Firmennetz

Dieses Thema im Forum "Handy - Navigation News" wurde erstellt von chris, 7. Juni 2011.

  1. chris
    Offline

    chris VIP

    Registriert:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    5.836
    Zustimmungen:
    8.344
    Punkte für Erfolge:
    0
    Swisscom vertreibt ab sofort eine Software zur Verwaltung und Integration von Smartphones in Unternehmen. Diese unterstützt sämtliche mobile Betriebssysteme – auch iOS.

    IT-Verantwortliche haben alle das gleiche Problem: Mitarbeitende wollen ihre privaten Android-Handys, iPhones und Co. in die Firma mitbringen und für die Arbeit mitbenutzen. Damit wächst der Gerätepool in den Unternehmen, was gleichzeitig die Integration aller Smartphones ins Unternehmensnetz deutlich erschwert.
    Um diesen Vorgang zu erleichtern, vertreibt Swisscom eine Lösung namens «Remote Management». Die Software erlaubt es Unternehmen, Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen Android, BlackBerry, Apple iOS, Palm, Symbian und Windows Mobile ins eigene Netzwerk zu integrieren und zentral zu verwalten. Die Firma erlangt dadurch nicht nur die Kostenkontrolle für Gespräche und Datenverkehr, sondern kann ebenfalls einsehen, welche Apps auf den Geräten installiert sind, welche Einstellungen der Mitarbeiter vorgenommen hat oder ob ein «Jailbreak» durchgeführt wurde.
    Darüber hinaus können Firmen ihren Mitarbeitern die Installation von Apps, etwa einem Virenscanner, «empfehlen». Es ist leider nicht möglich, Software per Mausklick auf allen Geräten aufzuspielen. Ebenfalls bietet die Lösung keinen Schutz, wenn Mitarbeitende via UMTS oder dem heimischen WLAN eine Direktverbindung mit dem Internet herstellen und sich einen Schädling einfangen oder auf einer Phishing-Seite landen. Dafür lässt sich beispielsweise ein Passwortschutz einfordern und die Geräte können bei Diebstahl resp. Verlust lokalisiert, gesperrt oder formatiert werden.
    Die Software soll insbesondere für Unternehmen mit mehr als 100 zu verwaltenden Smartphones interessant sein und zwischen fünf und neun Franken pro Gerät und Monat kosten.



    Quelle: Computerworld
     
    #1

Diese Seite empfehlen