1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SEGA wurde Opfer eines Hackerangriffs mit Kundendaten-Diebstahl als Folge

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von rooperde, 18. Juni 2011.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Nun kann sich auch die Spieleschmiede SEGA in die Liste der gehackten Unternehmen einreihen. Wie es der Spielehersteller zuletzt bestätigte, hätten die Angreifer sich Zugang zur SEGA Pass-Datenbank verschafft, um sich an den persönlichen Daten der Kunden zu vergreifen. Passwörter oder E-Mail-Adressen habe man unter Anderem entwendet. Kreditkartennummern seien jedoch nicht betroffen.

    [​IMG]

    Nachdem bereits viele große Webpräsenzen der Gaming-Branche wie Nintendo, Sony, oder Codemasters Hackerangriffen ausgesetzt waren, hat es nun das japanische Unternehmen SEGA getroffen. In einer Rundmail an seine Kunde teilte das Unternehmen am gestrigen Freitag die Unannehmlichkeit mit. Darin heißt es, dass man Opfer eines Hackerangriffs wurde. Man habe sich Zugriff auf die SEGA Pass-Datenbank verschafft und sich an persönlichen Kundendaten vergriffen. Zur Beruhigung der Kunden teilt SEGA mit, dass keine vertraulichen Datensätze entwendet wurden. So seien Zahlungsinformationen wie Kreditkartennummern verschont geblieben, da SEGA für Zahlungsvorgänge außenstehende Dienstleister engagiert habe. Die Hacker hätten persönliche Daten, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum und verschlüsselte Passwörter entwendet, welche zur eigenen Sicherheit ohne Umschweife geändert werden sollten.

    Im Wortlaut des Rundschreibens heißt es weiterhin: "In den letzten 24 Stunden haben wir festgestellt, dass es unbefugten Zugriff auf die SEGA Pass-Datenbank gegeben hat”, so SEGA. “Wir haben sofort die notwendigen Schritte eingeleitet, um unsere Kundendaten zu schützen und den betroffenen Bereich zu isolieren. Desweiteren wurde eine Untersuchung eingeleitet, um das Ausmaß des Angriffs einzuschätzen."

    Welche Gruppe hinter dieser Attacke steckt, ist noch unklar. Die Hacker von LulzSec, welche sich bereits durch zahlreiche Angriffe in letzter Zeit einen Namen machte, lässt sich bereits ausschließen. Via Twitter-Meldung gibt die Gruppe ihre Verbundheit zur Dreamcast zu erkennen und bietet SEGA beim Aufspüren der verantwortlichen Hacker ihre Hilfe an.

    Quelle: Gulli
     
    #1

Diese Seite empfehlen