1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schweden: Vier Mitglieder der Warez-Szene verhaftet

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von Skyline01, 20. Juni 2010.

  1. Skyline01
    Offline

    Skyline01 VIP

    Registriert:
    5. September 2009
    Beiträge:
    4.025
    Zustimmungen:
    2.749
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Informationselektroniker
    Ort:
    Digital-Eliteboard
    Schweden: Vier Mitglieder der Warez-Szene verhaftet

    In der vergangenen Woche ist der schwedischen Polizei ein Schlag gegen Urheberrechtsverletzer gelungen. Im Rahmen eines Polizeieinsatzes hat man vier Personen verhaftet, die der Warez-Szene zugerechnet werden.

    Nach Angaben der Anti-Piraterie-Organisation Antipiratbyrån stehen die vier verhafteten Personen im Verdacht, Kontakte zur Warez-Servern der Szene, bekannt als "Darkside", zu unterhalten. Die Server würden zahlreiche Daten enthalten. Es handele sich um den bisher größten Fall in Schweden, möglicherweise sogar ganz Europa.

    Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen in Zusammenarbeit mit Antipiratbyrån war man dem Quartett auf die Spur gekommen. Am vergangenen Mittwoch und Donnerstag griff die Polizei zu. Vier Personen wurden vorerst festgenommen. Im Zuge der Hausdurchsuchung prüfte man eine Wohnung in Stockholm und zwei weitere in Västerås. An letzterem Standort fand man einige Server. Eine der Personen wurde wenig später wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Dennoch werden alle verdächtigt, Kontakte zu Szene-Servern unter dem Decknamen "Darkside" zu besitzen. Nach Angabe von Henrik Pontén von Antipiratbyrån hätten die Server rund 130 Terabyte an Filmmaterial enthalten. Inländische wie ausländische Produktionen seien darunter. "Darkside hat eine enorme Kapazität. Das ist der größte Fall bisher, sicherlich der größte in Schweden, aber vielleicht sogar in Europa", so Pontén gegenüber dem Nachrichtendienst DN.

    Antipiratbyrån hatte Darkside seit einigen Monaten überwacht und IP-Adressen sowie weitere Informationen protokolliert. Im Februar hatte man die Ermittlungsergebnisse an die Polizei gereicht. Diese wurde nun aktiv.

    "Der Polizeieinsatz [vom Mittwoch] war erneut ein wichtiger Schritt, um organisierte Piraterie zu stoppen. Diese Arten von Handlungen haben einen direkten und dramatischen Effekt auf die Zahl der Urheberrechtsverletzungen", so Pontén. Angeblich sollen einige der Personen bereits Teilgeständnisse abgelegt haben.

    Quelle: gulli.com
     
    #1

Diese Seite empfehlen