1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schlechte Zeiten für Monsanto

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von claus13, 1. November 2013.

  1. claus13
    Offline

    claus13 Elite Lord

    Registriert:
    10. April 2009
    Beiträge:
    4.223
    Zustimmungen:
    4.003
    Punkte für Erfolge:
    113
    [h=1]Schlechte Zeiten für Monsanto[/h]Es läuft nicht gut für den Saatgutkonzern Monsanto. Seit ein paar Wochen ist die App Buycott auf dem Markt. Mit dem iPhone lassen sich nun Lebensmittel scannen. Die App schlägt Alarm, wenn dort Monsanto genmanipulierte Inhaltsstoffe enthalten sind. Das Miniprogramm ist so beliebt, dass die Internetseite von Buycott mehrfach zusammenbrach, weil sie dem Besucheransturm nicht standhielt.

    Hier können Sie die

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Quelle, Info:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Gruß
    claus13
     
    #1
    winnipu und Fisher gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. claus13
    Offline

    claus13 Elite Lord

    Registriert:
    10. April 2009
    Beiträge:
    4.223
    Zustimmungen:
    4.003
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Schlechte Zeiten für Monsanto

    [h=1]In Los Angeles Sammelklage gegen Monsanto eingereicht – A class action suit was filed against Monsanto[/h] Während die WHO derzeit davon ausgeht, dass Glyphosat „wahrscheinlich krebserregend“ ist, und immer mehr Länder die Produkte mit Glyphosat verbieten, hat die Firma Monsanto, der Hersteller von Glyphosat, nicht unerhebliche Gewinneinbußen.

    Nun steht dem Konzern neuer Ärger ins Haus. Laut

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    von

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    wurde in Kalifornien eine Sammelklage gegen das Unternehmen eingereicht. In dieser wird Monsanto der Lüge über die Sicherheit von Glyphosat und der Verbrauchertäuschung angeklagt.
    Es hat den Anschein, dass dieser Riese – trotz der Unterstützung von ganz oben – nun tatsächlich anfängt zu straucheln. Die sich immer weiter ausbreitenden Verbote, die sich herumsprechenden Resistenten der Unkräuter und die sich mehrenden Anzeichen für gesundheitliche Auswirkungen (lesen Sie dazu auch die Links unten) zeigen nun doch ihre Wirkung.
    Wollen wir hoffen, dass der Konzern nicht auch dieses Mal wieder davon kommt und sich tatsächlich „Abertausende“ an diese Klage anschießen!
    Den Originalartikel finden Sie

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , wir haben ihn für Sie übersetzt.
    [h=6]LOS ANGELES, Kalifornien[/h]In Los Angeles wurde in dieser Woche beim Kammergericht von Kalifornien eine Sammelklage gegen Monsanto eingereicht. In dieser wird dem Unternehmen eine irreführende Werbung, in der suggeriert wird, dass das Herbizid Roundup für den Menschen unbedenklich ist, vorgeworfen.
    [h=6]Hier die Details der Klage:[/h]PDF:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    :
    Der Beklagte erhebt den Anspruch, dass Roundup, das weltweit beliebteste Unkrautvernichtungsmittel, funktioniert, indem es ein Enzym im Fokus hat, das angeblich nur in Pflanzen gefunden wurde. Dies ist offensichtlich falsch.
    Werbung

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?


    Das Enzym (EPSP Synthase), so wird in der Klage behauptet, kann in menschlichen Darmbakterien gefunden werden. Obwohl wissenschaftliche Studien davon ausgehen, dass Glyphosat für den Menschen sicher ist, weil sie dieses Enzym nicht aufweisen, behaupten die Kläger, dass dies nicht richtig ist.
    „Glyphosat (der Hauptbestandteil in Roundup) verhindert in dem Unkraut die Produktion von EPSP-Synthase – und ist es erst einmal unfähig, dieses Enzym zu produzieren – ist das Unkraut außerdem weder in der Lage Mineralstoffe aufzunehmen noch können sie aus Aminosäuren Proteine herstellen, das Unkraut verhungert.“
    In der Klage wird darauf hingewiesen, dass, wenn die Menschen die Lebensmittel essen, die mit Roundup gespritzt worden sind, der gleiche, tödliche Mechanismus um die EPSP-Synthase beginnen wird, von der die Kläger behaupten, dass sie im menschlichen Darm zu finden sei.
    „Die gleiche Chemie, die das Unkraut in den Hinterhöfen tötet, tötet ebenfalls unsere Darmbakterien, und diese Abtötung der Bakterien beeinträchtigt unsere Verdauung, unseren Stoffwechsel und lebenswichtige Funktionen des Immunsystems.“
    [h=6]Die Klage behauptet:[/h]
    „Wenn wir Pflanzen essen, die mit Glyphosat besprüht worden sind, schlucken wir Glyphosat und nachweisbare Mengen sammeln sich in unserem Gewebe an … Glyphosat wurde im Urin, im Blut, in der Muttermilch und in 75 % der Regenwasserproben nachgewiesen.“
    In der Klage werden viele weitere negative gesundheitliche Auswirkungen durch den Verzehr von Glyphosat unterstellt:
    „Weil es unsere Darmbakterien tötet, ist Glyphosat in Verbindung zu bringen mit Magen- und Darmproblemen, Verdauungsstörungen, Geschwüren, Kolitis, Glutenunverträglichkeit, Schlaflosigkeit, Lethargie, Depressionen, Morbus Crohn, Zöliakie, Allergien, Übergewicht, Diabetes, Unfruchtbarkeit, Lebererkrankungen, Nierenversagen, Autismus, Alzheimer und Störungen des Hormonsystems. Und die WHO hat vor kurzem bekannt gegeben, es sei „wahrscheinlich krebserregend“.
    In der Klageschrift wird zudem behauptet, dass Hunde und Katzen das EPSP-Synthase-Enzym in sich tragen, was auf das gesundheitlichen Risiko in Bezug auf die Nahrungsaufnahme von mit Roundup beschichteten Produkten hinweist.
    Wenn die Vorwürfe aus der Klageschrift sich als wahr erweisen, hat Monsanto die Verbraucher betrogen indem sie sie glauben machen, Roundup könne nicht schaden und dadurch eine Flut an Gesundheitsproblemen geschaffen. Die US-Regierung hat sich durch die

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , die korrupte Mega-Konzerne schützen und der Absprache mit der Lobby von Monsanto ebenfalls mitschuldig gemacht. Im Jahr 2013

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?


    Obwohl die Macht von Monsanto kontinuierlich von der Regierung gestärkt wird, ist das Unternehmen dabei, Boden und Popularität zu verlieren.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , und eine Reihe von negativer Presse hat währenddessen einen

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    erzeugt.
    Die Klage will jeden miteinbeziehen, der in den letzten vier Jahren Roundup oder Roundup-verwandte Produkte erworben hat. Die Klage will nicht genau angegebenen Schadenersatz und man geht von „Tausenden und Abertausenden von Teilnehmern“ aus.
    [h=3]A class action suit was filed against Monsanto[/h]
    Quelle:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Hoffentlich kommen sie damit durch, dann kann Monsanto einpacken......endlich.

    Gruß
    claus13
     
    #2
    Rabevater gefällt das.

Diese Seite empfehlen