1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Satnews 12.09.08

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 12. September 2008.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Satellit Aktuell




    * SES Astra: Erster afrikanischer Kunde auf Astra 4A

    Der Satellitenbetreiber SES Astra hat einen ersten Vertrag mit einem afrikanischen Kunden für Satellitenkapazität auf Astra 4A auf der Orbitalposition 5° Ost abgeschlossen. Der südafrikanische Sender ETV hat einen Transponder gemietet, der die Region südlich der Sahara abdeckt. ETV nutzt die Kapazität für seinen 24-Stunden-Nachrichtensender, der mit dem südafrikanischen Bouquet Multichoice ausgestrahlt wird.

    Die Antenne mit sechs Ku-Band-Transpondern, die die betreffende Region ausleuchtet, befindet sich auf dem Satelliten Sirius 4 und wird gesondert unter dem Namen Astra 4A vermarktet. Verhandlungen mit weiteren Partnern für die verbleibende Kapazität auf Astra 4A sind in einem fortgeschrittenen Stadium.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    * Satellit beobachtet Meeresspiegel
    Seit Wochenbeginn veranstaltet die in Darmstadt ansässige Europäische Organisation für Wettersatelliten EUMETSAT ihre jährliche Konferenz für Wettersatelliten im Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium. Über 400 Wissenschaftler aus aller Welt diskutieren in Darmstadt.

    Schwerpunkt der Veranstaltung ist die Ozeanographie - anlässlich des kürzlich erfolgten Starts von Jason-2, einem Meeresbeobachtungs-Satelliten. Jason-2 sichert unter anderem die dringend erforderliche Datenkontinuität, die unabdingbar ist für Messungen zur Entwicklung des Meeresspiegels. Er ist einer der Hauptindikatoren für den Klimawandel. Gleichermaßen wichtig ist Jason-2 für die Meteorologie und Ozeanographie für Langzeit- und Jahreszeitenvorhersagen.

    Jason-2 ist ein Gemeinschaftsprojekt, an dem neben EUMETSAT unter anderem die amerikanische Weltraumorganisation NASA beteiligt ist. Der Satellit beobachtet Meeresspiegel-Veränderungen. Die Daten erlauben bessere Maßnahmen gegen den Klimawandel und exaktere Vorhersagen bei Hurrikans.



    TV und Radio Aktuell
    * Discovery Networks gibt Pläne für 2009 bekannt
    In der Programm-Saison 2009 wollen die Discovery Networks Deutschland Geschäftsführer Katja Hofem-Best und Magnus Kastner den Erfolg ihres Senderportfolios weiter vorantreiben. DMAX hält konsequent an seiner klaren Positionierung als Männersender fest, startet neue Staffeln seiner erfolgreichen Eigenproduktionen und erweitert sein Programmangebot in der Late-Prime um Fiction-Formate. Außerdem steht beim Männersender das Jahr 2009 im Zeichen der Brand Extension. Der Discovery Channel setzt auf Zukunftsthemen, präsentiert hochwertige internationale Produktionen und gibt dem Programm-Slot "Planet Green" einen festen Sendeplatz.

    Ein Schwerpunkt 2009 liegt in der Brand Extension der Marke DMAX: Der Relaunch von dmax.de Anfang September mit neuen Inhalten, einer umfangreichen Video-Galerie sowie einem Catch-Up TV-Angebot war nur der erste Schritt. Schon Anfang 2009 soll die Marke DMAX auf weitere Plattformen ausgedehnt werden. Im Programm hält der Männersender 2009 konsequent an seiner klaren Positionierung fest und setzt auf erfolgreiche Eigenproduktionen. So starten Anfang 2009 neue Staffeln von "Die Ludolfs- 4 Brüder auf'm Schrottplatz", "D MOTOR" und "Der Checker - Viel Auto, wenig Geld", im März folgt die dritte Staffel des Erfolgsformats "Tuning-Alarm". Neue Serien wie der "Schrauber-Showdown - Die besten Auto-Tuner Deutschlands!" ergänzen die Reihe der Eigenproduktionen. In der Prime Time setzt DMAX künftig auf eine noch konsequentere Programmstruktur. Ab Anfang 2009 strahlt der Sender in der Late-Prime erstmals Fiction-Formate aus.

    Discovery Channel setzt in der nächsten TV-Saison auf die Programmfarben "Wissenschaft", "Herausforderung Zukunft" und "Grüner Planet". Ab Oktober 2008 erhält der Slot "Planet Green", der sich mit Zukunfts- und Umweltthemen beschäftigt, einen festen Sendeplatz im Programm. Formate wie "Discovery Projekt Erde", "Naturwunder der Erde" oder "Greensburg - Eine Stadt erfindet sich neu" starten noch in diesem Jahr. Die erste deutsche Produktion für das weltweite Discovery Networks, "Street Customs Berlin", läuft ab Dezember 2008. Discovery begleitet in der sechsteiligen Serie das Team der West Coast Customs beim Aufbau ihrer Europazentrale in Berlin. Weiterhin setzt Discovery auf Technologieführerschaft: Der High-Definition-Sender Discovery HD wird weiter ausgebaut. Schon heute ist Discovery weltweit führender HD-Content-Lieferant. Auch 2009 dürfen die Zuschauer sich auf viele neue Programmstunden freuen.

    Animal Planet, der einzige Tier- und Natursender im deutschen TV, startet in der neuen Programmsaison weitere Staffeln seiner erfolgreichen deutschen Eigenproduktion "Tierarzt Dr. Dreesen". Darüber hinaus werden 2009 aufwändige Wildlife-Serien wie "The Herd" über Elefanten im Amboseli-Nationalpark oder eine neue Staffel der Animal Planet-Kultserie "Und täglich grüßt das Erdmännchen" zu sehen sein.

    Discovery Geschichte als einziger deutscher Sender, der 24 Stunden ausschließlich Geschichtsdokumentationen ausstrahlt, präsentiert auch in der neuen TV-Saison hochwertige Produktionen zum größten Teil in deutscher Erstausstrahlung. Erstmals zeigt der Sender in Deutschland aktuelle russische Dokumentationen über historische Themen von TV Channel Russia. Einzigartig ist zudem der umfangreiche Programmvertrag mit dem NDR/Studio Hamburg. Damit erhält das Angebot als erster privater TV-Sender ein hochwertiges Programmpaket von einem öffentlich-rechtlichen Produktionshaus aus dem Senderverbund der ARD.

    * Timm TV vor dem Start - Pressekonferenz Ende September
    Der Sender Timm, der sich als TV-Angebot für eine schwule Zielgruppe positionieren will, steht vor dem Start. Für Ende September haben die Macher zu einer Pressekonferenz eingeladen, bei der nähere Details zu den Inhalten und dem konkreten Starttermin erläutert werden sollen.

    Mit dem Sender haben sich Geschäftsführer Frank Lukas und Chefredakteur Jochen Hick viel vorgenommen, wie der Branchendienst DWDL.de berichtet. So wolle man Timm als Vollprogramm etablieren. Inhaltlich sollen neben Reportagen und Dokumentationen auch eigenproduzierte Shows, internationale Kultserien und Spielfilme, sowie Nachrichten gezeigt werden. Die Macher sprechen von einem "TV-Sender der Generation 3.0", bei dem Fernsehen, Internet, Print und Radiostream von Anfang an crossmedial positioniert werden sollen.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    * WDR: Mehr Migranten als Moderatoren
    Der WDR will mehr Moderatoren mit Migrationshintergrund. "Das ist eines unserer Hauptziele", sagte der WDR-Integrationsbeauftragte Gualtiero Zambonini am Rande einer Programmkonferenz über die Einwanderungsgesellschaft in den Medien in Bonn. "2010 wird fast die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland eine Zuwanderungsbiografie haben, das heißt, mindestens ein Elternteil ist in Deutschland geboren. Wir wollen diese Lebenswirklichkeit spiegeln, auch bei den Programmmachern. Sonst senden wir am Publikum vorbei", sagte Zambonini.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?






    Consumer Electronics/IT
    * Kudelski: Gerichts-Erfolg gegen Piraterie
    Die Kudelski Gruppe kann einen neuen Erfolg in ihrem beständigen Kampf gegen alle Formen von illegalen Piraterie-Angriffen auf Pay-TV-Sendungen verzeichnen. In einem Urteil vom 27.08.2008 hat das Landgericht Frankfurt am Main einem der größten Importeure von „Free-to-Air“-Satelliten-Receivern in Deutschland, der Heinrich Zehnder GmbH, verboten, ein Modell eines Satelliten-Receivers zu importieren, zu besitzen und zu bewerben, welches die Umgehung von Zugangskontrollsystemen und damit den illegalen Empfang von Pay-TV-Programmen ermöglicht.

    Auch wenn die verbotenen „Free-to-Air“-Receiver ebenso den Empfang von freien, unverschlüsselten TV-Programmen ermöglichen, befand das Landgericht diese Receiver für illegal, weil sie einen elektronischen Mechanismus enthalten, dessen einzige Funktion die unzulässige Entschlüsselung von geschützten Sendeinhalten ist.

    Der Heinrich Zehnder GmbH droht für jeden Fall eines Verstoßes gegen das Urteil ein Ordnungsgeld bis zur Summe von 250.000 Euro oder eine Gefängnisstrafe bis zu sechs Monaten für ihren Geschäftsführer.

    Dieses Urteil ist eine eindeutige Botschaft an alle Hersteller und Importeure von „de-facto“-piraterischen Satelliten-Receivern. Von nun an werden sie sicherzustellen haben, dass solche Receiver nicht mit technischen Einrichtungen ausgestattet sind, die – für sich alleine oder zusammen mit Piraterie-Software – die Umgehung von Zugangskontrollsystemen und den illegalen Empfang von verschlüsselten Sendeinhalten ermöglichen.

    Das Urteil, das nach Ablauf der Berufungsfrist von einem Monat rechtskräftig wird, erging in einem gerichtlichen Verfahren, welches von Nagravision angestrengt wurde.

    Die Kudelski Gruppe führt einen aktiven Kampf gegen FTA-Piraterie. Die Verfolgung von Unternehmen und Einzelpersonen, die in FTA-Piraterie-Aktivitäten verwickelt sind, ist genauso Teil der Anstrengungen der Kudelski Gruppe wie Maßnahmen gegen Hersteller von technischen Geräten, die solche Aktivitäten ermöglichen. Mit diesem Kampf verfolgt die Kudelski Gruppe das Ziel, die Lebensdauer der von ihren Kunden genutzten Verschlüsselungslösungen zu verlängern und gleichzeitig die wirtschaftliche Attraktivität von großangelegter Industrie-Piraterie zu vermindern. Diese Maßnahmen ergänzen die bedeutsamen Entwicklungen von neuen Verschlüsselungstechnologien.




    Internet/Mobile Kommunikation
    * DiBcom lanciert neue Mobil-TV-Receiver mit geringem Energieverbrauch
    DiBcom, weltweit führendes Fabless-Halbleiter-Unternehmen für mobile TV-Lösungen, stellt seine zwei neuen Chips vor, den DIB9090 und den DIB8090, die beide mobilen Fernsehempfang via DVB-T und ISDB-T 13-Seg Signalen bei sehr niedrigem Energieverbrauch ermöglichen. Beide Chips unterstützen ebenfalls den Empfang von DVB-H und 1-Seg ISDB-T Signalen.

    Ursprünglich setzten viele Länder DVB-T und Full-Seg ISDB-T für nicht-mobile Anwendungen wie Digitalfernseher für Zuhause und Set Top Boxen ein. Seit Juni 2008 bieten Mobiltelefone, die Chips von DiBcom verwenden, in mehreren europäischen Ländern den Empfang via DVB-T. In Japan, wo 1-Seg ISDB-T in Mobiltelefonen eingesetzt wird, wurden bereits über 30 Millionen Geräte verkauft. Die Hersteller tragen sich zunehmend mit dem Gedanken, Full-Seg ISDB-T zu implementieren, da hierdurch der Empfang von High-Definition-TV auf Mobiltelefonen mit Großbildschirm ermöglicht wird.

    DVB-T und Full-Seg ISDB-T verwenden derzeit High-Level-Modulationsschemata um TV-Signale mit hoher Datenrate (Standard Definition oder High-Definition)zu übermitteln, die den Empfang unter mobilen Bedingungen wie beispielsweise während der Fahrt schwierig machen. Kanalschwankungen, d.h. der durch Bewegung und Nachbarkanäle bedingte Dopplereffekt, sind bei dem Empfang von hohen Modulationssignalen sehr viel stärker ausgeprägt als bei TV-Signalen mit niedriger Datenrate in QVGA, die über DVB-H oder 1-Seg ISDB-T übermittelt werden. 2002 hat DiBcom den ersten DVB-T-Receiver für den Empfang von mobilem Fernsehen für die Automobilindustrie lanciert. Dennoch dauerte es weitere sechs Jahre bis der Energieverbrauch, die Größe und die Anzahl der Komponenten entscheidend reduziert werden konnten, ohne die Spitzenleistungsfähigkeit zu mindern, die DiBcom zu einer Referenz für mobile TV-Lösungen macht.

    Die neue Generation der Komponenten wie der DIB9090 und der DIB8090 haben den Mobil-TV-Markt revolutioniert, da sie für alle Standards (DVB-T und insbesondere ISDB-T) höchste Leistungsfähigkeit bei sehr niedrigem Energieverbrauch bieten. Diese neue Komponentengeneration bestätigt den Erfolg der Vorgänger und ist zudem kleiner.

    Zudem bieten sie eine sehr preisgünstige Lösung für den Empfang von mobilem Fernsehen via DVB-T, DVB-H, Full-Seg und 1-Seg ISDB-T für batteriebetriebene Geräte. Andere Lösungen hingegen werden häufig als energiesparend angepriesen, sind aber für den Empfang via DVB-T ungeeignet und enttäuschen, was ihre Leistungsfähigkeit betrifft.

    Sowohl Tuner mit hoher Linearität als auch hochentwickelte Algorithmen für die Signalverarbeitung, implementiert in kleinere Siliziumfertigungen, sind erforderlich, um die bestmögliche Abstimmung von Leistungsfähigkeit und Energieverbrauch zu erzielen.




    Medien International
    * Canal+: erster USB Key Decoder für digital-terrestrisches HDTV
    Die Canal+ Gruppe, führender Anbieter und Vertreiber von Pay-TV-Angeboten in Frankreich, Nagravision haben sich zusammengeschlossen, um den weltweit ersten USB Key Decoder zum Empfang von digital-terrestrischem HD Pay-TV auf PCs erfolgreich einzuführen.

    Das neue Gerät, im August von Canal+ unter dem Namen La Cle Canal+ eingeführt, ermöglicht den Abonnenten den Empfang des gesamten Premium-Angebots der Canal+ Gruppe sowie mehr als 18 frei zugänglichen DTT Sender und lokalen Kanälen. Der gesamte Schutz von verschlüsselten Premium-Programminhalten sowie das Rechtemanagement auf den PCs basiert auf der Lösung von Nagravision und SmarDTV.

    Canal+-Abonnenten können den USB-Key jederzeit an ihren PC anschliessen und so überall die gesamte DTT-Programmpalette des Unternehmens anschauen. Dies stellt eine weltweit bedeutende Innovation dar. An die USB-Schnittstelle des PCs angeschlossen und ohne Verbindung zum Internet, erlaubt das Gerät den Empfang von Fernsehprogrammen auf einem PC. Die Angebote von Canal+ umfassen Live-Übertragungen, die Aufzeichnung von Premium-Angeboten, wobei der PC die Rolle eines Personal Video Recorders (PVR) übernimmt, einen Programmguide sowie zwei Miniantennen für einen optimalen Empfang. Das Gerät dekodiert die Inhalte mit dem Conditional Access System von Nagravision auf Basis einer SIM-Karte, ohne dass eine externe Set-Top Box nötig wäre. Die vollständige Lösung ist ab sofort bei Nagravision erhältlich.



    Personalien Aktuell

    * Picker verlässt Premiere Star
    Dr. Günther Picker, Mitglied der Geschäftsleitung der Premiere Star GmbH, wird das Unternehmen verlassen, um eine neue Aufgabe zu übernehmen. Der 40-jährige Betriebswirt kam 1999 zur Kirch Pay TV als Assistent der Geschäftsführung. 2001 übernahm er die Leitung des Preis- und Angebotsmanagements bei Premiere, seit 2002 zeichnete er dort für den Bereich Themensender verantwortlich. In dieser Zeit entwickelte er das Produktangebot maßgeblich weiter. Im Mai 2007 wechselte Günther Picker als Mitglied der Geschäftsleitung und stellvertretender Geschäftsführer zur neu gegründeten Premiere Star GmbH. Hier verantwortete er die Bereiche Produkt, Einkauf und Verbreitung. In kürzester Zeit gelang es, das neue Paket Premiere Star aufzubauen und zu positionieren sowie die Verbreitung von Satellit ins Kabel auszudehnen.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?





    Sat Kompakt
    * Tease me testet auf Eurobird 1
    Der britische Sender Tease Me strahlt Tests auf Eurobied 1, 28,5° Ost, 12.524 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 2/3) aus. Das Signal ist unverschlüsselt


    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #1

Diese Seite empfehlen