1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Satellit gewinnt gegen Kabel - mehr Digital-TV und HDTV-Receiver

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von josef.13, 23. März 2011.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.595
    Zustimmungen:
    15.169
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Satellit gewinnt gegen Kabel - mehr Digital-TV und HDTV-Receiver

    Die Digitalisierung der TV-Empfangswege schreitet weiter voran, der Satellit behauptet sich dabei erfolgreich gegenüber dem Kabel: Von den insgesamt 37,7 Millionen Haushalten in Deutschland empfingen zum Jahresende rund 16,6 Millionen Haushalte ihr TV-Programm über Satellit.

    Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung um 450.000 Haushalte. 18,2 Millionen (2009: 18,6 Millionen) nutzten Kabel, 2,0 Millionen DVB-T (2,0 Millionen) und 0,9 Millionen IPTV (0,6 Millionen) im Erstempfang. Das sind Ergebnisse der TV-Reichweitenanalyse 2010 des Satellitenbetreibers SES Astra, die am Mittwochabend vorgestellt wurden.
    Die Zahl der Haushalte, die Fernsehen in Deutschland digital empfangen, legte um elf Prozent auf 23,5 Millionen zu. Die Reichweite des digitalen Satelliten-Empfangs stieg um 13 Prozent auf 13,7 Millionen (2009: 12,1 Millionen). Astra konnte nach eigenen Angaben seinen Marktanteil am digitalen TV-Empfang auf 58 Prozent ausbauen.


    Die Zahl der Haushalte mit analogem Satelliten-Empfang sank 2010 von 4,1 auf 2,9 Millionen, mehr als vier von fünf Satelliten-Haushalten (82 Prozent) empfangen ihr Programm bereits digital. Die Zahl der digitalen Kabelhaushalte wuchs auf niedrigerem Niveau um 8 Prozent auf 6,8 Millionen (6,3 Millionen). Bei den Kabelhaushalten profitiert somit bislang nur ein gutes Drittel (38 Prozent) von den Vorteilen des digitalen Fernsehens.
    Alle Reichweitenzahlen basieren auf dem aktuellen „Satelliten Monitor", den das Marktforschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag von SES Astra jährlich durchführt. Für die Untersuchung wurden im November und Dezember 2010 deutschlandweit 6.000 Interviews geführt.
    Astra-Geschäftsführer Wolfgang Elsäßer betonte, dass bis zur analogen Sat-Abschaltung Ende April 2012 noch 2,9 Millionen Sat-TV-Haushalte von analog auf digital umsteigen müssen.

    HDTV-Programme verdoppelt
    2010 verdoppelte sich die Zahl der deutschen HDTV-Programme von 12 auf 24, aktuell sind über Astra 25 HD-Sender zu sehen. Damit kletterte Deutschland in der europäischen HDTV-Rangliste von Rang 17 auf Platz 2. Dazugerechnet werden auch die Privatsender, die verschlüsselt über die verbraucherunfreundliche "HD+"-Plattform von SES Astra ausgestrahlt werden.

    Im Jahr 2010 wurden erstmals mehr HDTV-Receiver als Standard-Digital-Receiver abgesetzt. Laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wurden insgesamt über 3,2 Millionen Digital-Receiver für Satellitenempfang verkauft, davon mehr als 1,8 Millionen HDTV-Receiver (60 Prozent). Im Vorjahr wurden 2,6 Millionen digitale Sat-Receiver verkauft, davon waren lediglich 735.000 HD-Receiver.
    168 Millionen TV-Haushalte (69 Prozent) in Europa empfangen ihre Programme digital, 23 Millionen mehr als Ende 2009. Der Satellit hält hier deutlich die Führungsposition und versorgt 75 Millionen TV-Haushalte digital, das ist nahezu jeder Zweite. Mit einer Digitalisierungsrate von 95 Prozent liegt der Satellit klar vor dem Kabel (29 Millionen digitale Haushalte, 42 Prozent).
    Auch insgesamt – digitale und analoge Haushalte addiert – baute der Satellit die Führung gegenüber dem Kabel aus: 79 Millionen TV-Haushalte empfangen ihre Programme via Satellit (2009: 77 Millionen), 71 Millionen über Kabel (unverändert). 83,7 Millionen Haushalte empfangen ihre Programme terrestrisch (2009: 86,5 Millionen).


    Quelle: sat+kabel
     
    #1
    kingastra gefällt das.

Diese Seite empfehlen