1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 28.01.2009

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 28. Januar 2009.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 28.01.2009



    TechniSat HDTV 32 E: Neuer Full-HD LCD-Fernseher
    Ab sofort ist ein weiteres Modell der TechniSat HDTV-Serie erhältlich. Der neue 32 Zoll Full-HD LCD-Digitalfernseher HDTV 32 E verfügt über ein Full-HD-Panel mit einer 81 cm Bildschirmdiagonale. Das neue Modell ist mit einem integrierten Single HDTV-Multituner ausgestattet und empfängt wie auch die anderen Modelle aus dieser Serie digitale TV- und Radioprogramme über Sat, Kabel und Antenne (DVB-T) in SD- und HD-Qualität. Der HDTV 32 E empfängt analog auch UKW-Radio und systemübergreifend die analogen Bildformate PAL, NTSC und SECAM. Im Gegensatz zu den anderen Modellen der HDTV-Serie verzichtet TechniSat bei dem Modell HDTV 32 E bewusst auf eine integrierte Festplatte, um so seinen Kunden ein Basismodell der HDTV-Serie anbieten zu können.
    Durch den serienmäßig integrierten Smartcard-Leser für das CONAX-Entschlüsselungssystem ist der HDTV 32 E für den Empfang verschlüsselter TV- und Radioprogramme sofort einsatzbereit. Für weitere Entschlüsselungssysteme stehen 2 CI-Schnittstellen zur Verfügung, welche die erforderlichen CA-Module für die Entschlüsselung der Pay-TV und Radioprogramme aufnehmen können.
    Der HDTV 32 E lässt sich über eine USB 2.0-Schnittstelle mit USB-Sticks oder USB-Festplatten verbinden und Mediendaten, wie Digitalfotos im JPG-Format oder Musik im MP3-Format wiedergeben – dies ist auch direkt von einer angeschlossenen Digitalkamera möglich. Eine integrierte LAN-Schnittstelle (Lokal Area Network) ermöglicht die Einbindung in ein bestehendes Netzwerk.
    Alle Funktionen des HDTV 32 E lassen sich mit nur einer Fernbedienung nutzen. Dies geht dank des komfortablen und übersichtlichen Menüs der Komfortfernbedienung kinderleicht. Die zusätzlich mitgelieferte Minimal-Fernbedienung „Remoty“ erlaubt den Zugriff auf die wichtigsten Funktionen.
    Stilvoll und elegant ist das neue Modell im neuen Gehäuse und neuem Lautsprecherdesign. Das neue Gehäuse ist in der Farbe schwarz erhältlich, welches wahlweise mit den Farbapplikationen Silber-metallic, titan-metallic oder Hochglanz-Schwarz kombiniert wird. Die Auslieferung an den Handel startet mit der Farbkombination Schwarz/Hochglanz-Schwarz. Wie alle LCD-Digitalfernseher der HDTV-Serie ist auch dieses Modell ein echter Stromsparer. Der Stromverbrauch liegt im Standby-Betrieb unter 0,2 Watt.
    Entwickelt wurde der HDTV 32 E bei TechniSat Digital GmbH in Dresden, die Produktion findet im Produktionswerk TechniSat Teledigital AG in Staßfurt statt. TechniSat gewährt auf alle seine LCD-Digitalfernseher der HD-Vision und HDTV-Serie 5 Jahre Garantie (3 Jahre Komplettgarantie bei Registrierung des Produktes bei TechniSat und zusätzlich 2 Jahre Teilegarantie, ausgenommen Panel und Fernbedienung). Das Gerät kommt zu einem Preis von 1.799,99 Euro (UVP) in den Handel
    quelle:satnews



    SLM fördert Fallzahlenaufstockung der MA Radio 2009
    Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) hat beschlossen, zur Aufstockung der Fallzahlen im Rahmen der Media-Analyse (MA) 2009 der BCS Broadcast Sachsen GmbH (als Antragstellerin im Auftrag der sächsischen privaten Hörfunkveranstalter) eine Zuwendung in Höhe von 20.600 Euro zur Verfügung zu stellen.
    Seit dem Jahre 2003 fördert die SLM die Fallzahlenaufstockung der MA Radio. Sie dient einer höheren Programmqualität mittels höherer Datensicherheit und einer Reduzierung statistischer Schwankungsbereiche. Die dadurch erreichte Präzisierung verbessert die Steuerungsprozesse und Entscheidungsmöglichkeiten der SLM. Außerdem führt sie zu einer erhöhten Planungssicherheit der Veranstalter und effektiviert deren Unternehmensstrategie. Die Förderung ist in § 22 der Förderrichtlinie der SLM berücksichtigt.
    quelle:satnews



    Sachsen: 80.000 Euro für Medienkompetenzprojekte 2009 geplant
    Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien kam überein, dass die SLM auch in diesem Jahr wieder gezielt medienpädagogisch strukturierte Projekte fördern wird, die den kundigen, kritischen und verantwortungsbewussten Umgang mit elektronischen Kommunikationsmedien, vorrangig mit neuen Medien, schulen (Medienkompetenzprojekte). Sie stellt dafür insgesamt 80.000 Euro für möglichst sechs bis acht innovative Projekte dieser Art zur Verfügung.
    Die Projekte müssen darauf gerichtet sein, älteren Menschen die Handhabung von PC, Internet und multimedialen Diensten (Podcasts, Vodcasts, Blogs, etc.) zum Zwecke der bewussteren Gestaltung ihres Lebensalltages, zur Erweiterung ihrer Kommunikationsfähigkeiten und zur Verbesserung ihrer sozialen Integration nahe zu bringen.
    Die Bewerbungsunterlagen werden in Kürze auf der Internetseite der SLM unter

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , dort unter Ausschreibungen, zum Herunterladen zur Verfügung stehen.
    quelle:satnews



    Hans Meisers Produktionsfirma creatv pleite
    Hans Meisers Produktionsfirma creatv befindet laut Injformatio0nen des Branchendienstes "kress" im Insolvenzeröffnungsverfahren. Das Amtsgericht Köln hat den Anwalt Christoph Niering zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Die 1992 gegründete Firma war auf dem Höhepunkt der täglichen Talkshows gut beschäftigt - mit "Hans Meiser", "Bärbel Schäfer" oder der "Oliver Geissen Show". Doch im Laufe der Jahre brach creatv laut kress eine Produktion nach der anderen weg.
    quelle:satnews



    Ereignisrundfunk in Meuselwitz
    In Meuselwitz wird die Faschingshauptversammlung des Carneval-Clubs, der Meuselwitzer Sportvereine sowie der FFW Meuselwitz erneut durch Ereignisfernsehen begleitet. Der Meuselwitzer Antennenverein e. V. wird mit Zustimmung der TLM-Versammlung vom 19. bis 25. Februar darüber im eigenen Kabelnetz berichten
    quelle:satnews



    Radio Welle 20 berichtet live aus Friedrichshafen
    Heute Abend ist es soweit: Das Campus-Radio "Welle 20" der Zeppelin Universität Friedrichshafen geht erstmals mit einer Live-Sendung rund um das Thema T-City auf Sendung. In "Connections" wird Moderator Christoph Wolnik künftig alle 14 Tage mittwochs von 19 bis 20 Uhr über aktuelle Projekte berichten. Das Thema der ersten Sendung: Mobiles Arbeiten und Studieren. Studiogast ist Dr. Thomas Brandt, T-City Projektfeldleiter "Wirtschaft & Arbeit" der Deutschen Telekom.
    Mit Connections löst T-City den ebenfalls von Welle 20 produzierten Hörfunk-Newsletter "T-City Net mobil" ab, den ausschließlich registrierte Abonnenten abrufen konnten. "Mit Connections erreichen wir deutlich mehr Hörer", ist sich Alessa Hartz, Geschäftsführerin von Welle 20, sicher. "Jeder kann sich das neue Format auf

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    anhören." Wer die Sendung verpasst hat, für den stellt Welle 20 das Ganze anschließend auch als Podcast auf

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    zur Verfügung.
    quelle:satnews



    Fred Kogel neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates der Constantin Film
    Fred Kogel, bis zum 31. Dezember 2008 Vorstandsvorsitzender der Constantin Film AG, ist der neue Vorsitzende des Aufsichtsrates des Unternehmens. Vom Amtsgericht München wurde Kogel am 15. Januar 2009 zum Mitglied des Aufsichtsrates der Constantin Film AG bestellt und am 26. Januar 2009 von den Aufsichtsratsmitgliedern zum neuen Vorsitzenden gewählt. Fred Kogel folgt in dieser Position Bernhard Burgener nach, der seit dem 1. Januar 2009 Vorstandsvorsitzender der Constantin Film AG ist.
    quelle:satnews



    HSE24 präsentiert Dachmarkenkampagne und neues Senderlogo
    Der Homeshopping-Spezialist HSE24 startet mit einer neu konzipierten Dachmarkenstrategie ins Jahr 2009. Zentrale Bestandteile sind ein umgestaltetes Senderlogo sowie eine neue Dachmarkenkampagne. Damit trägt HSE24 dem kontinuierlichen Ausbau des Lifestyle-Gedankens Rechnung und sorgt für eine nachhaltigere Präsenz im Markt. Der Kampagnenzeitraum beläuft sich auf zwei Jahre. Das erste von insgesamt drei Anzeigenmotiven erscheint ab 10. Februar in ausgewählten Frauenmagazinen. Ab dem 5. Februar wird das überarbeitete Senderlogo auf

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    online gehen. On Air wird der Schriftzug am 22. Februar zum ersten Mal zu sehen sein.
    quelle:satnews



    ARD droht dem IOC
    Die ARD hat im Kampf um die Fernsehrechte an den Olympischen Spielen mit weniger Übertragungen von Randsportarten gedroht. "Das IOC übersieht, dass wir als ARD zusammen mit dem ZDF kontinuierlich - auch zwischen den Sommer- und Winterspielen - über olympische Sportarten berichten", sagte ARD-Programmdirektor Volker Herres dem "Handelsblatt". "Sollten wir die Fernsehrechte an den Spielen 2014 und 2016 verlieren, würden wir unser Engagement zwischen den Spielen für jede Einzelsportart überprüfen."
    quelle:satnews



    Wabnitz moderiert "Weltspiegel"
    Der Journalist Bernhard Wabnitz moderiert künftig für den Bayerischen Rundfunk den "Weltspiegel" im Ersten. Der Leiter des ARD-Studios Rom löse Peter Mezger ab, teilte der BR mit. Wabnitz, der früher Chefredakteur von ARDaktuell war, wird das Auslandsmagazin den Angaben zufolge erstmals Ende März präsentieren. Der "Weltspiegel" wird abwechselnd von BR, NDR (Andreas Cichowicz), SWR (Jörg Armbruster) und WDR (Tina Hassel) präsentiert.
    quelle:satnews



    BFBS gibt Studios in Herford auf
    Der British Forces Broadcasting Service (BFBS) gibt seine Studios beim Hauptkommando der in Deutschland stationierten britischen Streitkräfte in Herford auf. Dies berichtet die Zeitung "Vlothoer Anzeiger" unter Berufung auf eine Pressesprecherin des britischen Militärs. Spätestens ab dem kommenden Sommer soll das Deutschlandprogramm des BFBS demnach im jetzigen Außenstudio Bergen-Hohne (Lüneburger Heide) produziert werden. Wie das Medienmagazin des Rundfunks Berlin-Brandenburg weiter berichtet, ist mit dem Umzug eine Reduzierung der Belegschaft von jetzt 27 auf nur noch 15 Mitarbeiter verbunden.
    quelle:satnews



    Swiss Classic mit weiterem Kanal über Satellit
    Nicht nur auf DAB (SatelliFax berichtete), sondern auch auf Satellit wurde das deutsch-französische Swiss-Classic-Programm nun in zwei eigenständige Kanäle aufgesplittet. Diese sind unverschlüsselt auf Hotbird, 13° Ost, 12.399 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 3/4) zu empfangen.
    quelle:satnews



    CCTV-9 offiziell auf Astra gestartet
    Nach CCTV-F, dem französischsprachigen Auslandsfernsehen des chinesischen Staatsfernsehens, ist ab sofort auch das englischsprachige Pendant CCTV-9 unverschlüsselt über Satellit Astra, 19,2° Ost zu sehen. Nachdem es bereits seit Anfang Januar Tests gab, wird seit dem gestrigen Dienstag offiziell auf der Frequenz 11.538 GHz vertikal (SR 22.000, FEC 5/6) gesendet. CCTV ist der größte Fernsehsender in der Volksrepublik China. Organisatorisch ist er ein Teil des Ministeriums für Radio, Fernsehen und Film der Volksrepublik und hat als solcher keine journalistische Unabhängigkeit von der Regierung.
    Dagegen wurde der französische Musiksender NRJ Hits nach nur kuzzeitigem Comeback auf dem Transponder wieder abgeschaltet. Die kurze Wiederaufnahme des Betriebs diente ausschließlich Testzwecken.
    quelle:satnews




    Reform beim türkischen Fernsehen: TRT künftig mit zwei Sendern für Europa
    Das türkische staatliche Fernsehen plant noch im ersten Quartal 2009 eine Reform beim Auslandsfernsehen. Das bestehende Auslands-Program TRT Int. soll im März in einen Nachrichten- und Kulturkanal umgewandelt werden. Die Unterhaltungselemente wie Spielfilme und Serien sollen in einen separaten Kanal ausgelagert werden, der am 21. März startet. Auch der neue Sender soll unverschlüsselt über Satellit und Kabel verbreitet werden.
    quelle:satnews




    Eutelsat: Massive Probleme mit Satellit W2M
    Wie der Satellitenbetrieber Eutelsat heute meldet, erfüllen die Leistungen des am 20. Dezember 2008 gestarteten Satelliten W2M nach einer bedeutenden technischen Anomalie, die sich auf das Energie-Subsystem auswirkte, nicht die mit dem Hersteller EADS Astrium/ISRO Antrix vereinbarten Erfordernisse. Diese Anomalie trat auf dem Transferweg des Satelliten von einer Testposition im Orbit hin zu seiner vorgesehenen Betriebsposition 16° Ost auf. Dort sollte der Satellit lange im Voraus den Eutelsat Satelliten W2 ablösen.
    Um die Kontinuität der Dienste für die Kunden sicherzustellen, die auf der Orbitalposition 16° Ost Kapazitäten angemietet haben, traf Eutelsat konsequenterweise die Entscheidung, das unter den gegenwärtigen Umständen der Satellit W2M nicht in die Eutelsat-Flotte integriert wird. Derzeit befindet sich der Satellit unter der Kontrolle von ISRO und findet eine umfassende technische Untersuchung durch die ISRO und EADS statt.
    Im aktuellen Zusammenhang geht Eutelsat folgenden Aktivitäten nach: Der Satellit W2 wird weiterhin seine Aufgaben ohne Auswirkungen auf den laufenden Betrieb und die Dienste auf der Position 16° Ost erfüllen. Der von Eutelsat im Februar 2008 bestellte Satellit W3B, der sich durch ein hohen Maß an flexiblen Einsatzmöglichkeiten auszeichnet, und im Ku-Band die Fortsetzung der Aktivitäten alternativ auf den Positionen 16° Ost, 10° Ost oder 36° Ost sicherstellen kann, wird auf 16° Ost eingesetzt. Der Start des Satelliten ist für Mitte 2010 geplant. W3B wird dann die Anzahl der operativen Transponder auf 16° Ost von 27 auf 56 erhöhen.
    Eutelsat untersucht Optionen hinsichtlich seiner im Orbit verfügbaren Ressourcen, um den Bedürfnissen von Kunden zu entsprechen, die von der erhöhten Kapazität von W2M im Vergleich zu W2 profitiert hätten. Die Zahl der betrieben Transponder auf dieser Position hätte sich von 27 auf 30 erhöht.
    Eutelsat Communications Chairman und CEO Giuliano Berretta sagte hierzu: “Die den W2M betreffende Situation ist eine ernsthafte Enttäuschung für Eutelsat. Aber wir verfolgen seit vielen Jahren eine Strategie, die auf der Sicherung und den weiteren Ausbau unserer Kapazitäten im Orbit basiert, um Risiken dieser Art zu entschärfen. Unser aktuelles Investitionsprogramm kombiniert die vorzeitige Erneuerung von operativen Satelliten mit der Sicherung der Flotte durch verfügbare Back-up Ressourcen sowie den Ausbau von Diensten mit größeren Satelliten. Diese Politik versetzt uns in die Lage, die Nichtverfügbarkeit des Satelliten W2M ohne Auswirkungen auf die Kontinuität unserer Dienste für unsere Kunden aufzufangen.”
    quelle:satnews




    Sat Kompakt


    HBW TV gestartet
    HBW TV sendet neu und unverschlüsselt auf Eurobird 1, 28,5° Ost, 11.259 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 2/3).

    Neuer Testkanal auf Eurobird 1
    9320 lautet die Kennung eines neuen unverschlüsselten Testkanals auf Eurobird 1, 28,5° Ost. Das Programm ist auf 11.508 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 2/3) zu finden.

    Eden +1 statt Docs +1
    Anstelle von Docs +1 sendet auf Eurobird 1, 28,5° Ost, 11.526 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 2/3) jetzt der Kanal Eden +1. Das Signal ist in Videoguard verschlüsselt.

    Gran Hermano abgeschaltet
    Die spanische Big-Brother-Variante Gran Hermano hat ihre Sendungen auf Astra 19,2° Ost, 10.979 GHz vertikal, beendet.

    Hornafrik Somalia abgeschaltet
    Hornafrik Somalia hat seine Abstrahlung via Hotbird, 13° Ost, 12.207 GHz horizontal, beendet.
     
    #1

Diese Seite empfehlen