1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 24.04.2009

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 24. April 2009.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 24.04.2009




    WISI auf der ANGA Cable 2009: Next Generation Networks
    WISI stellt Lösungen für Next Generation Networks (NGN) und IPTV in den Mittelpunkt ihres diesjährigen Messeauftritts am Stand E9 auf der ANGA Cable (26. bis 28. Mai) in Köln. Gezeigt werden zahlreiche eigenentwickelte Innovationen und Produkte von international führenden Partnern für den Auf- und Ausbau zukunfts- und leistungsfähiger Kabelnetze. Daneben präsentiert das internationale Pionierunternehmen seine optimierten optischen Systeme, Kopfstellensysteme und Verstärkerlinien für Dienste und Anwendungen in Kabelnetzen
    quelle:satnews



    ALBRECHT bringt neues Internetradio DR 440i mit iPod-Anschluss
    Das neue Internetradio ALBRECHT DR 440i bietet Auswahl aus mehr als 11.000 Internet-Radiosendern. Jenseits eintöniger Chartmusik kann sich der Hörer nun zwischen Musik und Nachrichten weltweit oder dem Lieblingssender aus der entfernten Heimat entscheiden. Das Gerät ist ab Mai für 199,00 Euro (UVP) mit iPod-Dockingstation im Handel erhältlich.
    Das stabile Holzgehäuse und 5 Watt-Lautsprecher solle für guten Klang sorgen. Zudem überzeugt das DR 440i nach Hersteller-Angaben durch eine Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten. So ist der Anschluss an die Stereoanlage mit externen Lautsprechern möglich; die internen Lautsprecher schalten sich dabei automatisch stumm. Auch der MP3-Player kann an die Geräte angeschlossen werden, die dort gespeicherte Lieblingsmusik wird über das Internetradio abgespielt. Ein iPod kann sogar direkt angedockt werden.
    Das DR 440i besitzt fünf Direktspeichertasten und merkt sich die letzten 20 gespielten Sender. Sein großes LC-Display liefert Zusatzinfos. Im Lieferumfang enthalten ist eine Fernbedienung. An Anschlüssen vorhanden sind Line In/Out, Aux, USB-Buchse für MP3 auf Speicherstick, UpnP AV1.0, iPod-Docking-Station, LAN-Buchse
    quelle:satnews



    Steinbrecher wird Professor
    Der Sportreporter Michael Steinbrecher wird als Professor an die Technische Universität Dortmund berufen. Gemeinsam mit dem Darmstädter Journalistik-Professor Klaus Meier wird er neue Professuren am Institut für Journalistik besetzen. Meier werde für die crossmediale Entwicklung des Journalismus zuständig sein, Steinbrecher für Fernseh- und Videojournalismus. Gleichzeitig soll Steinbrecher den neuen TV-Lernsender der Landesanstalt für Medien in NRW weiterentwickeln. Steinbrecher plant nicht, wegen der Professur seine Tätigkeit beim ZDF zu beenden.
    quelle:satnews



    Radiowoche: Power Radio baut Reichweite aus
    Power Radio kann demnächst über weitere UKW-Frequenzen empfangen werden. Das berichtet die Radiowoche. Ab Mai soll das Programm zusätzlich über die Sender Potsdam-Mittelmark (95,2 MHz), Ostprignitz-Ruppin (88,3 MHz), Prignitz (94,4 MHz) und Uckermark (107,0 MHz) ausgestrahlt werden.
    quelle:satnews



    Österreich: Neue Frequenzen für Kronehit
    Der bundesweite österreichische Privatsender Kronehit hat neu die Frequenz 92,3 MHz in Hallwang mit 80 Watt aufgeschaltet. Das berichtet das Onlineportal ukwtv.de. Parallel dazu wurde die Frequenz 104,2 MHz in Hallein vom bisherigen niedrig gelegenen Standort Winterstall zum hochgelegenen ORS-Standort Zinkenkogel verlagert, gesendet wird nun mit 500 Watt. Ebenfalls neu ist der Sender Murau auf der Frequenz 107,7 MHz mit 100 Watt
    quelle:satnews




    Satellitenbetreiber SES legt Quartalszahlen vor
    Der Satellitenbetreiber SES hat die finanziellen Ergebnisse für das zum 31. März endende Quartal vorgelegt. Der ausgewiesene Umsatzerlös stieg gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 8,4 prozent auf 423,9 Millionen Euro. Der wiederkehrende Umsatzerlös verzeichnet mit 423,4 Millionen Euro gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum einen Zuwachs um 3,1 Prozent. Das ausgewiesene EBITDA stieg gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 12,2 Prozent auf 308,9 Millionen Euro.
    Der Kommentar von Romain Bausch, Vorsitzender und & CEO von SES, lautet hierzu wie folgt: "Unsere Geschäftsentwicklung im ersten Quartal dieses Jahres verläuft erwartungsgemäß und entspricht unseren Geschäftsplanvorgaben. Damit unterstreicht die SES-Gruppe die inhärente Stabilität sowie das Wachstumspotenzial des von ihr verfolgten Geschäftsmodells. Wir konnten ausgezeichnete Fortschritte machen, eine ganze Reihe neuer Verträge unterzeichnen sowie insbesondere unser HD-Programm-Geschäft weiter ausbauen. Im Berichtsquartal nahmen drei neue Satelliten den Betrieb auf. Da sich das Geschäft plangemäß entwickelt und wir neue Finanzierungsfazilitäten sichern konnten, rechnen wir für den Rest des Jahres mit einer weiteren erfolgreichen Geschäftsentwicklung.
    Die weltweite Wirtschaftslage ist nach wie vor von Unsicherheit geprägt. Sollte das rezessionäre Umfeld bis ins Jahr 2010 andauern, wäre es möglich, dass dies bei SES Spuren hinterlässt und zwar entweder aufgrund der Abflachung von Wachstumsinitiativen oder infolge von Schwierigkeiten von Kunden.
    Doch hat sich die Krise bei SES bisher nicht unmittelbar ausgewirkt. Die Mehrzahl unserer Kunden weist ein solides Geschäft aus und viele von ihnen können mit gesunden Wachstumszahlen aufwarten. Aufgrund dessen sind die Aussichten für die Gruppe zum heutigen Zeitpunkt nach wie vor positiv und die von uns im Februar 2009 veröffentlichte Vorgabe bleibt unverändert“.
    quelle:satnews



    Österreich: Aktueller Tätigkeitsbericht des Digitalisierungsfonds liegt vor
    Bereits im Februar dieses Jahres hat der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann dem Nationalrat den aktuellen Digitalisierungsbericht der KommAustria und der Rundfunk- und Telekom-Regulierungsbehörde RTR vorgelegt (siehe PK Nr. 112/2009), vor kurzem langte nun auch der Tätigkeitsbericht des Digitalisierungsfonds 2008 im Hohen Haus ein (III-60 d.B.). Er informiert über Projekte, die der zur Forcierung des digitalen Rundfunks eingerichtete Fonds im vergangenen Jahr gefördert hat.
    Am meisten Geld gab der Fonds im Jahr 2008 demnach für die Förderung des ORF und des Privatsenders ATV aus, um die Kosten für die notwendige parallele Ausstrahlung von digitalen und analogen Fernsehsignalen ("Simulcast"-Phase) abzufedern. Dafür wurden 2,74 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Weiters wurden KonsumentInnen Zuschüsse für den Kauf spezieller Empfangsgeräte für digitales Antennenfernsehen (DVB-T) und für digitales Kabelfernsehen (DVB-C) gewährt, diverse Studien und Pilotprojekte gefördert und die Hälfte der Kosten für die Errichtung und den Betrieb eines Kabel-Multiplex übernommen. Dieses Kabel-MUX ermöglicht es, ORF und ATV sowie diverse digitale Zusatzdienste in Kabelnetzen in guter Qualität zur Verfügung zu stellen.
    Zu den unterstützten Pilotprojekten gehört etwa ein Projekt des ORF zur Weiterentwicklung des digitalen Rundfunkzusatzdienstes MultiText. Ziel ist es, die Bedienbarkeit und die Anwendungsgeschwindigkeit zu verbessern und damit die Akzeptanz des Angebots zu erhöhen.
    Insgesamt wandte der Digitalisierungsfonds dem Bericht zufolge im Jahr 2008 5,45 Millionen Euro für Förderungen und Verwaltungskosten auf. Gleichzeitig wurden nicht benötigte Mittel in der Höhe von 10,54 Millionen Euro in das Jahr 2009 übernommen. Davon sind 3,9 Millionen Euro für bereits zugesagte, aber noch nicht ausbezahlte Förderungen reserviert. Gespeist wird der Fonds aus jenen Teilen der Rundfunkgebühren, die gemeinsam mit dem ORF-Programmentgelt eingehoben werden, jedoch dem Bundesbudget zukommen. 2007 war er mit 6,72 Millionen Euro dotiert.
    quelle:satnews



    Homosexuellen-Sender Timm sendet analog in Berlin
    Der erste TV-Sender für Homosexuelle, Timm, kann einen attraktiven Reichweitenzuwachs verbuchen. Ab sofort ist der Kanal im analogen Kabelnetz von Kabel Deutschland in Berlin zu empfangen. Dem Sender kam die Insolvenz des Regionalsenders FAB zugute: Timm übernahm dessen Kanal.
    quelle:satnews



    Telekom Austria expandiert dank neuem Satelliten
    Der neue Satellit Telstar 11N von Telesat ermöglicht der Telekom Austria laut eigenen Angaben eine weitere Festigung der Marktposition als Anbieter von Satellitendiensten vor allem in Afrika. Die Telekom Austria unterhält seit rund fünf Jahren eine intensive Partnerschaft mit dem in Ottawa, Kanada, ansässigen Satellitenbetreiber, der am 27. Februar dieses Jahres mit "Telstar 11N" einen Satelliten der letzten Technologiegeneration in die geostationäre Erdumlaufbahn gebracht hat. Die Ausleuchtzone des auf 37,5° West positionierten Satelliten umfasst Europa, Afrika und die beiden amerikanischen Subkontinente.
    Mit ihrer international angesehen Erdefunkstelle in Aflenz gilt Telekom Austria seit vielen Jahren als einer der besten Teleport-Betreiber in Europa. Die Satellitenbodenstation in der Steiermark wird von Betreibern internationaler Satellitendienste wie Telesat daher seit langem für die Erbringung hochqualitativer, globaler Dienstleistungen genutzt. Im Umkehrschluss profitiere Telekom Austria von dieser Kooperation mit Telesat bei der Gestaltung innovativer Serviceportfolios im Bereich eigener Satellitendienste und kann ihre strategische Marktpositionierung Richtung Afrika und Mittlerer Osten damit kontinuierlich ausbauen und nachhaltig absichern.
    quelle:satnews



    Sat Kompakt


    Hidayat TV neu auf Eurobird
    Der britische Sender Hidayat TV sendet neu und unverschlüsselt auf Eurobird 1, 28,5° Ost, 11.344 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 2/3).




    NRW: DVB-T-Lizenzen verlängert
    In ihrer Sitzung vom 24. April 2009 hat die Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) die Verlängerung der Zuweisung digitaler terrestrischer Übertragungskapazitäten (DVB-T) für das Programmbouquet der RTL-Gruppe (RTL – einschließlich der Drittsendezeiten von dctp und AZ Media sowie des Regionalprogramms für NRW Tele West –, RTL 2, Vox, Super RTL), für das Programmbouquet der ProSiebenSat.1 Media AG (Sat.1 – einschließlich der Drittsendezeiten von dctp und News & Pictures sowie des Regionalprogramms für NRW 17:30 live –, Pro Sieben, Kabel 1 und N24) sowie für das Programm CNNI (CNN International) beschlossen. Die Verlängerung gilt jeweils für fünf Jahre.
    quelle:satnews



    Sat Kompakt


    Hidayat TV neu auf Eurobird
    Der britische Sender Hidayat TV sendet neu und unverschlüsselt auf Eurobird 1, 28,5° Ost, 11.344 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 2/3).
     
    #1
    Pilot gefällt das.

Diese Seite empfehlen