1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 24.02.2009

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 24. Februar 2009.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 24.02.2009




    Nordkorea kündigt Start eines Satelliten an
    Das kommunistische Nordkorea bereitet nach eigenen Angaben den Start eines Satelliten mit einer eigenen Rakete vor. Intensive Vorbereitungen für den Start des Kommunikationssatelliten seien im Gange, berichtet die Volksstimme unter Berufung auf die staatliche Nachrichtenagentur KCNA. Wann der Start erfolgen soll, blieb unklar. Die Ankündigung folgte Spekulationen, wonach Nordkorea den Test einer Interkontinentalrakete vorbereite. Nordkorea hatte 1998 eine Taepodong-1-Rakete über Japan fliegen lassen und von einem Satellitenstart gesprochen.
    quelle:satnews



    Tschechien: Senderbetriebs-Unternehmen für Änderungen bei Digital-TV bestraft
    300.000 tschechische Kronen (10.300 Euro) Strafe haben die mit dem Betrieb der Rundfunk- und Fernsehsender beauftragten Ceské Radiokomunikace bezahlt. Die Sanktion sprach die tschechische Fernmeldebehörde aus, weil das Unternehmen im Herbst des vergangenen Jahres den Betrieb des digitalen Fernsehsignals DVB-T in Prag unterbrochen und auf einen anderen Sender umgeschaltet hat. Dabei habe es die Firma unterlassen, die Öffentlichkeit ausreichend zu informieren. Zehntausende Prager Haushalte waren deshalb ohne Fernsehempfang. Ceské Radiokomunikace begründeten die Umschaltung mit dem Austausch der Hauptantenne auf dem Prager Fernsehturm, räumten aber Fehler in der Kommunikation mit den Fernsehzusehern ein.
    quelle:satnews


    ARD- und ZDF-Gremien stimmen Drei-Stufen-Test-Verfahren ab
    Am 19. Februar 2009 kamen die Spitzen der ARD- und ZDF-Gremien auf Einladung des ZDF-Fernsehratsvorsitzenden zu ihrem turnusmäßigen Treffen im ZDF-Hauptstadtstudio zusammen. Im Mittelpunkt der Gespräche zwischen dem Erweiterten Präsidium des ZDF-Fernsehrats und den Vorsitzenden der ARD-Rundfunk- und Verwaltungsräte stand die Koordination des Verfahrens zum so genannten Drei-Stufen-Test für Telemedienangebote.
    In den Gesprächen wurden Maßstäbe, Inhalte sowie die Zeitabläufe für die Genehmigungsverfahren abgestimmt. Beide Seiten sind überzeugt, dass die Gremien ihre neuen Aufgaben kompetent wahrnehmen werden.
    Der Vorsitzende des ZDF-Fernsehrates, Ruprecht Polenz, betonte, der Fernsehrat habe die notwendigen organisatorischen Vorkehrungen getroffen, um seiner Verantwortung wie gewohnt auch in diesem formalisierten Verfahren nachzukommen. Das Gremium lege dabei besonderen Wert auf eine transparente Durchführung und angemessene Einbeziehung aller Interessen in die vorzunehmenden Abwägungsprozesse. Der ZDF-Fernsehrat stehe mit der Gremienvorsitzenden Konferenz (GVK) der ARD im engen Austausch und schätze die zielführende Zusammenarbeit, die eine reibungslose Durchführung auch für die Gemeinschaftsangebote gewährleiste.
    Der Vorsitzende der ARD-Gremienvorsitzendenkonferenz Dr. Harald Augter bekräftigte, dass die Gremien die Verfahren mit der gebotenen Gründlichkeit und Neutralität durchführen werden. Soweit erforderlich, würde auf externen Rat zurückgegriffen werden. Für die Bewertung des publizistischen Beitrages des Angebots und des gesellschaftlichen Mehrwerts seien die Gremien als Vertreter der Gesellschaft prädestiniert.
    Aufgrund des im 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrages umgesetzten Beihilfekompromisses mit der Brüsseler EU-Kommission sind ZDF und ARD dazu verpflichtet, den Online-Bestand sowie neue oder wesentlich veränderte Telemedienangebote einem so genannten Drei-Stufen-Test zu unterziehen. Mit diesen von den Gremien durchzuführenden Verfahren wird der staatsvertragliche Funktionsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im Online-Bereich konkretisiert. Der ZDF-Fernsehrat wie die ARD-Gremien haben auf Wunsch der Länder bereits Beschlüsse zur Umsetzung des Drei-Stufen-Tests gefasst.
    Bei den Gemeinschaftsangeboten von ARD und ZDF ist jeweils die federführende Anstalt für die Durchführung der Tests zuständig. So obliegen Genehmigungsverfahren für (neue oder veränderte) Telemedienangebote von PHOENIX und 3sat dem ZDF-Fernsehrat, entsprechende Telemedienangebote des KI.KA dem MDR-Rundfunkrat. Dieser hat bereits freiwillige Verfahren zur Mediathek KI.Kaplus und dem Vorschulangebot Kikanichen.de eingeleitet.
    quelle:satnews


    Pferderennsport bekommt wieder mehr TV-Präsenz
    Der schwer angeschlagene Pferderennsport rückt nach langer Durststrecke wieder mehr ins öffentliche Rampenlicht.
    Gleich mehrere Fernsehsender räumen den deutschen Galopp- und Trabrennen mit neuen Sendeformaten in ihrem Programm größere TV-Präsenz ein und setzen damit auf das Interesse vieler Pferdesport-Zuschauer.
    Das Deutsche Sport-Fernsehen DSF, das nach eigenen Angaben mit dem größten Sportangebot im frei empfangbaren Fernsehen in Deutschland on Air ist, wird in diesem Jahr insgesamt 10 Sendungen unter dem Programmtitel "wettstar.de Pferderennen LIVE" ausstrahlen. In einem 120-minütigen Format werden Liverennen von deutschen Galopp- und Trabrennbahnen gezeigt. Starttermin ist Sonntag, 1. März 2009. Von 15.30 bis 17.30 Uhr präsentiert das DSF an diesem Tag neben den Trabrennen in Gelsenkirchen und München-Daglfing sowie Galopprennen in Dortmund viele Hintergrundinfos, die auch bisher unerfahrene Zuschauer redaktionell an den Sport heranführen sollen. Höhepunkt dieser in unregelmäßigen Abständen gezeigten Live-Sendung wird die Übertragung des 114. Deutschen Traber Derbys am 2. August 2009 in Berlin-Mariendorf sein.
    In enger Kooperation mit dem Berliner Trabrenn-Verein (BTV) strahlt der Regionalsender TV.B bereits seit Dezember 2008 ein Format mit dem Namen "1 PS" aus. Der Hauptstadtsender zeigt das 15-minütige Magazin jeweils montags in seinem Programm. Moderatorin Nora Schmidt lässt dabei Trabrennsport-Experten wie zuletzt Deutschlands Traber-Champion 2008 "Goldhelm" Michael Nimczyk zu Wort kommen.
    Und auch das öffentlich-rechtliche Fernsehen interessiert sich wieder für diesen traditionsreichen Sport. Der Westdeutsche Rundfunk WDR plant eine Home-Story über die erfolgreichste deutsche Trabreiterin Marisa Bock (28).
    quelle:satnews




    Studie: Radio nicht das Lieblingsmedium der Kinder und Jugendlichen
    Das Radio ist nicht das Lieblingsmedium der Kinder und Jugendlichen, hat aber für die große Mehrheit auch weiterhin eine wichtige alltagsbegleitende und –strukturierende Bedeutung. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Leipzig im Auftrag der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM). Sechs Hörertypen verdeutlichen die unterschiedlichen Bindungen an das Medium: „Die Mitund
    Familienhörer/innen“ – „Die offenen Alltagshörer/innen“ –„Die Hörfunkbegeisterten“ – „Die distinktiven Individualisten“ – „Die Bildungs- und Kulturorientierten“ – „Die Nichthörer/innen“.
    Besonders beliebt ist der Hörfunk bei Heranwachsenden, die noch keine ausgeprägten individuellen Musikvorlieben haben. Ihnen dient das Medium als Orientierung im popmusikalischen Raum. Sie identifizieren sich sowohl mit dem musikalischen Programm als auch mit den Moderator/innen ihrer Lieblingssender. Vor allem älteren Jungen ist die Musik im Radio hingegen eine willkommene Projektionsfläche. Sie spiegelt den musikalischen Mainstream, den sie zunehmend
    ablehnen.
    quelle:satnews



    ORF stellt Mediathek vor
    Unter dem Namen „ORF-Online-TV“ will der Österreichische Rundfunk eine Mediathek mit Sendungen auf Abruf im Internet starten. Online-Direktor Thomas Prantner präsentierte das Vorhaben vor dem ORF-Stiftungsrat, berichtet die Tageszeitung "Die Presse". Allerdings müsse die ORF-Mediathek noch auf die EU-rechtliche Tauglichkeit geprüft werden, hieß es.
    quelle:satnews


    Niederlande: Telegraaf Media Groep will in öffentlichen Rundfunk einsteigen
    Die niederländische Telegraaf Media Groep (TMG) will in den öffentlichen Rundfunk der Niederlande einsteigen. Unter dem Namen "Wakker Nederland" (Niederlande, erwache) sind vorrangig politische Sendungen geplant, wie Radio Nederland in seinem Online-Auftritt berichtet. Damit könnte ein Pendant zum ARD/ZDF-Ereigniskanal Phoenix entstehen. TMG hat in der Tageszeitung De Telegraaf einen Aufruf zur Unterstützung des Projekts gestartet. Treten 50.000 Mitglieder vor dem 1. April 2009 bei, könnte sich Wakker Nederland um Sendezeit im öffentlichen Rundfunk der Niederlande in der Periode 2010 bis 2015 bewerben und Gebührengelder hierfür erhalten. Einen kommerziellen Kanal lehnt das Unternehmen wegen der momentan unsicheren Finanzlage ab.
    quelle:satnews




    Fußballradio 90elf erhält DAB-Zulassung in Sachsen
    Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) hat in seiner Sitzung am 23. Februar 2009 der Regiocast Digital GmbH, Leipzig, die Zulassung für die Veranstaltung und Verbreitung eines audiobasierten Fußballspartenprogramms mit dem Titel: "90elf – Deutschlands erstes Fußballradio" im T-DAB-Probebetrieb erteilt. Die antragstellende Regiocast Digital GmbH erhält die Zulassung für Leipzig und Umgebung zunächst befristet bis 31.12.2009.
    Das 24-stündige, audiobasierte Multimediaprogramm berichtet umfassend über die Spiele der 1. und 2. Fußballbundesliga. Neben der Live-Berichterstattung an den jeweiligen Spieltagen widmet sich das Programm laut Veranstalter dem Fußball in all seinen Facetten, von Fußballkultur, über Musik bis zu Lifestyle. Die Verbreitung des neuen Programms soll via digital-terrestrischer Übertragung im neuen DAB+-Verfahren erfolgen. Die damit verbundenen neuartigen Darstellungsmöglichkeiten und mobilen Nutzungssituationen sollen in der Programmgestaltung durch eine Verschmelzung von auditiven, audiovisuellen und interaktiven Elementen weitestmöglich aufgegriffen werden.
    Mit der Zulassung sollen gemeinsame Untersuchungen mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) zur Betriebsabwicklung und Multiplexbildung im Zusammenhang mit dem geplanten Neustart des Digital Radios ermöglicht werden. Dabei sollen Hörfunkangebote mit multimedialen Zusatzdiensten übertragen werden.
    Der MDR hatte die Übertragungskapazitäten der SLM zur Verfügung gestellt. Der Zulassung der SLM ging ein Ausschreibungsverfahren voraus, bei der die Regiocast Digital GmbH alleiniger Bewerber war.
    quelle:satnews



    Mehr Sportschau im Ersten?
    Die ARD strebt ab Sommer eine Verschiebung der Ziehung der Lottozahlen am Samstagabend an, um mehr Zeit für die Sportberichterstattung im Rahmen der "Sportschau" zu bekommen. Hierzu würden aktuell Gespräche mit den Lottogesellschaften geführt, teilte eine ARD-Sprecherin am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa mit und bestätigte somit eine Meldung des Internet-Portals "Bild.de".
    quelle:satnews

    Sat Kompakt


    Neue Frequenz für Antenne Bayern
    Antenne Bayern sendet neu aus Marktheidenfeld auf 104,2 MHz mit einer Strahlungsleistung von 500 Watt.



    Österreich: Frequenzkorrektur für Kronehit in Feldkirch
    Der landesweite österreichische Privatsendder Kronehit hat nach einem Bericht von ukwtv.de am Senderstandort Feldkirch 2 (Auf der Egg) die Frequenz von 90,4 auf 90,2 MHz korrigiert

    PTV abgeschaltet
    PTV hat seine Sendungen auf Hellas Sat, 39° Ost, 11.100 GHz vertikal, eingestellt.

    RTR Planeta unverschlüsselt auf Atlanticbird 2
    RTR Planeta sendet jetzt unverschlüsselt über Atlanticbird 2, 8° West, auf 10.972 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 3/4).
     
    #1

Diese Seite empfehlen