1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 21.10.2008

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 21. Oktober 2008.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 21.10.2008

    TV-Plattform Roots Global schließt Vertrag mit Eutelsat
    Die neue TV-Plattform Roots Global für Zuschauer aus den südasiatischen Ländern, die in Europa, im Mittleren Osten und in Nordafrika leben, baut ihr TV-Programmangebot auf dem Satelliten Eurobird 9 von Eutelsat aus. Betreiberin der neuen Plattform ist die in Singapur anssäsige Spize TV. Hautanteilseigner sind mit Global Asia Partners eine Investmentgruppe, die sich auf Beteiligungen an Unternehmen mit hohem Potential aus der IT- und Medienbranche konzentriert sowie die an der indischen Börse notierte Pyramid Saimira (PSTL) aus dem indischen Chennai, Für den Ausbau ihrer neuen Plattform hat Spize TV mit Eutelsat einen langfristigen Vertrag für Eurobird 9 geschlossen.


    Sachsen: Digitalradio-Versuch auf UKW?
    Nach dem Aus für BBC und RFI in Sachsen berät die Sächsische Landesmedienanstalt (SLM) jetzt darüber, was mit den frei werdenden UKW-Frequenzen geschieht. Dabei erläutert SLM-Geschäftsführer Martin Deitenbeck gegenüber der Leipziger Netzeitung LIZ, dass eine analoge Neuvergabe woghl ausgeschlossen ist. „Das sächsische Privatrundfunkgesetz setzt konsequent auf die Digitalisierung. Daher ist es der SLM nicht möglich, die Frequenzen für neue UKW-Programme auszuschreiben.“ Über das weitere Vorgehen werde daher jetzt beraten. „Eine Option wäre die Nutzung der freigewordenen Kapazitäten für einen Digitalradioversuch im Band II", so Deitenbeck. Dabei könnten Technologien wie HD Radio oder DRM plus in Einsatz kommen. Versuche mit beiden digitalen Verbreitungswegen im UKW-Band gab es bereits in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.


    1-2-3.tv stellt Management neu auf
    Der Auktionssender 1-2-3.tv stellt sein Management für weiteres Wachstum neu auf: Zukünftig leitet Thomas Forner als CFO die Finanzen bei dem Münchener Sender. Sein Vorgänger Peter Kuhl wechselt nach Ablauf seines Vertrags als kaufmännischer Geschäftsführer zu einem
    mittelständischen Hersteller von Sportartikeln. Dr. Andreas Büchelhofer hat seinen Vertrag verlängert und wird der Geschäftsführung des Auktionssenders auch zukünftig unverändert vorstehen. Henning Schnepper wird wie angekündigt in der zweiten Jahreshälfte von der Geschäftsführung in den Beirat von 1-2-3.tv wechseln


    Medienkompass in aktualisierter Neuauflage
    Fernsehen, Telefon und Internet wachsen zusammen und kommen immer öfter über eine Leitung ins Haus. Durch die rasante Entwicklung der digi*talen Technologie werden Handys zum TV-Empfänger und Com*puter zum Telefon. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis man auch über den Fern*seher bequem zum Programm eine Pizza bestellen kann. Bis es soweit ist, kapitulieren noch etli*che Nut*zer vor der digitalen Technik und der Vielfalt an Dienstleistungsprodukten. Eine verlässliche und verständliche Navigati*onshilfe ist nötig, damit sich Kunden auf dem schnelllebigen Markt zurechtfinden – angefangen beim Kauf von Geräten, über den Vergleich von Preisen und Serviceangeboten bis zum Abschluss eines Vertrags, der auf den individu*ellen Bedarf zugeschnitten ist.
    Die Verbraucherzentrale NRW und die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) halten mit der rasanten Entwicklung Schritt. Sie haben ihren gemeinsam veröffentlichten „Medienkompass“, ein umfassendes Rat*ge*ber*material „für digitales Fernse*hen, Internet und Telekommuni*kation“, aktua*lisiert und um wichtige Neuentwicklungen auf dem Markt – wie Infos zu Downloads aus dem Internet – ergänzt. In der Informationsmappe – zusammengesetzt aus zwölf Themenblättern und einem Extra-Glossar – werden auf 70 Seiten technische Zusammenhänge verständ*lich erklärt. Rechtliche Hinweise zu Verträgen mit Händlern, Telekommuni*kationsunternehmen und Kabel*netzbetreibern sorgen für das nötige Wissen im Umgang mit neuen Produkten am Markt. Die Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen sowie nützliche Tipps zur Anschaffung und Handha*bung der digitalen Medien runden das Info-Paket ab.
    Der Medienkompass ist über die Beratungsstellen der Verbraucherzen*trale NRW und über den Versandservice der Verbraucherzentralen für 3,50 Euro (plus 2 Euro Porto und Versand) erhältlich. Bestellung im Internet unter

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    oder telefonisch unter (02 11) 38 09-555. Er ist auch in Kürze als pdf-Datei unter

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    abrufbar.



    Aue bekommt lokales Kabel-TV
    Der KabelJournal GmbH, Beierfeld, wird eine Übertragungskapazität in der Kabelanlage Aue (Zeller Berg) mit ca. 2.000 angeschlossenen Wohneinheiten zugewiesen. Das beschloss die sächsische Landesmedienanstalt SLM.


    DVB-T ab 2009 in weiteren sächsischen Städten
    Auf der Grundlage einer Bedarfermittlung unter lokalen und regionalen privaten Fernsehveranstaltern in Sachsen hat der Medienrat der SLM einen vordringlichen Bedarf an DVB-T-Übertragungskapazitäten für die Versorgung der Städte Chemnitz, Dresden, Leipzig, Landkreis Bautzen, Vogtlandkreis und Landkreis Zwickau festgestellt. Mit der Beantragung der Zuordnung geeigneter Frequenzen setzt die SLM nun den Vergabeprozess in Gang, um den Umstieg von der analogen auf die digitale Programmverbreitung für die Veranstalter schnellstmöglich zu erreichen.



    vilradio verbessert Livestream
    Der Nürnberger Lokalsender vilradio hat seine Übertragungsqualität im Internet verbessert und streamt sein Programm auf

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    jetzt mit 128 kBit/s.


    1Worldspace beantragt Gläubigerschutz
    Der Radiosatellitenbetreiber 1Wordspace stellt sein Unternehmen wegen drohender Zahlungsunfähigkeit unter gerichtliche Aufsicht. Das berichtet das Onlinemagazin Reinhören. Mit dem Schritt kann ein Unternehmen Zeit zur Geldbeschaffung gewinnen


    Bundesliga in Skandinavien
    Der Fernsehsender Eurosport überträgt im nächsten Jahr erstmals Live-Spiele der Fußball-Bundesliga. Der Spartenkanal erwarb von der Deutschen Fußball Liga (DFL) Auslandsrechte für 22 Länder in Skandinavien und Osteuropa. Der Dreijahresvertrag von 2009 bis 2012 beinhaltet nach eigenen Angaben auch Ausstrahlungsrechte für die 2. Liga. Bereits in der vergangenen Woche hatte die DFL-Tochter Sports Enterprises GmbH ausländische Bundesliga-Rechte für insgesamt 22 Länder an die Agenturen Sportfive und Sportsman Media Group verkauft.


    Neues Duo beim "Polizeiruf 110"
    Für die ARD-Krimireihe "Polizeiruf 110" steht das neue Münchner Ermittlerduo Jörg Hube alias Friedl Papen und Stefanie Stappenbeck alias Uli Steiger vor der Kamera. Wie der Bayerische Rundfunk (BR) mitteilte, wird bis 20. November gedreht. Ausgestrahlt werden soll die Folge "Klick gemacht" am 20. September 2009. Die im Militärmilieu angesiedelte Geschichte wird laut BR für die neuen Kommissare "zu einem Wettlauf auf Leben und Tod". Das Drehbuch stammt von Christian Jeltsch, der zum vierten Mal den Stoff für die Serie liefert.


    ARD dreht neue Kinderserie
    Die ARD beginnt jetzt in Halle (Saale) mit den Dreharbeiten für eine neue sechsteilige Kinder-Serie. Mit dem Titel "Bei uns um die Ecke" sollen in den kleinen Filmen auf spielerische, spannende und unterhaltsame Weise die Zuschauer mit dem Grundgesetz Deutschlands vertraut machen, wie der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) mitteilte. Der MDR, der Südwestrundfunk und der Rundfunk Berlin-Brandenburg haben den Angaben zufolge die Federführung für die Serie. "Bei uns um die Ecke" soll voraussichtlich im Mai 2009 in der ARD ausgestrahlt werden.


    sportdigital.tv baut Basketball-Berichterstattung aus
    Der Pay-TV-Sender sportdigital.tv überträgt ab Donnerstag, 23.10. ein weiteres Highlight für alle Basketballfans: Der Sportsender tritt als „Host Broadcaster“ des Deutschen Basketballmeisters ALBA Berlin auf, produziert sämtliche Heimspiele in der o2 World, stellt das internationale Fernsehsignal sowie die Plätze der Vor-Ort Kommentatoren zur Verfügung und zeigt alle zehn Spiele des Erfolgsteams in der ersten Euroleague-Gruppenphase live


    Kanalumstellung und neue Sender bei Kabel BW
    Der baden-württembergische Kabelnetzbetreiber Kabel BW hat seine Senderliste im digitalen Kabel neu geordnet. In der Nacht vom 20. auf den heutigen 21. Oktober wurden die Sender neu sortiert und in Blöcke mit frei empfangbaren Sendern und Pay-TV aufgeteilt. das berichtet das Medienmagazin DWDL.de. Durch die Umstellung wolle Kabel BW sein Netz auf neue Angebote wie weitere Pay-TV-Pakete und Video-on-Demand vorbereiten. Die Einspeisung neuer Angebote sei dann einfacher und ohne neue Kanal-Änderungen beim bestehenden Angebot möglich, hieß es.
    Im Zuge der Umstellung kamen auch gleich drei neue Sender ins Kabel BW-Kabel: So starten Anixe SD, der neue Schwulen-Sender TIMM sowie der religiöse Kanal Daystar TV bei Kabel BW.


    BR und IRT untersuchen MPEG-4 für DVB-T
    Der Bayerische Rundfunk und das Institut für Rundfunktechnik untersuchen derzeit die Migration zu effizienteren Kodierverfahren wie MPEG-4 für das digitale terrestrische Fernsehen. Dabei wird getestet, inwieweit sich skalierbare Kodierverfahren für die mobile, portable bis hin zur hochauflösenden Programmverbreitung eignen. Aus dem Projekt werden Erkenntnisse erwartet, welche Entwicklungsreserven der Rundfunk aus der "Digitalen Dividende" benötigt, um die Antennenverbreitung auf dem Stand der Technik halten und das Frequenzspektrum auch künftig effizient nutzen zu können.
    Während der Medientage München, vom 29. bis 31. Oktober 2008, präsentiert das IRT auf seinem Stand im ICM München die komplette Übertragungskette für MPEG-4 in DVB-T mit verschiedenen Empfangsgeräten




    VPRT will Expansion von öffentlich-rechtlichem Rundfunk bremsen
    Mit einem Schreiben an die Ministerpräsidenten hat der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e. V. (VPRT) an die Länder appelliert, bei den abschließenden Beratungen des 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrags die letzte Chance für wesentliche Verbesserungen zu nutzen und erneut entsprechende Vorschläge unterbreitet.
    VPRT-Präsident Jürgen Doetz: "Es gilt: Letzte Ausfahrt Dresden. Wenn ARD und ZDF jetzt nicht gebremst werden, wird das für private Anbieter perspektivisch auf lange Sicht zu erheblichen Wettbewerbsverzerrungen führen. Die Ministerpräsidenten müssen die letzte Gelegenheit nutzen, um das duale Rundfunksystem mit der Umsetzung der EU-Beihilfeentscheidung tragfähig zu erhalten."
    "Die 7-Tages-Frist ist ein klares Bekenntnis der Politik, dass es Grenzen in der Auswertung geben muss", so Doetz. Schon nach dem vorliegenden Entwurf bestehe die Gefahr, dass diese Grenzen durch Telemedienkonzepte der Anstalten faktisch verlängert und damit entwertet würden. Der VPRT setze sich für die Beibehaltung aller Zeitgrenzen ein. Eine Verlängerung der 7 Tage solle - ähnlich wie die 24-Stunden-Frist bei Sportereignissen - grundsätzlich nicht oder allenfalls in begründeten Einzelfällen möglich sein. "Hier sollte man ARD und ZDF nicht auf den Leim gehen, die ein natürliches Interesse an der Aufhebung der Begrenzung haben müssen."
    Unterhaltung sollte in den digitalen Zusatzkanälen und in Telemedien von ARD und ZDF ausdrücklich vom Auftrag ausgenommen werden. Durch den derzeit vorgesehenen allgemeinen Bezug zum Auftrag würden Unterhaltungsprogramme und -portale praktisch mit ermächtigt. Doetz: "Damit würden Unterhaltungsangebote auch in diesen Bereichen ohne besondere gesellschaftliche Legitimation gebührensubventioniert in den direkten Wettbewerb mit privaten Entertainment-Angeboten treten können."
    "Der Staatsvertrag oder weiterführende Erklärungen der Länder dürfen kein Einfallstor für eine Abkehr vom bisherigen Konsens zur Deckelung des ARD-Hörfunkangebotes sein", mahnte der VPRT-Präsident. Der VPRT sieht angesichts der Gesamtzahl von 65 Hörfunkprogrammen und künftig möglichen zusätzlichen Webchannels keinen Bedarf für eine Erweiterung.
    Der VPRT fordert, den so genannten "Drei-Stufen-Test" für alle bestehenden und neuen digitalen Angebote von ARD und ZDF als gesellschaftliche Legitimation verpflichtend einzuführen und hinsichtlich seiner Durchführungsvoraussetzungen gesetzlich zu definieren. Zudem müsse eine externe Kontrolle zwingend vorgesehen werden, auch wenn die Letztentscheidung bei den Anstaltsgremien liege. "Die Gremien können dies nicht über den Verwaltungsapparat der Anstalten abwickeln. Ansonsten steht Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit des Verfahrens vollends in Frage", so Doetz abschließend.




    Sat Kompakt



    Eastern Television Network auf 9° Ost
    Eastern Television Network sendet neu und unverschlüsselt über Eurobird 9, 9° Ost, auf 11.919 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 3/4)


    Speda testet auf Eurobird 9
    Unverschlüsselte Testsendungen von Speda können auf Eurobird 9, 9° Ost, 11.823 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 3/4) empfangen werden.






    satnews.de
     
    #1

Diese Seite empfehlen